Peru

Zehn Bauern bei Überfall auf eine Versammlung erschossen


(Buenos Aires, 05. Oktober 2009, púlsar).- Bei einem bewaffneten Überfall durch eine Gruppe von Vermummten auf eine Bauernversammlung im peruanischen Puno starben zehn Bauern, zahlreiche wurden verletzt. Bei der Versammlung wurde über Landkonflikte um Rohstofflagerstätten debattiert. Bei den umstrittenen Territorien handelt es sich um die Minen von Winchumayo, im Bezirk Ituata in Puno und die Mine Valencia im Bezirk Ayapata. Beide befinden sich in der Provinz Carabaya. Die ungefähr 300 Bauern diskutieren auf der Versammlung über den Besitz und die Abgrenzung der Minen, als das Feuer auf sie eröffnet wurde.

Der Innenminister von Peru, Octavio Salazar, bestätigte allerdings nur, dass Personen verletzt wurden, obwohl die Bauern den Angriff zur Anzeige gebracht und die Namen der Ermordeten genannt hatten. In einem Interview mit der Nationalen Koordinationsstelle für Radio in Peru CNR (Coordinadora Nacional de Radio) bezeichnete die Bürgermeisterin von Carabaya (Puno), Nancy Rossel, die Aussagen Salazars als „unverantwortlich“. Es sei unglaublich, dass der Minister jedes Mal, wenn es mit den Betroffenen keine direkte Kommunikation gibt, die Möglichkeit von Mordanschlägen ausschließe, so Rossel.

CC BY-SA 4.0 Zehn Bauern bei Überfall auf eine Versammlung erschossen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Nach dem Friedenschluss: Menschenrechtslage für Aktivist*innen hat sich verschlechtert
34
Seit dem 24. November 2016 herrscht endlich Frieden in Kolumbien! Zumindest wird das der internationalen Öffentlichkeit so dargestellt, denn die kolumbianische Regierung und die größte kolumbianische Rebellenorganisation FARC haben an jenem Tag einen historischen Friedensvertrag unterschrieben. Tatsächlich ist seitdem die Zahl der bewaffneten Konflikte in dem Land zurückgegangen. Allerdings gilt das nicht für soziale Aktivist*innen und Menschenrechtsverteidiger*innen. Seit...
Broschüre: Land, Kultur, Autonomie- Die indigene Bewegung im Cauca
24
„Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ so heisst die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindringlich dargestellt, dass ich als Leser*in selbst das Gefühl habe vor Ort zu sein. In vielen Interviews kommen Sprecher*innen der indigenen Gemeinden zu Wort, über die Kämpfe gegen die Multis, die Rolle der ...
onda-info 453
79
Hallo und Willkommen zum onda-info 453! Zunächst nach El Salvador: Ihr erhaltet ihr einen kurzen Überblick über die Präsidentschaftswahlen und den zukünftigen, etwas konturlosen Präsidenten Nayib Bukele. „Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ heißt die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindri...
Garantiepreise und offener Markt
98
(Mexiko-Stadt, 31. Januar 2019, la jornada).- In Mexiko markieren die neuen Garantiepreise für Mais, Bohnen, Reis und Weichweizen einen Wendepunkt nach 30 Jahren neoliberaler Reformen im Landbau. Zwischen 1989 und 1994 wurden die Garantiepreise abgeschafft, um das Terrain für den Nordamerikanischen Freihandelsvertrag NAFTA zu bereiten. Die Landwirt*innen, die ihre Ernten der staatlichen Aufkaufeinrichtung Conasupo zu festen Preisen übergaben, sahen sich dieser Möglichkeit von...
Weiter Morde an Aktivist*innen
120
(Bogotá, 6. Januar 2019, colombia informa/poonal).- In den frühen Morgenstunden des 6. Januars sind Bewaffnete in ein Haus in San Isidro nahe der nordkolumbianischen Stadt Santa Marta eingedrungen und haben die bekannte Aktivistin Maritza Quiroz Leiva erschossen. Quiroz war Mitglied des Opferkomittees der Hauptstadt der Provinz Magdalena. Außer Quiroz sind in Kolumbien bis zum 6. Januar landesweit bereits weitere fünf Aktivisten erschossen worden. Quiroz war eine engagiert...