Peru

Verfassungsbeschwerde: Ex-Präsident Garcia will Untersuchung verhindern


von Ricardo Marapi Salas

Der Chef der Untersuchungskomission, Sergio Tejada / ideeleradio.blogspot.de(Buenos Aires, 28. Juni 2013, púlsar).- Der peruanische Ex-Präsident Alan García steht in der Kritik, nachdem er eine „Verfassungsbeschwerde“ eingelegt hatte, um von Nachforschungen der so genannten „Megakommission“ des peruanischen Kongresses zu stehen. Garcia werden mögliche Unregelmäßigkeiten während seiner Amtszeit von 2006 bis 2011 vorgeworfen.

 

García hatte nach der Verhaftung eines ehemaligen Beamten seiner Regierung, Miguel Facundo Chinguel, Rechtsmittel eingelegt. Letzterem wird vorgeworfen, inhaftierte Drogenhändler*innen gegen die Zahlung von mehreren Tausend US-Dollar begnadigt zu haben.

Facundo Chinguel war Chef der Begnadigungskommission in der Regierungszeit von Alan García. Verschiedene Zeug*innen werfen ihm vor, die Organisation geleitet zu haben, um „Narkobegnadigungen“ zu gewähren.

„Staatsstreich gegen den Kongress“

Ex-Präsident Alain-Garcia / José Cruz, Agencia Brasil, CC BY 3.0 BR, wikipediaDer Parlamentarier und Chef der Megakommission des Kongresses, Sergio Tejada (Gana Peru), der mit der Untersuchung des peruanischen Ex-Präsidenten betraut ist, kritisierte die von García eingelegten Rechtsmittel, da dieser damit bezwecke, von den Nachforschungen befreit zu werden.

Nach Meinung von Sergio Tejada strebt Ex-Präsident Alan García die Straffreiheit an, um damit die Arbeit und Überprüfung durch den Kongress zu untergraben. „Es handelt sich hier um eine Art Staatsstreich gegen den Kongress“, so Tejada.

Er bat darum, dass kein Richter und keine Richterin der peruanischen Justiz diese „Verfassungsbeschwerde“ akzeptieren. Tejada erklärte, der Kongress habe die Aufgabe, Untersuchungen durchzuführen und dieser Auftrag sei durch die Verfassung abgedeckt. Daher erhalte niemand eine Vorzugsbehandlung.

„Das Beunruhigende ist, dass man denkt, Peru sei das Paradies der Straffreiheit. Und wenn man in einer Untersuchung voranschreitet, so stellt sich heraus, dass es Menschen gibt, die weder angetastet noch erwähnt werden können“, unterstrich der Kongressabgeordnete.

CC BY-SA 4.0 Verfassungsbeschwerde: Ex-Präsident Garcia will Untersuchung verhindern von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Ex-Präsident Lula: Haft statt Freispruch Von Andreas Behn (Rio de Janeiro, 25. Januar 2018, taz).- Zehntausende Demonstrant*innen und die Belagerung des Gerichtsgebäudes im südbrasilianischen Porto Alegre konnten die Justiz nicht umstimmen: Einstimmig bestätigten die drei Berufungsrichter das erstinstanzliche Korruptionsurteil gegen Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva. Statt dem Antrag der Verteidigung auf Freispruch stattzugeben folgten sie der Staatsanwaltschaft, die die Verurteilung zu neuneinhalb Jahre...
Consultório de Rua – Straßensprechstunde Mehr als eine Million Menschen rauchen in Brasilien regelmäßig Crack. Die Regierenden begegnen den Konsumierenden mit Repression und Zwangsentzug. Nur selten werden alternative Wege erprobt, so wie in Manguinhos, einem Stadtteil im Norden Rio de Janeiros. Dort kümmert sich sich die Initiative Consultório de Rua (auf Deutsch: Straßensprechstunde) seit mehr als sechs Jahren um die stigmatisierten Bewohner*innen der Crackolândias.
Odebrecht-Skandal: Fünf Bauunternehmer in Präventivhaft (Lima, 12. Dezember 2017, noticias aliadas-poonal).- Am 4. Dezember sind fünf Bauunternehmer in Peru wegen Korruptionsvorwürfen für 18 Monate in Präventivhaft genommen worden. Angeordnet hatte dies der für Korruptionsfälle zuständige Richter Richard Concepción. Grund sind Schmiergeldzahlungen im Zusammenhang mit dem Bau der Überlandverbindung Via Interocéanica Sur (2005-2010), einer Fernverkehrsstraße, die die Südküste Perus mit der brasilianischen Grenze verbindet. Die mi...
Ayahuasca: Traditionelles Heilmittel und alternativer Drogenentzug im Amazonas Ayahuasca: diese Pflanze aus dem Amazonas wird seit Jahrtausenden als traditionelles Heilmittel in Lateinamerika eingesetzt. Auch Hippies und die New Age Bewegung entdeckten das visionsspendende Gewächs im vergangenen Jahrhundert für sich. Heute gibt es in Brasilien, Ecuador, Kolumbien und Peru einen regelrechten Ayahuasca-Boom, ganz nach dem Motto: in jedem steckt ein kleiner Schamane. Im peruanischen Tarapoto zeigt eine Gruppe von Ärzt*innen und Psycholog*innen dagegen, wie...
Honduras: Ausnahmezustand nach Wahlbetrug Salvador Nasralla, ein Fernsehmoderator und politischer Außenseiter schien am vergangengen Montag als Sieger aus den Präsidentschaftswahlen in Honduras hervorzugehen. Das wäre in der Tat eine politische Sensation gewesen, denn in Honduras regieren historisch abwechselnd die Nationale und die Liberale Partei. Nasralla kandidierte aber für ein Bündnis von Oppositionsparteien, dass sich vor allem den Kampf gegen die Korruption und gegen die Tendenzen zur Diktatur in Honduras auf...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.