Brasilien

Umfrage in Braslien: Lula könnte im ersten Wahlgang siegen


Lula

Brasiliens Ex-Präsident Lula im Januar auf einer Kundgebung auf der Plaza de Sé in São Paulo. Foto: Brasil de Fato/Ricardo Stuckert

(São Paulo, 29. Mai 2018, brasil de fato).- In Brasilien stünde Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva der Arbeiterpartei PT (Partido de los Trabajadores) mit 39 Prozent der abzugebenden Stimmen auch weiterhin weit vor den übrigen Kandidat*innen um die Präsidentschaft. So eine Umfrage des Umfrageinstituts ‚Vox Populi‘, die von dem Gewerkschaftsdachverband CUT in Auftrag gegeben und am Montag, 28. Mai 2018, veröffentlicht wurde. Lula hat diese erste Position auch in sämtlichen seit April 2016 durchgeführten Umfragen zur Präsidentschaftswahl inne.

Obwohl er seit mehr als 50 Tagen in der Zentrale der Bundespolizei in Curitiba im südlichen Bundesstaat Paraná inhaftiert ist, führt der Ex-Präsident nicht nur die Umfragen an – sollten die Wahlen jetzt stattfinden, würde er den Umfrageergebnissen gemäß auch im ersten Wahlgang gewinnen. Er erhielte mehr Stimmen, als alle übrigen Kandidat*innen gemeinsam: Alle weiteren Kandidat*innen zusammen kämen auf ungefähr 30 Prozent.

21 Prozent wollen nicht oder ungültig wählen

21 Prozent der Befragten gaben an, die Absicht zu haben, nicht zur Wahl zu gehen oder einen leeren bzw. ungültigen Stimmzettel abzugeben. Die Anzahl derjenigen, die noch unsicher waren oder nicht antworteten, lag bei neun Prozent. Dies ergibt insgesamt eine Summe von ebenfalls 30 Prozent.

Den Umfragewerten gemäß würde Lula in einem zweiten Wahlgang gegen sämtliche möglichen Gegenkandidat*innen gewinnen: Mit 45 Prozent gegen Marina Silva (diese erhielte 14 Prozent), mit 47 Prozent gegen Jair Bolsonaro (gegenüber 16 Prozent für diesen) und mit 47 Prozent gegenüber Geraldo Alckmin (dieser könnte elf Prozent für sich verbuchen).

Details zur Umfrage

Befragt wurden in der vom Gewerkschaftsdachverband CUT in Auftrag gegebenen und dem Institut Vox Populi durchgeführten Umfrage Brasilianerinnen und Brasilianer, die mindestens 16 Jahre alt sind und in städtischen oder ländlichen Gebieten wohnen. Befragt wurden 2.000 Menschen in 121 Gemeinden. Die Umfrage wurde in allen Bundesstaaten und im Hauptstadtbezirk durchgeführt, in Provinzhauptstädten, städtischen Gebieten und im Inneren des Landes. Des weiteren wurden alle sozioökonomischen Bereiche abgedeckt. Die Fehlerquote liegt bei 2,2 Prozent, mit einem Vertrauensintervall von 95 Prozent.

CC BY-SA 4.0 Umfrage in Braslien: Lula könnte im ersten Wahlgang siegen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 436 Hallo und Willkommen zum onda- info 436! in Lateinamerika war in den letzten Wochen mal wieder einiges los. Zunächst präsentieren wir euch eine positive Nachricht: Am 14 Juni wurde vom argentinischen Parlament endlich die Legalisierung der Abtreibung beschlossen. Wir haben dazu ein paar Fakten zusammen gestellt. Danach geht es nach Nicaragua. Die anhaltende Repression im Land sorgt zunehmend auch für Gegengewalt, die Zahl der Toten seit dem 18. April ist bereits auf 200...
Wahlanalyse Kolumbien: Der Uribismus kommt zurück Grafik: Colombia Informa (Cali, 17. Juni 2018, colombia plural/poonal).- Iván Duque hat die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen gewonnen, unterstützt von der gesamten Elite des Landes und dem Segen des Ex-Präsidenten Álvaro Uribe, einer der kontroversesten und düstersten Figuren in der jüngeren Geschichte Kolumbiens. Für Iván Duque stimmten 54 Prozent der Wähler*innen (10.373.080 Stimmen), für Gustavo Petro 42 Prozent (8.034.189 Stimmen). Etwas über vier Prozent gaben e...
Oaxaca: Wahlbetrug von angeblichen Trans* Frauen Foto: Cimac/César Martínez López (Mexiko-Stadt, 12. Juni 2018, cimacnoticias).- In Mexiko schreibt das Wahlgesetz seit 2014 vor, dass die Parteien 50 Prozent ihrer Listenplätze mit Frauen besetzen müssen. Die weiblichen mexikanischen Abgeordneten waren sehr erfolgreich damit, Quoten durchzusetzen- schon jetzt besetzen sie 43 Prozent der Sitze im Parlament. Diese Zahl, wie auch die der weiblichen Kommunalpolitikerinnen, soll mit der Wahl am 1. Juli noch einmal steigen. ...
Duque und Petro im Wahlkampf-Endspurt "Hoffnung oder Angst?" titelte die kolumbianische Wochenzeitung Semana im Mai. Foto: Flickr/Edgar Zuniga Jr (CC BY 2.0) (Montevideo, 12. Juni 2018, la diaria).- Iván Duque, Kandidat der rechten Partei Centro Democrático und von Ex-Präsident Álvaro Uribe auserkoren, führt in den Wahlumfragen zur zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen in Kolumbien, die am 17. Juni stattfindet. Laut den letzten Wahlumfragen wollen ihn zwischen 45 und 57 Prozent der Stimmberechtigten wählen...
Europäische Honigimporteure solidarisieren sich mit Maya-Gemeinden gegen den Anbau von Gensoja Viele Maya-Imker*innen sind im Kollektiv der Maya-Gemeinden der Region Los Chenes organisiert. Foto: G. Schmidt (Mexiko-Stadt, 6. Juni 2018, npl).- In ihrem Kampf gegen den agroindustriellen Anbau von Soja und Gensoja haben die Maya-Imker*innen der Halbinsel Yucatán Unterstützung von europäischen Honigimporteur*innen und Abfüller*innen bekommen. Diese wandten sich anlässlich des Weltbienentages am 20. Mai in einem offenen Brief an Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto. Sie...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.