Kolumbien

Tomatenstarker Empfang für Uribe


kolumbien uribe tomatazo. Foto: Telesur(Venezuela, 21. Januar 2014, telesur).- Der kolumbianische Ex-Präsident Álvaro Uribe Vélez, der wieder für den Senat kandidiert, wurde am 20. Januar auf dem Hauptplatz von Soacha in der zentralkolumbianischen Provinz Cundinamarca mit einem Hagel aus Tomaten empfangen. Eine große Gruppe von Einwohner*innen rief „Mörder“ und machte ihn verantwortlich für hunderte von Verschwundenen während seiner Amtszeit, die später als „falsos positivos“ bekannt geworden sind.

Die Bevölkerung von Soacha war das Epizentrum einer Tragödie: Von dort wurden mehrere unschuldige junge Männer in andere Regionen Kolumbiens gebracht, wo sie in Tarnkleidung gesteckt und ermordet wurden, um sie dann als Guerilleros zu präsentieren, die im Kampf gefallen seien. Dieses abgesprochene Verbrechen wurde als „falsos positivos“ bekannt und fand während der Regierungszeit Uribes statt, der sich jetzt als Kandidat seiner Partei Uribe Centro Democrático für den Senat bewirbt.

Tomaten, Flüche und Pappsärge

In Soacha hatten junge Leute von der „Tomatenpartei“, deren Markenzeichen es ist, Tomaten auf Behördeneinrichtungen und deren Symbole zu werfen, bereits auf den Ex-Präsidenten gewartet. Als Uribe auf dem Podium sprach, beschimpften ihn die Leute in der ersten Reihe, abgeschirmt von der Polizei, und hielten Pappsärge in die Höhe. Die Menge rief Parolen und bewarf Uribe mit Tomaten, während sein Sicherheitspersonal ihn mit Schilden abschirmte, die sie von Sondereinheiten der Polizei bekommen hatten. Die Demonstrant*innen wurden später von der Polizei abgedrängt.

Dies war bereits das zweite mal innerhalb weniger Tage, dass Uribe in der Bevölkerung auf Ablehnung stößt. Seine Wahlkampagne verläuft daher für ihn bisher recht ungemütlich. Am Samstag, den 18. Januar wurde er in Tunja im Department Boyacá von einer Gruppe Bauern angegangen. Sie machten ihn für die gestiegenen Benzinpreise verantwortlich, sowie für mehrere Freihandelsverträge, die am Ende seiner Amtszeit in Kraft getreten sind.

 

 

CC BY-SA 4.0 Tomatenstarker Empfang für Uribe von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Freie Fahrt für europäische Unternehmen: Die Neuverhandlungen des Abkommens EU/Mexiko „Land und Freiheit“ (tierra y libertad): Emiliano Zapata und der Ruf nach . Ausschnitt des Wandbilds von Diego Rivera im Nationalpalast von Mexiko Stadt | Foto: Cbl62 (public domain) Mexiko ist ein wichtiger Markt für europäische Unternehmen. In erster Linie allerdings als Durchgangsstation auf dem Weg in den noch viel attraktiveren US-amerikanischen Markt. Durch das nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA kommen auch europäische Firmen, die in Mexiko produzieren, in ...
onda-info 417 Unser Radiomagazin onda-info diesmal mit zwei Beiträgen zu Mexiko! Wenige Tage vor dem schlimmen Erdbeben wurde in Mexiko eine Frau ermordet – eine von sieben, jeden Tag. Mexikanische Radiomacherinnen haben in einer Reportage Stimmen im Gedenken an Mara Castilla gesammelt; Stimmen der Wut und des Widerstands. Mexiko ist auch ein wichtiger Markt für europäische Unternehmen. Gerade wird an einer Neuauflage des Handelsabkommen mit der EU gefeilt. Und was aus den intransparenten ...
20 Jahre Comunidad de Paz Der Film "Chocolate de Paz" wird in Europa nur selten aufgeführt, wie hier beim Screening von Filmouflage in Berlin. Foto: Filmouflage Am 23. März 1997, zur Zeit des Höhepunktes des Bürgerkriegs in Kolumbien erklärt sich die kleine Gemeinde San José de Apartadó in der Provinz Urabá zur „Comunidad de Paz“, zur Friedensgemeinde. Die Bauern und Bäuerinnen wollen keine Armee, keine Guerilla und schon gar keine Paramilitärs mehr auf ihrem Gebiet. Dafür zahlen sie einen hohen P...
Die Verhandlungen mit den FARC haben das politische Panorama verändert Von Andrea Martínez Der konservative Präsident Kolumbiens, Juan Manuel Santos (rechts) und sein rechtsgerichteter Amtsvorgänger Álvaro Uribe, ein erbitterter Gegner des Friedensprozesses. Foto: Desinformémonos (Montevideo, 23. August 2017, la diaria).- 2018 wird es in Kolumbien zwei Wahlen geben: die legislativen im März und die Präsidentschaftswahlen im Mai. Nicht nur für die Bildung des Parlaments und der Exekutive, sondern auch für die Umsetzung der mit der Guerilla...
NAFTA: Irreführende Botschaften Von Ana de Ita Was kann die Neuverhandlung von NAFTA bringen? / Mexikanische Ackerfurche, Foto: Neil Smitz, CC_BY-NC-SA_2.0, flickr (Mexiko-Stadt, 10. September 2017, la jornada).- Zu Beginn der zweiten NAFTA-Verhandlungsrunde, die mit seinem fünften Regierungsbericht zusammenfiel, verbreitete der mexikanische Präsident Peña Nieto: „Wir sind der zwölftgrößte Nahrungsmittelproduzent in der Welt...Erstmals in 20 Jahren exportieren wir mehr Lebensmittel als wir importiere...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.