Brasilien Europa Syrien

Temer setzt Verhandlungen über Aufnahme von Flüchtlingen aus


Für Übergangspräsident Michel Temer besteht die Welt aus weißen alten Männern. Foto: Telesur

Für Übergangspräsident Michel Temer besteht die Welt aus weißen alten Männern. Foto: Telesur

(Caracas, 17. Juni 2016, telesur/poonal).- Die brasilianische Interimsregierung hat die Verhandlungen mit der EU über die Aufnahme von syrischen Geflüchteten ausgesetzt. Das teilten zwei Verhandlungsführer gegenüber der BBC mit. Diese Entscheidung beruhe auf einer Anordnung des neuen Justizministers Alexandre de Moraes. Dieser kündigte ein Treffen mit den Unterhändler*innen und Diplomat*innen an. Die Sprecher begründeten den Schritt mit einer restriktiveren Haltung der provisorischen Regierung unter Michel Temer über die Aufnahme von Geflüchteten und den Grenzschutz.

Erst im März hatte der damalige Justizminister Eugênio Aragão den deutschen Botschafter in Brasilien besucht, um über die Aufnahme von Geflüchteten zu sprechen. Nach dem Treffen hatte er gegenüber der Presse erklärt, sein Land könne 100.000 syrische Geflüchtete in fünf Jahren aufnehmen. Dies habe die Unterstützung der damaligen Präsidentin Dilma Rousseff, die 2015 betont hatte, Brasilien öffne seine Arme für die Syrer*innen.

Humanitäre Visa für syrische Geflüchtete

Ebenfalls 2015 hatte der UN-Vertreter für Geflüchtete in Brasilien, Andrés Ramirez bestätigt, dass Brasilien eine “Politik der offenen Türen für Geflüchtete” betreibe. “Noch ist die Zahl gering, aber das ist zweifellos ein Beispiel, dem der Rest der Welt folgen sollte.”

Brasilien hatte 2013 ein Programm ins Leben gerufen, um spezielle humanitäre Visa für die Betroffenen des Krieges in Syrien auszustellen. Im September 2015 hat das Nationale Geflüchtetenkomittee des Justizministeriums, Conare, die Erweiterung des Programms um zwei Jahre angekündigt. Ende 2015 hat das Land laut Conare bereits über 2.000 Syrer*innen aufgenommen. Der UN-Vertreter lobte, Brasilien nehme den größten Teil der syrischen Geflüchteten in Lateinamerika auf und erkenne ihren Geflüchtetenstatus schnell an.

Das Justizministerium wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern, teilte dann aber gegenüber der BBC mit, dass es keine Aussetzung der Gespräche mit der EU gegeben habe und dass das Visaprogramm wie geplant bis September 2017 weiter laufe. BBC Brasil hat jedoch die Aussagen der beiden Unterhändler sowie interne E-Mails, aus denen hervor geht, dass die Gespräche ausgesetzt werden sollen.

CC BY-SA 4.0 Temer setzt Verhandlungen über Aufnahme von Flüchtlingen aus von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Von Frontex zur Frontera Sur Von Mexiko mit dem Zug in Richtung USA. Bild: Hauke LorenzKaum ein Tag vergeht ohne Meldungen über Flüchtlinge, denen auf ihrem Weg nach Europa Schreckliches passiert ist. Die einen hängen unter schlechten Bedingungen in Lagern in der Türkei fest, andere sterben beim Versuch, mit Schrottkähnen das Mittelmeer zu kreuzen. Ähnlich sieht es in Mexiko aus. Dort werden Migrantinnen und Migranten abgeschoben, überfallen, verschleppt. Sie alle sind Opfer einer Politik, die vor a...
Von Frontex zur Frontera Sur Von Wolf-Dieter VogelAktion in Tunis, Foto: Transact(Berlin, 06. November 2016, npl).- Zunächst sind da nur die Schuhe. Schritt für Schritt schreiten sie voran, und es scheint so, als ob ihre Träger ganz genau wissen, wohin sie wollen. Dann taucht ein junger Mann auf. „Ich bin kein Verbrecher, sondern einfach ein Mensch“, sagt er. Ein Mensch auf der Suche nach einer Zukunft. In dem Film „Viacrucis Migrante“ von Hauke Lorenz berichtet er von seinem Erlebnissen, Träume...
Mexiko: Kehrtwende der US-Migrationspolitik – Flüchtlinge aus Haiti sitzen an der Grenze fest Der Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko / Foto: Brooke Binkowski, CC-BY-2.0(Fortaleza, 13. Oktober 2016, adital/ihu-poonal).- Eine Kehrtwende in der Migrationspolitik der Vereinigten Staaten ist Ursache dafür, dass Tausende von Haitianer*innen an der Grenze zwischen Mexiko und den USA festsitzen. Am 22. September 2016 erklärte die Regierung von Barack Obama, dass sie nicht mehr zulassen werde, dass Menschen aus Haiti ohne gültiges Visum in die USA einreisten. Die Haiti...
„Was für uns Frontex ist, ist für die Mexikaner Frontera Sur“ Von Wolf-Dieter VogelFrontex oder Frontera Sur - Geflüchtete schlagen sich weltweit mit denselben Problemen herum gefluechtete_montecruz-(Berlin, 26. Oktober 2016, npl).- Die einen kommen aus Syrien oder Äthiopien und wollen nach Europa, die anderen stammen aus Honduras, El Salvador oder Guatemala und sind auf dem Weg durch Mexiko in die USA. Obwohl tausende Kilometern voneinander entfernt, sind Geflüchtete und Migrant*innenen dies- und jenseits Atlantiks häufig mit ...
Konfrontation statt Neuanfang Ein Bild, welches nie mehr möglich sein wird: Die gestürzte Präsidentin Rousseff, am 1. Januar 2015 bei der Einführung zu ihrer zweiten Amtszeit. Rechts von ihr, schon in Lauerstellung, der Präsident anstelle der Präsidentin, Michel Temer mit seiner Ehefrau Marcela, einer Anwältin und ehemaligen Schönheitskönigin. Foto: José Cruz/Agencia Brasil (CC BY 3.0 br)(Rio de Janeiro, 4. September 2016, npl).- Brasilien am Tag eins nach dem Putsch. „Marcela Temer wird Sozialprogra...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.