Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu “Temer eröffnet neue Runde beim Raubbau im Amazonas

  • Klaus Jürgen Obergfell

    Diese Politiker, wie Brasiliens Präsiden Temer, sind doch nur Handlanger der Großkonzerne, Rinderbarone und Weltfirmen, die ohne Skrupel diesen artenreichen und wichtigen Amazonas-Wald vernichten, krimineller geht es nicht mehr, anstatt diesen Urwald zu schützen
    wird er abgebrannt und gerodet um mono-kulturen von Palmöl pflanzen zu setzen und Bergbaufirmen tun Ihr übriges kriminelles handeln,
    ein Indianer-Häuptling sagte einmal zum amerikanischen Präsidenten, wenn der letzte Baum gefällt ist, der letzte Fluß vergiftet ist, werdet
    Ihr sehen ob man Dollar essen kann, es geht denen nur um Macht und Geld, sehr kurzsichtig dieses äußerst dumme Verhalten.

Das könnte dich auch interessieren

Drahtzieher hinter dem Auftragsmord an Berta Cáceres weiterhin frei
23
(Berlin, 7. Dezember 2018, poonal).- Am 28. November hat das Gericht in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa sieben Männer wegen des Mordes an der Umweltaktivistin Berta Cáceres verurteilt. Die Aktivistin für Umwelt und indigene Rechte wurde am 2. März 2016 in ihrem Haus erschossen. Das Gerichtsverfahren wurde international sehr misstrauisch begleitet, vor allem wegen des Ausschlusses der Betroffenen und der Verzögerungen bei den Verhandlungen. Berta Cáceres hatte die P...
Geoengineering: Klimaexperimente auf Kosten der Armen
121
Am 3. Dezember startet im polnischen Katowice die jährliche Weltklimakonferenz. Bereits im Oktober hat ein Sonderbericht des Weltklimarats verdeutlicht, dass die Menschheit ihre Treibhausgasemissionen in den nächsten 12 Jahren halbieren und bis 2050 auf Null reduzieren muss, um einen tiefgreifenden Klimawandel zu verhindern. Eine Zeitspanne, die angesichts der politischen Weltlage utopisch erscheint. Wissenschaftler*innen diskutieren daher auch über technische Auswege aus der...
„Wasser ist mehr wert als Gold“ – Bergbau-Proteste in Patagonien
130
(Berlin, 21. November 2018, fdcl).- Im argentinischen Patagonien schwelt seit vielen Jahren ein Konflikt zwischen staatlicher Energiepolitik, Profitinteressen von Unternehmen und der lokalen Bevölkerung. Jahrelang haben sich Bürgerinitiativen erfolgreich gegen Bergbau-Projekte in der Provinz Chubut gewehrt. Doch der russische Staatskonzern Uranium One soll dort künftig im Auftrag der argentinischen Regierung hochradioaktives Uran gewinnen. Am Rande des G20-Gipfels will Präsid...
Neue Gentechnik in Brasilien auf dem Vormarsch
120
Brasilien – das ist nicht nur das Land des riesigen Amazonas-Regenwaldes, sondern auch das weltweit größte Anbaugebiet für genveränderten Soja und Spitzenreiter im Einsatz von Pestiziden. Und, Brasilien gilt nicht nur als Vorreiter der alten, sondern auch der neuen Gentechnik. Bereits unter der konservativen Regierung von Michel Temer wurden die Weichen dafür gestellt, dass mit dem so genannten Crispr-Verfahren veränderte Pflanzen keinen Regulierungen mehr unterliegen. Und un...
Sieben Jahre Haft für Maya-Umweltschützer
149
(Oaxaca-Stadt, 17. November 2018, educaoaxaca/desinformémonos).- Bernardo Caal Xol, Gemeindeführer der indigenen Maya-Q‘eqchi, wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt. Er soll eine „Widerstandsbewegung“ gegen ein Wasserkraftprojekt am Río Cahabón im Department Alta Verapaz angeführt haben. Die ihm vorgeworfenen Vergehen, schwerer Raub und Anstiftung zu Straftaten, sollen im Zusammenhang mit dem Kampf gegen die Schädigungen des Río Cahabón stehen, die durch den Bau der zwei Was...