El Salvador

Skandalöse Zahlen: Steuerumgehung und Steuerhinterziehung in El Salvador


von Arpas

Weniger Steuerhinterziehung brächte mehr Geld für Bildungsprogramme/Foto Lee Shaver CC BY NC SA 2.0 flickr(Quito, 20. Juli 2015, alai-poonal).- Die Zahlen sind skandalös, alarmierend und empörend: Laut der neuesten Untersuchung mit dem Namen „Der Umverteilungseffekt der Steuerpolitik in El Salvador“ liegt die Summe aus Steuerumgehung und -hinterziehung im Land jährlich bei etwa 2,5 Milliarden US-Dollar. Aus der von dem namhaften Wirtschaftswissenschaftler Francisco Lazo durchgeführten Studie geht hervor, dass die Steuerhinterziehung etwa zwei Milliarden US-Dollar beträgt: 1,069 Mrd. US-Dollar entfallen hierbei betreffen auf die Umsatz- und 935 Mio. US-Dollar auf die Einkommensteuer. Die letztgenannte Zahl teilt sich auf in 793 Mio. US-Dollar aus von Unternehmen hinterzogenen Steuern – der Rest entfällt auf Privatpersonen.

Totgeschwiegen von den Medien

Die Beträge, die den Staatskassen durch Steuerumgehung (das Anwenden legaler Mittel, um Steuerzahlungen zu umgehen) jährlich verloren gehen, liegen im Durchschnitt bei 490 Mio. US-Dollar: 370 Mio. US-Dollar davon entfallen auf Exportunternehmen und 120 Mio. US-Dollar auf Unternehmen anderer Sektoren.

Die skandalösen Zahlen der Studie – totgeschwiegen von den vorherrschenden Medien – sollten das Land beunruhigen und empören, da die Regierung jährlich mit diesen 2,5 Milliarden US-Dollar sowohl das Haushaltsdefizit ausgleichen als auch eine bessere Einkommensverteilung erreichen könnte.

Mittel für Investitionen, staatliche Programme und zur Schuldentilgung

Mit diesen Mitteln könnte das Land die Sicherheitspolitik finanzieren, ebenso wie Pläne zur Gewaltprävention, Programme zum Schutz von sozialen und gefährdeten Bereichen und Maßnahmen zur Stärkung der Produktion. Verfügte das Land über diese Gelder, müsste die Regierung sich nicht weiterhin verschulden.

Daher ist es unabdingbar, dass das Finanzministerium, die Staatsanwaltschaft und die Justiz die Steuerhinterziehung effizient bekämpfen, und dass die gesetzgebenden Organe jene Gesetze aufheben oder reformieren, die die Umgehung der Steuerzahlung erlauben.

Auch ist es notwendig, die Korruption zu beenden, um die Millionen US-Dollar wiederzuerlangen, die während der Regierungszeit der rechtskonservativen Partei Nationalistische Republikanische Allianz ARENA (Alianza Republicana Nacionalista) gestohlen oder veruntreut worden sind und – um neue Korruptionsfälle zu vermeiden.

Korruptionsbekämpfung erforderlich

Des Weiteren muss die Auslandsverschuldung neu verhandelt werden, um die Freisetzung von umfangreichen Geldern für Investitionen auf sozialen Gebieten und für die Produktion zu ermöglichen. Momentan werden diese Mittel für die Zahlung der Zinsen auf Schulden verwendet, die gegen strenge Auflagen und zu ungünstigen Zahlungsbedingungen aufgenommen wurden.

Diese dringende Aufgabe würde abgerundet sowohl durch eine umfassende Reform des Renten- wie auch des Steuersystems, hin zu einer Steuerprogression, bei der „diejenigen, die mehr haben, mehr bezahlen“. Diese Steuerreform würde eine direkte Vermögenssteuer, eine direkte Steuer auf große Unternehmensgewinne sowie auf Luxusgüter und -produkte beinhalten.

Demokratie ist auch eine wirtschaftliche Angelegenheit – denn sie verlangt die gerechte Verteilung des Reichtums. Und dafür ist es unabdingbar, Steuerumgehung und -hinterziehung zu bekämpfen, die Gelder der Korruption zurückzugewinnen, die Auslandsverschuldung neu zu verhandeln und eine Steuerreform hin zur Steuerprogression zu verabschieden.

CC BY-SA 4.0 Skandalöse Zahlen: Steuerumgehung und Steuerhinterziehung in El Salvador von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Regierung von Jimmy Morales in bisher schwerster Krise (Guatemala-Stadt, 17. September 2016, cerigua).- Die guatemaltekische Regierung unter Regierungschef Jimmy Morales steckt in ihrer schwersten Krise in den acht Monaten seiner bisherigen Amtszeit, seit bekannt wurde, dass Morales’ Bruder und sein ältester Sohn mutmaßlich in einen Korruptionsfall verstrickt sind. Allerdings ist das nur einer der Konfliktpunkte, um die sich die Regierung kümmern muss.Morales, der bis zu seinem Erreichen des höchsten Regierungsamtes als TV-Ko...
Monsanto-Bayer und die digitale Kontrolle der Landwirtschaft Von Silvia Ribeiro(Mexiko-Stadt, 17. September 2016, La Jornada).- Am Mittwoch, 14. September, akzeptierte Monsanto schlussendlich die dritte Kaufofferte von Bayer. Damit wird Bayer das größte globale Unternehmen für Agrargifte und Saatgut, nachdem es bereits einer der weltweit bedeutendsten Pharmakonzerne ist. Trotz der Dimension und der weitreichenden Implikationen handelt es sich jedoch nur um eine von mehreren jüngst konkretisierten Fusionen zwischen multinationa...
Tausende fordern Rücktritt von Peña Nieto (Mexiko-Stadt, 16. September 2016, democracy now/prensa latina).- Am 15. September haben tausende Demonstrant*innen in Mexiko-Stadt den Rücktritt des mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto gefordert. Die Demonstration fand einen Tag vor dem mexikanischen Unabhängigkeitstag statt. Die Demonstrant*innen prangerten die anhaltende Gewalt und Korruption im Land an.„Es ist an der Zeit zu sagen: 'Viva Mexiko!', aber ein Mexiko für uns“, erklärte die Demonstrantin Alicia Me...
onda-info 390 Hallo und willkommen zum onda-info 390! Der ehemalige Präsident El Salvadors, Mauricio Funes, hat in Nicaragua um politisches Asyl gebeten. Gleichzeitig wird in seiner Heimat gegen ihn wegen Korruption ermittelt. Mehr zu den Hintergründen erfahrt ihr in unserer ersten Nachricht. Die weiteren Nachrichten befassen sich mal wieder mit Korruptionsvorwürfen in Brasilien und dem angestrebten Frieden in Kolumbien. Und natürlich haben wir auch zwei längere Beiträge für euch: Mensc...
Asyl für Ex-Präsident Funes (Managua, 6. September 2016, prensa latina).- Die nicaraguanische Regierung hat dem Ex-Präsidenten El Salvadors, Mauricio Funes, seiner Frau und seinen drei Kinder politisches Asyl gewährt. Das teilte das nicaraguanische Außenministerium am 6. September mit. Demnach hat Funes mit seiner Familie am 1. September in Nicaragua um Asyl gebeten.In einem von Außenministerium veröffentlichten Text heißt es, die Entscheidung sei gefallen, da “Leib und Leben von ihm und seiner Fami...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *