Ecuador

Schon 12.000 Chikungunya-Fälle


Da ist der Fiesling: Jetzt schnell zuschlagen! Foto: Wikipedia(Havanna, 26. Mai 2015, prensa latina).- Wie das ecuadorianische Gesundheitsministerium mitteilte, sind bereits um die 12.000 Menschen in Ecuador am Chikungunya-Fieber erkrankt; zwei Menschen sind bisher daran gestorben. Das Chikungunya-Fieber ist eine tropische Infektionskrankheit. Die am Stärksten betroffenen Provinzen sind die Küstenregionen Guayas, Esmeraldas und Manabí.

Das Ministerium kündigte an, verstärkt Pestizide in den besonders betroffenen Küstengebieten zu versprühen, in denen die Stechmücke Aedes Aegypti stark verbreitet ist, durch die Chikungunya und auch das Dengue-Fieber verbreitet wird.

Weiterhin sei es wichtig, die Bevölkerung zu sensibilisieren, grundlegende Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge zu ergreifen, um den Folgen dieser Tropenkrankheiten vorzubeugen. Dazu gehört, Brutgebiete der Mückenlarven trocken zu legen und Behälter auszukippen, in denen sich Wasser sammelt.

CC BY-SA 4.0 Schon 12.000 Chikungunya-Fälle von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Argentinien: Die Gesundheitsversorgung krankt!
173
(Buenos Aires, 4. Oktober 2018, la vaca).- Tausende Beschäftigte im Gesundheitssektor, Patient*innen und Arbeiter*innen haben eine weitere Großdemonstration organisiert. Es geht um die Auswirkungen der Anpassungsprogramme im ganzen Land, die Entlassungen des Krankenhauspersonals, die psychische Gesundheit in den Vorstädten. Notizen und Stimmen einer Krise im Endstadium: Nora Cortiñas, Großmutter der Plaza de Mayo, erhebt ihre Faust und die Menge umarmt sie mit ihrem Applaus....
onda-info 439
48
Hallo und Willkommen zum onda-info 439! Bei frischer Wassermelone und fast 40 Grad im vierten Stock produzieren wir für Euch unsere Sommerlochausgabe vom onda-info! Dabei führt uns der Weg zunächst nach Honduras. Zu Besuch in Berlin war die honduranische Schriftstellerin Melissa Cardoza. Wir interviewten sie zu ihrem 2012 erschienenen Buch 13 colores de resistencia, 13 Farben des honduranischen Widerstandes. Außerdem hört ihr eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch, übersetzt ...
onda-info 435
131
Hallo und willkommen zum onda-info 435! Diesmal sind wir sozusagen „duothematisch“. Nach unseren üblichen Nachrichten aus Mexiko – Stichwort: Nestora Salgado und Ayotzinapa – geht‘s gleich ab nach Brasilien. Monsanto ist tot, aber Bayer lebt immer noch und in Brasilien werden täglich acht Menschen durch den Einsatz von Pestiziden vergiftet. Zeit zum Umdenken? Auf keinen Fall, denkt sich die Agrarindustrie und rührt kräftig die Werbetrommel. Und in Kuba haben wir den Sän...
Cool Killers: Pestizide in Brasilien
180
Brasilien ist der weltweit größte Konsument von Agrargiften. Pesti-, Herbi-, Fungizide überall. Pro Kopf nimmt jede Einwohnerin und jeder Einwohner jährlich 7,3 Liter der Chemikalien zu sich. Unbemerkt, einfach so beim Essen. Damit der Bevölkerung nicht der Appetit vergeht, fährt die Agrarindustrie seit 2016 die Marketingkampagne Agro é Pop. Die Botschaft: Pestizide sind cool!  Intensive Landwirtschaft ist modern und gut für alle. Mit der Realität hat diese PR-Kampagne nur we...
Hinhörer: Recht auf Gesundheit
33
Onda „Hinhörer“: Menschenrechte in anderthalb Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute: Recht auf Gesundheit