Bolivien

Schlimmste Trockenheit seit 25 Jahren


Foto: Global Humanitaria, cc-by-nc-2-0

(Lima, 01. Dezember 2016, noticias aliadas).- Bolivien durchlebt momentan die schlimmste Trockenheit seit 25 Jahren. Der Wassermangel in acht von neun Bundesstaaten führte zur Rationierung der Wasserversorgung, die wiederum Proteste in verschiedenen Städten hervorrief.

Präsident Evo Morales rief am 21. November den Notstand aus. Er verwies darauf, dass 2016 das heißeste Jahr der letzten 100 Jahre gewesen sei. Laut Daten der NASA (Nationale Aeronautik- und Raumfahrtbehörde der USA) wurden im April 2016 die heißesten Temperaturen auf dem Land und in den Ozeanen gemessen – damit wurde ein historischer Höchststand erreicht.

Evo Morales rief die Bevölkerung dazu auf, Wasser zu sparen. Zudem kündigte er Dekrete an, die den Anbau von Lebensmitteln stärken sollten. Nach Schätzungen betrifft die Dürre rund 290.000 Hektar landwirtschaftlicher Flächen in Bolivien.

CC BY-SA 4.0 Schlimmste Trockenheit seit 25 Jahren von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Umweltverschmutzung und Klimawandel bedrohen Ökosysteme Luftbild des mit Bakterien verschmutzten Lago Atitlán. Foto: Servindi/Ángel Julajuj / Prensa Libre.(Lima, 22. Juni 2016, servindi).- Die guatemaltekische Tageszeitung Prensa Libre hat einen alarmierenden Bericht über den fortschreitenden Niedergang der Ökosysteme Guatemalas veröffentlicht. Im Fall des bei Sololá gelegenen Sees Atitlán beispielsweise sei noch Zeit bis 2019. Sollten bis dahin keine Maßnahmen zur Eindämmung der Verschmutzung und Wiederaufbereitung der Ökosy...
Potential der Andenkamele im Kampf gegen Klimawandel wird nicht genutzt von Marc Dourojeanni* (Lima, 11. Februar 2014, servindi-poonal).- Peru zählt zu jenen Ländern, die vom Klimawandel besonders stark betroffen sind. Darauf wies UN-Generalsekretär Ban Ki-moon im Rahmen seines jüngsten Besuches in Lima hin. Dies sei einer der ausschlaggebenden Gründe dafür gewesen, dass in Perus Hauptstadt im Dezember die nächste UN-Klimakonferenz (COP20) stattfinden wird.   Der Klimawandel ist in vollem Gange, und seine Folgen lassen sich in ganz Peru beobach...
Interview mit Karin Nansen, Vorsitzende von Friends of the Earth International Von Marcelo AguilarJumi Rahayu (FOE Indonesia) and Karin Nansen (FOE Uruguay/FOEI) beim Seminar "Building Alliances on Food Sovereignty and Against Violence Towards Women" 2010 in Mozambique. Foto: Flickr/Friends of the Earth International (CC BY-NC-ND 2.0) (Montevideo, 9. Dezember 2016, la diaria).- Friends of the Earth ist ein internationaler Zusammenschluss von 76 Verbänden, die unter einem gemeinsamen Programm arbeiten. Die Säulen ihrer Arbeit seien Widerstand, Mo...
onda-info 401 Hallo und willkommen zum onda-info 401!Wir haben erstmal ein paar Nachrichten für euch: Zur Wasserprivatisierung in Nordmexiko, zu den anstehenden Wahlen in Ecuador und dem mexikanischen Telekommunikationsgesetz.Danach haben wir einen Beitrag aus unserer Radioreihe “Menschenrechte und Unternehmen” über ein Problem, das nicht auf Lateinamerika beschränkt ist: Pestizide. Zum Schutz der Anpflanzungen verseuchen sie Boden und Grundwasser. Auch deutsche Unternehmen wie Bay...
Kurznachrichten – Migrationsgesetz verschärft Ein Tarahumara-Mädchen verkauft Schmuck an der Barranca del Cobre. Foto: Tabea Huth/ German Wikipedia (CC BY-SA 3.0)(Lima, 6. Februar 2017, noticias aliadas).- Am 30. Januar hat der argentinische Präsident Mauricio Macri das Migrationsgesetz per Dringlichkeitsdekret verschärft (mit dem „decreto de necesidad y urgencia“ kann ein Gesetz ohne die Zustimmung des Kongresses verabschiedet werden, Anm. d. Ü.). Er setzte strengere Kontrollen durch, die die Einreise von vorbestra...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.