Mexiko

Runde Tische zwischen CNTE und Regierung


CNTE verhandelt mit Regierung über Bildungsreform

Die Lehrkräfte protestieren schon seit Monaten gegen die Bildungsreform. Foto: Telesur

(Caracas, 12. Juli 2016, telesur).- Nach vierstündigen Verhandlungen in Mexiko-Stadt haben die Lehrer*innen des mexikanischen Dachverbandes der Bildungsarbeiter*innen CNTE (Coordinadora Nacional de Trabajadores de la Educación) eine erste Vereinbarung mit dem Innenministerium getroffen. Innenminister Miguel Osorio Chong kündigte drei parallel laufende Verhandlungsrunden an. Sprecher*innen der CNTE ergänzten, an diesen Runden Tischen würde über alle Bereiche der umstrittenen Bildungsreform gesprochen. Sie mahnten die Regierung, für Ergebnisse zu sorgen und Versprechen zu erfüllen.

Allerdings kündigten sie auch an, an ihrem Aktionsplan und ihren drei Kernforderungen festzuhalten: Dauerhafte Aufhebung der Reform, die Schaffung eines einheitlichen Bildungsmodells und Entschädigung für die bisher durch die Reform enstandenen Schäden.

Vor den Gesprächen waren die Lehrer*innen gemeinsam zum Innenministerium marschiert. Die Demonstration wurde angeführt von Vertreter*innen aus Sinaloa, Nuevo León, Michoacán und Mexiko-Stadt. Die Verhandlungen sollen am 13., 19. und 21. Juli stattfinden.

 

banner 2016


Das könnte dich auch interessieren

„Die Reform gibt keine Antwort auf die Probleme im Bildungssektor“ Von Gerold Schmidt Mexiko-Stadt, 23. August 2016, npl).- Interview mit dem mexikanischen Autor, Journalisten, Leitartikler der Tageszeitung La Jornada und Gewerkschafter Luis Hernández Navarro über den Kampf der Lehrergewerkschaft CNTE gegen die mexikanische Bildungsreform, die Repression und das Konzept der pädagogischen Hochschulen "Normales". Warum wird die mexikanische Bildungsreform der Situation im Land nicht gerecht? Mexiko hat große Probleme im Bildungssektor...
Proteste für ein gerechtes Bildungssystem Mit mehr als zwei Wochen Verspätung begann im Süden Mexikos das neue Schuljahr. Denn erst Anfang September beendeten die Mitglieder der linksgerichteten Lehrergewerkschaft CNTE ihren seit Mitte Mai andauernden Streik. Mit ihm protestierten die Lehrer*innen gegen die Umsetzung einer 2013 beschlossenen Bildungsreform. Sie forderten die Rücknahme des neoliberalen Reformpaketes und eine Einbeziehung von Lehrer*innen und Schüler*innen bei der Reform des maroden mexikanischen Bildu...
Der Streik der Lehrergewerkschaft CNTE – Proteste gegen eine Bildungsreform, die an den Bedürfnissen der Betroffenen vorbeigeht Von Knut Hildebrandt (Mexiko-Stadt/Berlin, 01. Oktober 2016, npl).- Mitte Mai 2016 begannen Mitglieder der linken Lehrergewerkschaft CNTE (Coordinadora Nacional de Trabajadores de la Educación) einen unbefristeten Streik, um ihrer Forderung nach Rücknahme des im Jahr 2013 beschlossenen Reformpakets im Bildungssektor Nachdruck zu verleihen. Am 19. Juni 2016 kam es dann im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Demonstrant*innen und...
onda-info 391 Hallo und willkommen zum onda-info 391. Wir beginnen wie immer mit dem Nachrichten-Block. Allerdings ist dieser diesmal recht kurz geraten. Es gibt nur eine einzige Meldung und diese dreht sich dann auch noch um uns. Wir wollen nämlich wissen, was Ihr über uns denkt. Hier geht es zur Befragung. Und natürlich haben wir auch noch drei längere Beiträge für Euch. Ein Interview und ein Hintergrundbericht informieren über den kürzlich beendeten Lehrerstreik in Mexiko. U...
Lehrkräfte protestieren weiter (Havanna, 6. September, prensa latina).- Noch immer protestieren Mexikos Lehrer*innen des Nationalen Dachverbands der Bildungsarbeiter*innen CNTE (Coordinadora Nacional de Trabajadores de la Educación) in den südlichen Bundesstaaten Chiapas und Oaxaca gegen die umstrittene Bildungsreform. In Chiapas wurden am 6. September schon den zweiten Tag in Folge die Eingänge mehrerer Einkaufszentren besetzt. Zugleich findet eine Mitgliederbefragung über ein Ende des Streiks statt, der ...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.