Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Argentinien: Neue Fabrikübernahme durch Arbeiter*innen
82
(Buenos Aires, 12. März 2019, ANRed).- Am 9. März haben die Arbeiter*innen der Metallfabrik Canale in Llavallol, Provinz Buenos Aires, die Gründung einer neuen Arbeiter*innen-Kooperative bekannt gegeben; die Kooperative der Metallarbeiter von Llavallol, kurz COTRAMEL. Das Werk in Llavallol ist eines von vielen Unternehmen im Land, die in den letzten fünf Jahren geschlossen oder deren Aktivitäten stark zurückgefahren wurden. Um der Unternehmenskrise in der eigenen Fabrik zu b...
Brasilien: Verbindung zwischen Sohn des Präsidenten und Mordfall Marielle Franco
187
(Rio de Janeiro, 23. Januar 2019, amerika21).- Der Sohn von Präsident Jair Bolsonaro, der jüngst gewählte Senator Flávio Bolsonaro, hat bis vor kurzem offenbar engste Familienangehörige eines der Hauptverdächtigen im Mordfall Marielle Franco beschäftigt. Als Abgeordneter von Rio de Janeiro soll er bis Mitte November 2018 die Ehefrau und Mutter eines in den Mordfall involvierten Auftragsmörders beschäftigt haben. Bei ihm handelt es sich um den Ex-Polizisten Adriano Magalhães d...
Zwei Tatverdächtige im Mordfall Marielle Franco und Anderson Gomes festgenommen
77
(Rio de Janeiro, 24. Juli 2018, Brasil de Fato).- Am 24. Juli 2018 hat die Mordkommission in Rio de Janeiro zwei Tatverdächtige, die an der Ermordung der Abgeordneten Marielle Franco im März 2018 beteiligt gewesen sein könnten, festgenommen. Die zwei Ex-Staatsbeamten, Alan de Moraes Nogueira (ehemaliges Mitglied der Militärpolizei) und Luís Claudio Ferreira Barbosa (ehemaliger Feuerwehrmann beim Militär) werden außerdem beschuldigt als Mitglied der Milícia Orlando de Curicica...
Neue Hoffnung: Besetzte Siedlung besteht seit drei Jahren
36
(Concepción, 11. Juni 2018, medio a medio/resumen). Vor über drei Jahren wurde in der chilenischen Gemeinde Concepción eine leerstehende Siedlung besetzt und wächst seitdem stetig an. Die Besetzung, die auch unter dem Namen „Neue Hoffnung“ (Nueva Esperanza) bekannt ist, umfasst mehr als 70 Wohneinheiten, die im Besitz der Entwicklungsbank (Banco del Desarrollo) und von Immobilienfirmen sind. Aktuell leben dort circa 300 Menschen, darunter Erwachsene und Kinder. Die Initiat...
Die Milícias von Rio de Janeiro sind zurück
215
(Rio de Janeiro, 22. Mai 2018, democraciaAbierta).- Ursprünglich haben die Milícias Gebiete gesichert, für Recht und Ordnung gesorgt und damit eine gewisse Legitimität erlangt. Aber sie haben sich in kriminelle, schonungslose Banden verwandelt, die mit  Drogenhändlern konkurrieren. Mitte Mai 2008 wurden ein Journalist, ein Fotograf und ein Fahrer in Batán, einer Favela im Westen von Rio de Janeiro, entführt und gefoltert. Als dieser Vorfall öffentlich wurde, geriet das ganze...