Mexiko

PRI-Kandidat Peña Nieto gewinnt die Wahlen


Das telegene Lächeln von Peña Nieto hat gewirkt / @alfaro galan, CC BY-NC-SA 2.0, Flickr(Venezuela, 02. Juli 2012, telesur-púlsar-poonal).- Der Kandidat der Partei der Institutionalisierten Revolution PRI (Partido Revolucionario Institucional), Enrique Peña Nieto hat die Präsidentschaftswahlen vom 1. Juli gewonnen. Laut dem Bundeswahlinstitut IFE (Instituto Federal Electoral) hat Peña Nieto nach Auszählung der Stimmen aus 90 Prozent der Wahllokale auf 38 Prozent der Stimmen, Andrés Manuel López Obrador von der linken Partei der Demokratischen Revolution PRD (Partido de la Revolución Democrática) erreichte 32 Prozent.

Die Kandidatin der noch regierenden Partei der Nationalen Aktion PAN (Partido Acción Nacional) Josefina Vázquez Mota kam mit rund 25 Prozent auf den dritten Platz. Der Kandidat der Partei der Neuen Allianz Panal (Partido Nueva Alianza) erreichte lediglich etwas mehr als zwei Prozent der Stimmen. Mit diesem Ergebnis wird nach zwölf Jahren PAN-Regierung wieder die ehemalige Staatspartei PRI das Heft in die Hand nehmen, die Mexiko auf Bundesebene 71 Jahre ununterbrochen bis zum Jahr 2000 regiert hatte.

Hohe Wahlbeteiligung

Am vergangenen Sonntag waren 79,5 Millionen stimmberechtigte Mexikaner*innen der insgesamt 112 Mio. Einwohner*innen Mexikos dazu aufgerufen einen neuen Präsidenten bzw. eine neue Präsidentin zu wählen. Der noch amtierende Präsident der PAN, Felipe Calderón durfte nach mexikanischem Wahlrecht nicht zu einer zweiten Amtszeit von weiteren sechs Jahren antreten. Calderóns Amtszeit endet am 31. Dezember 2012.

Die Wahlbeteiligung betrug nach Angaben des IFE 63 Prozent und war damit so hoch wie noch nie. Am 1. Juli wurden zudem 500 Abgeordnete, 128 Senator*innen, 925 Bürgermeister*innen, sechs Gouverneur*innen und 15 Lokalparlamente sowie die Regierung des Hauptstadt-Distrikts gewählt. Dort hat die PRD ihren Kandidaten Miguel Ángel Mancera durchgebracht, er gewinnt mit rund 63 Prozent und beerbt Marcelo Ebrard. Die PRI regiert in 20 der insgesamt 32 mexikanischen Bundesstaaten.

Weiterhören:
radio-corax-logo
Hintergrundinterview mit Wolf-Dieter Vogel, Mexiko-Experte (NPLA, taz)
vor den Wahlen | 29. Juni 2012
               

oder am Dienstag, 3. Juli 2012 | 20-21 Uhr live bei ondaViva reinhören:
Die Rückkehr des Dinosauriers. Wahlen in Mexiko

onda
::
Studiogäste: Sabina Morales und Carlos Alfonso Pérez
(Colectivo México Via Berlín)

:: Telefoninterview mit Wolf-Dieter Vogel (NPLA) aus Mexiko-Stadt

zu hören auf:
:: http://giss.tv:8000/ondaviva.ogg
::
http://giss.tv:8000/ondaviva.mp3

oder später als Podcast unter:
:: http://www.npla.de/de/onda/podcast

CC BY-SA 4.0 PRI-Kandidat Peña Nieto gewinnt die Wahlen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 432 Hallo und Willkommen zum onda-info 432! Wir starten mit einer kurzen Nachricht zu den Wahlen in Paraguay vom 23. April 2018. Dann geht es nach Kuba. Auch dort hat es "Wahlen" gegeben - die Nationalversammlung hat Miguel Díaz-Canel zum neuen Präsidenten Kubas ernannt. Damit ist zumindest formell kein Castro mehr an der Staatsspitze. Wir haben uns in Havanna mal umgehört, wie die Leute die Veränderungen der letzten Jahre bewerten und ob sie Erwartungen an die neue Staatsf...
1. Juli: Veränderung und Bruch Von Luis Hernández Navarro (Mexiko-Stadt, 3. April 2018, la jornada).- Welche reellen Möglichkeiten auf eine Änderung des Wirtschaftsmodells eröffnen sich bei den kommenden Präsidentschaftswahlen? Keine. Beim Urnengang am 1. Juli steht das Ende des neoliberalen Modells in Mexiko nicht auf der Tagesordnung. Die Option, einen anderen Weg als den  Konsens von Washington einzuschlagen, ist nicht in greifbarer Nähe. Aus zwei unterschiedlichen Gründen. Erstens, weil keine/r ...
USA drohen, Soldaten an die mexikanische Grenze zu schicken Von Wolf-Dieter Vogel (Mexiko-Stadt, 5. April 2018, taz/npl).- US-Präsident Donald Trump will Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicken. Damit will der Staatschef verhindern, dass weiterhin Migrant*innen illegal in die USA einreisen. Da ihm bislang der Kongress die Gelder für dem Bau seiner im Wahlkampf versprochenen Mauer zwischen den beiden Staaten nicht genehmigt und auch die mexikanische Regierung nicht bereit ist, den Wall zu finanzieren, sei dieser Schritt dringe...
Bischof trifft Drogenboss in Guerrero Von Gerd Goertz (Mexiko-Stadt, 2. April 2018, npl).- Er hat es wieder getan. Der katholische Bischof Salvador Rangel Mendoza traf sich am Karfreitag (30.3.) mit einem „hohen Drogenboss“ und sprach Ostern offen darüber. Rangel Mendoza steht dem Bistum Chilpancingo-Chilapa im Bundesstaat Guerrero vor. Es ist eine der gewalttätigsten Diözesen in ganz Mexiko. Verschiedene Drogenkartelle kämpfen dort um die Vormachtstellung und Transportrouten. Viele arme Gemeinden leben vo...
Thema Korruption: Die neue Korruption in der Unternehmer-Republik Von Oscar Ugarteche (Buenos Aires, 7. Februar 2018, ecupres)-. Der Skandal um Odebrecht, der größten Baufirma Brasiliens, bei dem Präsidentschafts- und Bürgermeisterkandidat*innen sowie andere hohe Beamte gekauft wurden, hat neue Facetten des Themas Korruption ans Licht gebracht. Usus war bisher, dass Staatsangestellte öffentliche Dienstleistungen „privatisieren“ indem sie den eigentlich kostenlosen Service, erst gegen ein Schmiergeld ausführen. Egal ob es sich um eine Bauge...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.