Mexiko

PRI-Kandidat Peña Nieto gewinnt die Wahlen


Das telegene Lächeln von Peña Nieto hat gewirkt / @alfaro galan, CC BY-NC-SA 2.0, Flickr(Venezuela, 02. Juli 2012, telesur-púlsar-poonal).- Der Kandidat der Partei der Institutionalisierten Revolution PRI (Partido Revolucionario Institucional), Enrique Peña Nieto hat die Präsidentschaftswahlen vom 1. Juli gewonnen. Laut dem Bundeswahlinstitut IFE (Instituto Federal Electoral) hat Peña Nieto nach Auszählung der Stimmen aus 90 Prozent der Wahllokale auf 38 Prozent der Stimmen, Andrés Manuel López Obrador von der linken Partei der Demokratischen Revolution PRD (Partido de la Revolución Democrática) erreichte 32 Prozent.

Die Kandidatin der noch regierenden Partei der Nationalen Aktion PAN (Partido Acción Nacional) Josefina Vázquez Mota kam mit rund 25 Prozent auf den dritten Platz. Der Kandidat der Partei der Neuen Allianz Panal (Partido Nueva Alianza) erreichte lediglich etwas mehr als zwei Prozent der Stimmen. Mit diesem Ergebnis wird nach zwölf Jahren PAN-Regierung wieder die ehemalige Staatspartei PRI das Heft in die Hand nehmen, die Mexiko auf Bundesebene 71 Jahre ununterbrochen bis zum Jahr 2000 regiert hatte.

Hohe Wahlbeteiligung

Am vergangenen Sonntag waren 79,5 Millionen stimmberechtigte Mexikaner*innen der insgesamt 112 Mio. Einwohner*innen Mexikos dazu aufgerufen einen neuen Präsidenten bzw. eine neue Präsidentin zu wählen. Der noch amtierende Präsident der PAN, Felipe Calderón durfte nach mexikanischem Wahlrecht nicht zu einer zweiten Amtszeit von weiteren sechs Jahren antreten. Calderóns Amtszeit endet am 31. Dezember 2012.

Die Wahlbeteiligung betrug nach Angaben des IFE 63 Prozent und war damit so hoch wie noch nie. Am 1. Juli wurden zudem 500 Abgeordnete, 128 Senator*innen, 925 Bürgermeister*innen, sechs Gouverneur*innen und 15 Lokalparlamente sowie die Regierung des Hauptstadt-Distrikts gewählt. Dort hat die PRD ihren Kandidaten Miguel Ángel Mancera durchgebracht, er gewinnt mit rund 63 Prozent und beerbt Marcelo Ebrard. Die PRI regiert in 20 der insgesamt 32 mexikanischen Bundesstaaten.

Weiterhören:
radio-corax-logo
Hintergrundinterview mit Wolf-Dieter Vogel, Mexiko-Experte (NPLA, taz)
vor den Wahlen | 29. Juni 2012
               

oder am Dienstag, 3. Juli 2012 | 20-21 Uhr live bei ondaViva reinhören:
Die Rückkehr des Dinosauriers. Wahlen in Mexiko

onda
::
Studiogäste: Sabina Morales und Carlos Alfonso Pérez
(Colectivo México Via Berlín)

:: Telefoninterview mit Wolf-Dieter Vogel (NPLA) aus Mexiko-Stadt

zu hören auf:
:: http://giss.tv:8000/ondaviva.ogg
::
http://giss.tv:8000/ondaviva.mp3

oder später als Podcast unter:
:: http://www.npla.de/de/onda/podcast

CC BY-SA 4.0 PRI-Kandidat Peña Nieto gewinnt die Wahlen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Ayotzinapa: Angehörige fordern Amlo zum Handeln auf (Mexiko-Stadt, 25. Juli 2018, telesur).- Die Angehörigen der 43 vermutlich ermordeten Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa haben am 25. Juli den zukünftigen mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador, kurz Amlo, aufgefordert, eine Arbeitsgruppe in dem Fall einzurichten. Damit soll das noch immer nicht aufgeklärte Verbrechen um das gewaltsame Verschwindenlassen der Studenten aufgeklärt werden. Zuvor hatte sich der Oberste Gerichtshof für die Bildung einer Wahrheitskommi...
Amlo und die Wahlen auf dem Land (Mexiko-Stadt, 17. Juli 2018, la jornada).- Ja, Andrés Manuel López Obrador (AMLO) räumte auch auf dem Land ab. Von den fast 17,7 Millionen Stimmen, die die ländliche Gesellschaft bei der Präsidentschaftswahl abgab, fielen mehr als 8,7 Millionen dem Kandidaten der Koalition zu „Juntos Haremos Historia“ (Zusammen Schreiben Wir Geschichte) zu. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass fast die Hälfte der ländlichen Wahlbevölkerung, 49,94 Prozent, sich entschlossen hat, i...
Kommentar: Hoffnung auf ein anderes Mexiko (Mexiko-Stadt, 2. Juli 2018, taz/poonal).- Mehr als 100.000 Tote, 37.000 Verschwundene, steigende Benzin- und Strompreise, zunehmende Armut und ein Wirtschaftswachstum, das lächerlich ist für ein so reiches Land. Die Bilanz des mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto macht deutlich: Es war vor allem der noch amtierende Staatschef, der seinem am Sonntag gewählten Nachfolger Andrés Manuel López Obrador, kurz Amlo, einen unglaublichen Erfolg verschaffte. Peña Nieto und w...
Wahlsieger in Mexiko bereitet Übergang vor, Gewalt bei Lokalwahlen (Mexiko-Stadt, 4. Juli 2018, amerika21).- Am Dienstag hat der Gewinner der Präsidentschaftswahlen in Mexiko, Andrés Manuel López Obrador, in einem ersten Gespräch mit dem noch amtierenden Präsidenten Enrique Peña Nieto den Regierungswechsel besprochen. Die eineinhalbstündige Unterredung im Präsidentenpalast in Mexiko-Stadt fand laut López Obrador in einer kollegialen Atmosphäre statt. Angesprochen wurden die wichtigsten Themen in der Übergangsphase bis zur Amtsübergabe am 1. ...
Gespannte Ruhe vor dem Wahltag in Mexiko (Mexiko-Stadt, 28. Juni 2018, Cimacnoticias).- In den letzten Stunden vor der Präsidentschaftswahl in Mexiko am 1. Juli ist eine gespannte Ruhe eingetreten. Die Parteien haben ihren Wahlkampf abgeschlossen. Andrés Manuel López Obrador, der Kandidat der linken Partei Morena, der in allen Umfragen vorne liegt, hat zum Abschluss noch einmal Zehntausende Anhänger*innen ins prall gefüllte Fußballstadion Azteca in Mexiko Stadt gelockt. Dabei stellte er sich erneut als sicheren Sieg...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.