Kuba

Parlament bestätigt Raul Castro für weitere fünf Jahre als Staatschef


Raul Castro / Trinidad News,CC BY 2.0, Flickr(Venezuela, 24. Februar 2013, telesur-poonal).- Die kürzlich für ihre VIII. Legislaturperiode gewählte kubanische Nationalversammlung hat Raúl Castro am 23. Februar für vier weitere Jahre als Vorsitzenden des Staatsrates im Amt bestätigt. In den aus 31 Mitgliedern bestehenden Staatsrat wurden 17 neue Mitglieder gewählt.

 

Miguel Díaz-Canel wurde zum ersten Vizpräsidenten des Staats- und des Ministerrates gewählt. Castro kündigte bei seinem Amtsantritt an, dass dies seine letzte Legislaturperiode sei. Er werde die kommenden Jahre nutzen, um eine langsame und geordnete Übergabe an eine jüngere Generation zu gestalten. An der konstituierenden Sitzung nahm auch der Revolutionsführer und ehemalige Staatspräsident, Fidel Castro teil.

Das kubanische Parlament wurde zu 67 Prozent neu besetzt. Fast 49 Prozent der 612 Abgeordneten sind Frauen und rund 37 Prozent sind Schwarze und Mestizen, mehr als 80 Prozent verfügen über einen Universitätsabschluss.

An den Wahlen hatten rund 7,9 Mio. Kubaner*innen, ca. 90 Prozent der Wahlberechtigten, teilgenommen.

CC BY-SA 4.0 Parlament bestätigt Raul Castro für weitere fünf Jahre als Staatschef von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Nur noch sechs Monate bis zum Frieden? (Venezuela, 23. September 2015, telesur/poonal).- Bei den Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerillaorganisation FARC am 23. September in Havanna haben beide Seiten eine Einigung über die juristische Aufarbeitung des Konflikts erzielt. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos verkündete, dass in sechs Monaten das endgültige Abkommen über den Frieden in Kolumbien abgeschlossen werden soll: "Ich möchte den Schritt würdigen, den die F...
Leonardo Padura: „Um so schreiben zu können, wie ich es tue, muss man sehr eng mit der kubanischen Gesellschaft verwoben sein.“ von Gerardo Saravia und Patricia Wiesse (Lima, 28. April 2015, Revista Ideele).- Er wirkt erschöpft. Außerdem hat er sich vom peruanischen Essen eine Magenverstimmung zugezogen. Dennoch antwortet der bedeutendste kubanische Schriftsteller der letzten Jahrzehnte freundlich und geduldig auf die gestellten Fragen. Trotz seines Ruhmes ist er bodenständig geblieben. Warum er entschlossen sei, Kuba nicht zu verlassen? Wegen seiner Mutter, seiner Hunde, seines Innenhofs und seines ...
Der nächste Schritt (Montevideo, 13. Februar 2015, la diaria).- Eine Gruppe von sechs Senator*innen (vier Demokrat*innen und zwei Republikaner) hat dem Kongress einen Gesetzesentwurf zur Aufhebung des Handelsembargos gegen Kuba vorgelegt. Das Projekt schließt sich damit Präsident Barack Obama an, der vor einigen Wochen in seiner Rede zur Lage der Nation darum gebeten hatte, das Handelsembargo zu beenden. Auch der kubanische Präsident Raúl Castro hatte im Vorfeld erklärt, dass eine Aufhebung des ...
Verkauf des García Márquez-Archivs in die USA löst Unmut aus von Marcela Belchior (Fortaleza, 02. Dezember 2014, adital-poonal).- Auf Unverständnis stößt in Kolumbien der Verkauf des persönlichen Archivs von Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez in die USA. Dieser war am 17. April in Mexiko-Stadt im Alter von 87 Jahren verstorben. Gekauft hat das Archiv die University of Texas in Austin. Es umfasst ein halbes Jahrhundert literarischer Produktion von García Márquez, darunter Original-Manuskripte und ein nicht vollendetes Buc...
Raúl Castro Antipán: Das immense Strafregister eines geschützten Zeugen von Pedro Cayuqueo, Temuco (Temuko, 13. Februar 2014, azkintuwe).- Der in neun Fällen, fünf von ihnen auf Grundlage des Antiterrorgesetzes, verurteilte Raúl Castro Antipán, hat noch keinen einzigen Tag im Gefängnis verbracht. Es folgt eine kurze Geschichte dieses umstrittenen Zeugen, der von der Staatsanwaltschaft geschützt wird.   Raúl Castro Antipán outet sich im Prozess „Peaje Quino“ als Informant Am 11. Februar offenbarte Raúl Castro Antipán, der über ein stattliches St...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *