Chile

Oberster Gerichtshof prüft Vorwürfe gegen Mapuche-Gefangene


alt(05. Mai 2011, amerika21.de/la tercera).- In einem Berufungsverfahren vor dem Obersten Gerichtshof Chiles sollen ein laufender Prozess beendet und Urteile gegen vier indigene Gefangenen aufgehoben werden. Die Angehörigen der Mapuche-Volksgruppe werden beschuldigt, im Jahr 2008 ein Attentat auf den Staatsanwalt Mario Elgueta verübt zu haben.

Die sogenannte Nichtigkeitsklage wurde von der Zweiten Kammer des Gerichts angenommen, die sich aus den Richtern Jaime Rodríguez, Hugo Dolmestch, Guillermo Silva und aus den Anwälten Benito Mauríz und Jorge Lagos zusammensetzt, berichtet die chilenische Tageszeitung La Tercera.

Die Verteidigung der politischen Gefangenen argumentiert mit der Verwehrung eines fairen Prozesses vor dem Gericht in Cañete, vor welchem dreizehn Mapuche wegen versuchten Mordes, Personenschadens, terroristischer Verschwörung und Verschwörung zum Raub und des Diebstahls von Holz verurteilt wurden.

Der Revisionsprozess wird beginnen, während die im ersten Prozess verurteilten Mapuche Héctor Llaitúl, Ramón Llanquileo, Jonathan Huillical und José Huenuche einen bereits 50 Tage anhaltenden Hungerstreik im Gefängnis von Angol in der Region Araukanien weiterführen.

CC BY-SA 4.0 Oberster Gerichtshof prüft Vorwürfe gegen Mapuche-Gefangene von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

onda-info 456
71
Hallo und willkommen zum onda-info 456. Wir beginnen mit einem längeren Beitrag über die Migration aus Mittelamerika in Richtung USA. Diese war ein Fokus des 8. Weltsozialforums, welches Anfang November letzten Jahres in Mexiko statt fand. Laurie Stührenberg und Jonathan Moret nahmen nicht nur am Weltsozialforum teil, sondern gingen auch auf die Straße um mit Mitgliedern der in Mexiko-Stadt ankommenden Migrant*innen-Karawane zu sprechen. Ihr Bericht gibt einen Einblick in ...
Mapuche siegen über Benetton
309
(Concepción, 20. März 2019, Medio a medio).- Am 18. März hat das Gericht fünf junge Mapuche der Gemeinschaft Pu Lof freigesprochen, die die Bekleidungsfirma Benetton wegen Viehdiebstahl und Landbesetzung in Cushamen, Chubut angeklagt hatte. In Cushamen ist auch Santiago Maldonado verschwunden und später wurde seine Leiche dort gefunden. Die Sicherheitsministerin Patricia Bullrich hatte den Fall Maldonado zum Anlass genommen, um Hass gegen die Mapuche zu säen und beschuldigte ...
onda-info 455
79
Hallo und willkommen zum onda-info 455. Diesmal haben wir zwei längere Beiträge für Euch. Anlässlich des dritten Jahrestages der Ermordung der honduranischen Umweltaktivistin Berta Cáceres beleuchten wir welchen Gefahren Menschenrechts- und Umweltaktivist*innen in Lateinamerika ausgesetzt sind. Danach folgt ein Beitrag der Kolleg*innen von Radio Dreyeckland. Sie haben sich das mexikanische Justizsystem genauer angeschaut und gehen der Frage nach, ob Gefängnisse ein Spie...
Befragung von Indígenas soll Gesetz werden
118
(Mexiko-Stadt, 6. März 2019, npl).- Inmitten der Diskussion über die Art und Weise, wie die neue mexikanische Regierung „Volksbefragungen“ zu Großprojekten durchführt, hat die Innenministerin Olga Sánchez Cordero die Ausarbeitung eines Gesetzes über die vorherige, freie und informierte sowie nach Treu und Glauben durchgeführte und kulturell angemessene Befragung der indigenen Völker angekündigt. Das Gesetz solle auf der Würde dieser Völker basieren und sie als Rechtssubjekte ...
Drei weitere Mapuche unterstützen den Hungerstreik des Lonko Facundo Jones Huala
55
(Buenos Aires, 23. Februar 2019, ANRed),- Seit dem 27. Januar ist der Lonko (Führungspersönlichkeit der Mapuche) Facundo Jones Huala im Hungerstreik. Er fordert die Umsetzung der Konvention 169 der Internationalen Arbeitsorganisation, also die Einhaltung der Menschenrechte und Respekt gegenüber der Mapuche-Kultur. Nun bekommt Huala Unterstützung von Jorge Cayupan, Alvaro Millalen und José Cáceres, die dem Hungerstreik beigetreten sind. Die systematischen Menschenrechtsverletz...