Argentinien

Neue App: Community-Radio auf dem Handy hören


Radio-app radcom-radios-app agencia-pulsar(Buenos Aires, 10. Dezember 2013, púlsar).- Ab dieser Woche kann eine App von RadCom Radios genutzt werden, um auf dem Mobiltelefon Programme von Community-Radios zu hören. Das Programm ist kompatibel mit iOS, Android und kann kostenlos von der Internetseite rebaixada.org/radcom heruntergeladen werden.

 

Bisher nutzen diese Möglichkeit 63 Radios, die Mitglied beim Weltverband der Community-Radios AMARC bzw. bei Proyecto Disonante, Rizoma de Radios Libres und Proyecto Oreja sind. Aus Deutschland sind bisher die freien Radios Querfunk, Bermuda Funk, Radio Unerhört Marburg und Radio Dreyeckland dabei.

Programm ist Ergebnis der Workshops von Rebaixada

Die App RadCom Radios wurde von dem Journalisten Arthur William bei Workshops des Projekts Rebaixada entwickelt, die an der Universität des Staates Rio de Janeiro stattfanden. Rebaixada erforscht die Verwendung neuer Technologien bei Kundgebungen und anderen Aktionen, die den kommenden sportlichen Mega-Events in Brasilien kritisch gegenüber stehen.

Laut Williams gibt es bereits andere Apps für Smartphones, doch sei es schwierig, damit die Community-Radios zu empfangen. Die neue App, so der Journalist, könne natürlich auch von anderen Radios genutzt werden.

 

Dieser Beitrag ist Teil unseres Themenschwerpunkts:

banner-entwicklung 2013 klein

 

 

CC BY-SA 4.0 Neue App: Community-Radio auf dem Handy hören von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Community-Radios für den Frieden Auch ehemalige Gueriller@s gehen jetzt friedlich auf Sendung. Community-Radios als friedensstiftende Maßnahme: In dem kolumbianischen Friedensvertrag, den die Regierung von Präsident Santos und die FARC-Guerilla im Dezember 2016 ausgehandelt haben, wird den partizipativen Sendern eine Menge zugetraut. Die Radios sollen helfen, die wirtschaftliche Entwicklung anzukurbeln und für mehr Teilhabe und kulturelle Vielfalt in der Gesellschaft sorgen. Doch wie steht es um diese Pl...
onda-info 409 Hallo und willkommen zum onda-info 409! Wir haben gleich drei schicke Beiträge für euch! Kolumbien: Über 300 Seiten ist er dick, der Friedensvertrag, den die kolumbianische Regierung und FARC-Guerilla ausgehandelt haben. Doch der Weg zu einem wirklichem Frieden ist weit. Helfen sollen dabei  Community Radios. Wie das geht? Wir haben uns bei Radiomachenden vor Ort umgehört. Costa Rica: Das kleine Land lebt von seinem Öko-Image. Doch Dank Globalisierung und Freihandel ist C...
Radio vom Panamazonischen Sozialforum Vom 28.4. bis 1.5. war der NPLA zu Gast beim 8. Panamazonischen Sozialforum in Tarapoto, Peru.  Zusammen mit tausenden Aktivistinnen und Aktivisten aus Lateinamerika. Hier geht's zu unserer onda-Sendung von der spannenden Veranstaltung: https://www.npla.de/podcast/onda-info-407-especial-vom-panamazonischen-sozialforum-in-tarapoto/
Demontage des Mexikanischen Mediengesetzes geht weiter Von Nils Brock Der Umgang mit dem neuen Mediengesetz schränkt Community-Medien ein / Foto: Voces Nuestras (Mexiko-Stadt/Berlin, 18. April 2017, npl).- Indigene Gemeinden in Mexiko könnten in ihrem Recht auf Medienmachen bald empfindlich eingeschränkt werden. Auch das allgemeine Radio- und TV-Publikum, dem das reformierte Mediengesetz (LFTR) aus dem Jahr 2014 zumindest auf dem Papier “ein plurales und vielgestaltiges Programm” garantiert, soll diese Ansprüche verlieren....

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.