Costa Rica

Mehr Rechte für homosexuelle Paare?


von Laura Zierke, San José

Abelardo Araya vom Movimiento Diversidad / voces nuestras(San José, 20. Mai 2011, voces nuestras).- Pünktlich zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie haben in dieser Woche zwei schwule Paare medienwirksam beim Obersten Gerichtshof um die Erlaubnis einer eingetragenen Lebensgemeinschaft gebeten, obwohl diese in Costa Rica nicht zugelassen ist. .

Dieser Schritt reiht sich in die Kampagne “Gleiche Namen, gleiche Rechte” (“Iguales nombres, iguales derechos”) der “Bewegung Vielfalt” (Movimiento Diversidad) ein. Abelardo Araya, Aktivist der “Bewegung Vielfalt” teilte der Presse mit, man werde bei Ablehnung des Gesuches in Berufung gehen und den Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte einschalten.

Gesetzentwurf verstaubt in der Schublade

Seit Jahren kämpfen homosexuelle Paare in Costa Rica um die Gleichstellung. Ein Gesetzesentwurf zur eingetragenen Lebensgemeinschaft gleichgeschlechtlicher Paare soll garantieren, dass homosexuelle Partner unter anderem dieselben Erbschafts – und Sozialversicherungsansprüche stellen können wie heterosexuelle Paare. Der Entwurf steckt jedoch seit Jahren in den Schubladen des Parlamentes fest.

Nicht zuletzt konnte die katholische Kirche als rigorose Gegnerin homosexueller Partnerschaften anscheinend genügend Druck auf die Politik ausüben. Erst im vergangenen August hatte sie ein Referendum gegen den Gesetzesentwurf zur gleichgeschlechtlichen eingetragenen Lebensgemeinschaft unterstützt, mit dem Menschenrechte von Schwulen, Lesben und Transsexuellen verletzt worden wären und das die Diskriminierung dieser Gruppen bestärkt hätte. Das Referendum wurde schließlich im August 2010 vom Obersten Verfassungsgericht verboten.

Ombudsstelle will diskriminierende Referenden verhindern

Die staatliche Ombudsstelle “Defensoría de los Habitantes” unterstützt Homosexuelle in ihren Forderungen und kündigte in dieser Woche zwei Gesetzesentwürfe an. Es soll ein Nationaler Tag gegen Diskriminierung ins Leben gerufen werden. Die Institution will auch einen Antrag auf eine Änderung des Gesetzes zur Volksabstimmung einreichen mit der künftig verhindert werden würde, dass Projekte unterbreitet werden können, die gegen internationale Instrumente zum Schutz der Menschenrechte verstoßen.

Außerdem rief die Ombudsstelle die costaricanische Regierung dazu auf, das Gesetz zur gleichgeschlechtlichen eingetragenen Partnerschaft zu verabschieden und somit die Zivilrechte Homosexueller anzuerkennen, damit Homosexuelle auch die juristischen Vorzüge eingetragener Partnerschaften genießen zu lassen. „Costa Rica muss den gesetzlichen Status gleichgeschlechtlicher Partnerschaften regeln, so wie das auch in anderen Ländern bereits geschehen ist,” mahnte Ofelia Taitelbaum von der Defensora de los Habitantes an.

Regierung wird richterliche Entscheidung akzeptieren

Sollte der Oberste Gerichtshof den Ehegesuchen der homosexuellen Paare stattgeben, würde sich die Regierung nicht gegen diese Entscheidung stellen, versicherte Staatschefin Laura Chinchilla. Chinchilla, Befürworterin der heterosexuellen Ehe, gab zu verstehen: “Es ist zwar kein Thema auf der nationalen Agenda und es gibt vielschichtigere Themen, denen wir Vorrang einräumen müssen, wie Arbeit oder Sicherheit. Selbstverständlich werden wir aber der Entscheidung der Richter nicht im Wege stehen.”

CC BY-SA 4.0 Mehr Rechte für homosexuelle Paare? von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Ehe für alle oder sexuelle Dissidenz? José Carlos Henriquez versteht sich als sexueller Dissident. Foto: Markus Plate "Ehe für alle" - jetzt auch in Deutschland. Sexuelle Vielfalt überall. In Lateinamerika und weltweit ist der Juni der Monat der sexuellen Vielfalt. Mit dem „Christopher Street Day" wird jedes Jahr an die Stonewall-Unruhen in New York im Jahre 1969 erinnert. Der Widerstand von Schwulen und Trans*Personen gegen willkürliche Verhaftungen gilt als Wendepunkt im Kampf für Gleichbehandlung und Anerk...
onda-info 411 Während wir diese Sendung produzieren, findet in Hamburg das G20-Treffen der reichsten Industriestaaten statt. Aus Lateinamerika vertreten: Brasilien, Argentinien und Mexiko, mit Präsidenten und Delegation. Doch trotz der  wirtschaftlichen Stärke dieser Länder, ist die Ernährungssicherheit der Bevölkerung akut gefährdet. Warum ist das so, fragen wir in einem Beitrag. Die Antwort könnte lauten: wegen den Monokulturen und allem, was damit einhergeht. Denn die intensive Landwirt...
“Maskottchen der Macht” – Sexuelle Dissidenz vs. sexuelle Vielfalt Von Markus Plate Genesis Cruz aus Costa Rica (links im Bild) ist Transfeministin und sexuelle Dissidentin. Foto: Markus Plate (Mexiko-Stadt, 22. Juni 2017, npl).- Seit Jahren ist der Juni der Monat der sexuellen Vielfalt. Mit dem „Christopher Street Day“ wird jedes Jahr an die Stonewall-Unruhen in New York im Jahre 1969 erinnert. Der Widerstand von Schwulen und Trans*Personen gegen willkürliche Verhaftungen gilt als Wendepunkt im Kampf für Gleichbehandlung und Anerkenn...
Aktualisierung der kubanischen Familiengesetzgebung gefordert “Vor dem Hintergrund unseres, von den Ideen José Martís inspirierten, sozialistischen Projekts und den vorhandenen wissenschaftlichen Nachweisen, ist das aktuelle Familiengesetz Kubas konservativ und obsolet”, betont Roque in seinem Schreiben vom 14. Februar, das über Emails und online-Netzwerke bekannt gemacht wurde. Weder zeitgemäß noch integrativ Laut des Arztes handelt es sich um ein Gesetz, das “dringend eine Aktualisierung benötigt, welche die Einhaltung der Rechte zahl...
Tausende Teilnehmer_innen demonstrieren gegen Homophobie In mehreren mexikanischen Bundesstaaten fanden Demonstrationen, Feiern und Kundgebungen der mexikanischen Ausgabe des Christopher-Street-Days statt. Demonstrant_innen verurteilen Gewaltverbrechen Die Demonstrant_innen in Mexiko-Stadt verurteilten den Mord am Leiter des Zentrums für Studien und Projekte für integrative menschliche Entwicklung CEPRODEHI (Centro de Estudios y Proyectos para el Desarrollo Humano Integral) Quetzalcoatl Leija. Der Aktivist war am vergangene...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.