Panama

Massive Streiks vor Parlamenswahlen


von Andreas Knobloch

panama huelga canal. Foto: Amerika21/horacero.com.pa(Panama-Stadt; 30. April 2014, amerika21.de).- Kurz vor den Parlamentswahlen am kommenden Wochenende befinden sich Bauarbeiter und Lehrer*innen landesweit in Panama im Arbeitskampf. Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit Bildungsministerin Lucy Molinar erklärten Lehrergewerkschaften einen unbefristeten Streik. Mindestens fünfzehn Lehrerorganisationen haben sich der Arbeitsniederlegung angeschlossen. Sie sperrten mehrere Straßen in der Hauptstadt Panama-Stadt. Der Arbeitskampf der Bauarbeiter-Gewerkschaft Suntracs (Sindicato Único de Trabajadores de la Construcción y Similares) hat die Arbeiten an der Erweiterung des Panama-Kanals sowie an zahlreichen anderen Projekten zum Erliegen gebracht.

Panamas Präsident Ricardo Martinelli beklagte am 28.April öffentlich, dass der Streik die Eröffnung eines Krankenhauses in der Provinz Veraguas verhindert habe. Die Arbeiten am Kanal waren zudem gerade erst wieder aufgenommen worden waren, nach mehrwöchiger Unterbrechung auf Grund vertraglicher Auseinandersetzungen zwischen der Regierung und dem mit dem Bau beauftragten internationalen Konsortium. Bereits jetzt liegt der Bau 15 Monate hinter dem eigentlichen Zeitplan zurück und soll nun erst im Dezember 2015 fertiggestellt sein.

Suntracs, die mindestens 70.000 Arbeiter*innen vertritt, fordert eine mindestens 20-prozentige Anhebung der Gehälter für die kommenden vier Jahre. Die Unternehmerseite bieten fünf Prozent. Die Lohnforderungen der Arbeiter*innen bedingen sich durch die hohe Inflationsrate in Panama, die einen Großteil der Lohnerhöhungen wieder auffrisst.

Der Bausektor ist einer der wichtigsten Motoren von Panamas Wirtschaft. Der Immobilien-Boom der vergangenen Jahre hat der Baubranche volle Auftragsbücher beschert, zugleich aber die Grundstückspekulation angeheizt. Doch während die Gewinne der Unternehmer*innen enorm gestiegen sind, allein in den vergangenen acht Jahren um 337 Prozent, betrug der Lohnzuwachs bei den Bauarbeitern im selben Zeitraum gerade einmal 18 Prozent und lag damit deutlich unter dem Anstieg der Lebenshaltungskosten.

Panamas Lehrer*innen verlangen jährliche Zusatzzahlungen von 300 US-Dollar über die kommenden drei Jahre.

CC BY-SA 4.0 Massive Streiks vor Parlamenswahlen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Varela, der neu gewählte Präsident Panamas von Marco A. Gandásegui, jr*. (Quito, 08. Mai 2014, alai).- Der Sieg von Juan C. Varela von der Partei Panameñista war zweifellos das wichtigste Ereignis der am vergangenen 4. Mai durchgeführten Wahlen. Vor allem Interessensgruppen des panamaischen Großkapitals reagierten erleichtert auf die Niederlage des Kandidaten der Regierungspartei, José Domingo Arias. Dabei waren nicht so sehr die Inhalte, die Arias vertrat, von Bedeutung.   Vielmehr werteten diese Interessensgruppen...
Erste Metro Mittelamerikas eingeweiht (Venezuela, 05. April 2014, telesur-poonal).- Die Züge werden in 23 Minuten eine Strecke von beinahe 14 Kilometern zurücklegen. Auf der Strecke, die den bevölkerungsreichen Bezirk San Miguelito nahe der panamaischen Hauptstadt mit dem Busterminal in Albrook verbinden wird, liegen 13 Stationen, die sich teilweise unter der Erde befinden und teilweise oberirdisch gelegen sind.   Linie 1 ist 14 Kilometer lang Panamas Präsident Ricardo Martinelli weihte am vergangenen 5. April (...
Regierung und Unternehmen rechtfertigen Vertreibung von Equipo Otramérica (Panamá, 18. März 2014, Otramérica).- Die indigenen Völker der Ngäbe und Buglé leisten seit Wochen in der Region des Tabasará-Flusses Widerstand, wo das Unternehmen GENISA die Arbeiten an dem umstrittenen Staudammprojekt Barro Blanco wieder aufnehmen will. Sowohl der Präsident Panamas, Ricardo Martinelli, als auch das Unternehmen selbst tragen zu der angespannten Lage bei: Die Polizei hat das Gebiet bereits umstellt. Die Bewegung ‘10. April’ hat die pa...
Abgeordnete beschließen in Rekordtempo Vergabe von Bergbaulizenzen (Buenos Aires, 05. November 2013, púlsar-radio temblor-poonal).- Die Abgeordneten des paraguayischen Parlaments haben m Eiltempo von nur sechs Tagen das Projekt 676 der Handelskommission beschlossen, das einen Vertrag zwischen dem Staat und dem Konzern Vera Gold Corporation S.A. (ehemals Silver Global, S.A.) vorsieht, mit dem die Firma die Erlaubnis für den Abbau von mineralischen Metallen im Distrikt Cañazas (Provinz Veraguas) erhält. Am vorletzten Tag der fünften Sitzungsp...
23. Iberoamerikanischer Gipfel beendet von Aromina Garcia (Rio de Janeiro, 22. Oktober 2013, púlsar).- Am 18. Und 19. Oktober 2013 fand in Panama der 23. Iberoamerikanische Gipfel statt. Ziel waren die Reform und die Modernisierung gemeinsamer Strategien auf neuer internationaler Ebene. Der Gipfel war jedoch geprägt von der Abwesenheit vieler Staatschefs. Im Rahmen des Gipfels fand auch das von Spanien und den Vereinigten Staaten geförderte Treffen iberoamerikanischer Unternehmen statt, bei dem ungefähr dreißig ...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *