Kolumbien

Kunst! – Pflanzen, die der Diktatur des Asphalts trotzen


Grafiken der Künstlerin María Espeletia
Foto: Colombia Informa

(Bogotá, 23. August 2018, Colombia Informa).- „Blühende Ritzen“ ist der Titel eines Projekts von der Künstlerin María Espeletia. (…) In der Ausstellung -der erste Teil ihres Projektes- erzählte Maria, dass sie sich entschieden habe, einen tiefergehenden Blick auf das Territorium zu schaffen und Pflanzen herauszustellen, die zu Unrecht Unkraut genannt werden, die niemand kennt oder von allen ignoriert werden. Die Künstlerin versucht den gesellschaftlichen Blick umzulenken, indem sie die negativen Assoziationen beseitigt, die diese Pflanzen unsichtbar machen. Sie sollen als Elemente gesehen werden, die heilen; sie sollen gespürt werden und somit wieder ihren Charakter als tausendjährige Pflanzen zurückgewinnen. Aus ihren Nachforschungen und ihrer Perspektive heraus sind grafische Plakate entstanden, die Zeichnungen und Siebdruck vereinen.

Informationen über Pflanzen, die unseren Alltag begleiten
Foto: Colombia Informa

Mit ihrem Fahrrad fährt sie durch Bogotá und gibt der Stadtflora mit ihren Plakaten eine neue Bedeutung; diesem Kraut, das wächst, ohne kultiviert zu werden, ausgesäten Pflanzen, die kleine Gärten auf Gehwegen entstehen lassen, mächtigen Bäume, die sich in Parks und Hecken ausbreiten. Pflanzen, die unseren Alltag begleiten; Pflanzen, die in den Ritzen blühen, um uns daran zu erinnern, dass ein tausendjähriges Wissen über ihre heilenden und magischen Eigenschaften und ihren Gebrauch besteht.

 

 

 

Interventionen im öffentlichen Raum:

LÖWENZAHN (Taraxacum officinale)

Carrera 19 con calle 31 und Carrera 16 con calle 55, Bogotá
Foto: María Espeletia

 

Brennnessel (Urtica dioica)

Calle 32a entre carrera 18 y carrera 19 und Carrera 20 con calle 33
Foto: María Espeletia

 

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Avenida carrera 24 con calle 37
Foto: María Espeletia

 

Gartenraute (Ruta graveolens) und Aloe (Aloe vera)

Avenida carrera 24 con calle 35 und Carrera 19 entre calle 52 y 51 und Carrera 23 con entre calle 43 y 44
Foto: María Espeletia

 

Holunder (Sambucus nigra)

Carrera 20 calle 37

 

Skizzen der Künstlerin
Foto: Colombia Informa

CC BY-SA 4.0 Kunst! – Pflanzen, die der Diktatur des Asphalts trotzen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Hidroituango in Bildern – Flora und Fauna
104
(Bogotá, 27. Juni 2018, Colombia Informa).- Die Staudämme in Kolumbien sind zu einer Bedrohung für die Lebensmodelle und die Ökosysteme in den Gemeinden geworden. Im Fall von Hidroituango sind nicht nur die negativen Folgen für die Bewohner*innen beachtlich, sondern auch die Vertreibung und Ausrottung der Flora und Fauna, die den Cauca-Fluss bewohnen. Während des Sommers gibt es im tropischen Trockenwald nur wenig Wasser und an den wenigen Stellen, wo es sich zeigt, kommt es ...
Alternativer Drogenentzug mit Ayahuasca
358
Von Nils Brock (Berlin, 9. Februar 2018, npl).- Der Spanier José Maria hatte lange Zeit ein ziemliches Problem. Ein Drogenproblem. „Mit 14, 15 fing ich an, täglich Tabak und Alkohol zu konsumieren. Später experimentierte ich viel mit Designer-Drogen herum“, erinnert sich der Mann ein gutes Jahrzehnt später. Die Geschichte endloser Partyexzesse in Barcelona, bei denen er täglich „drauf“ gewesen sei, passt irgendwie nicht zu seinem Babyface. Er wirkt entspannt. Doch noch v...
Concepción weiht Bienenhaus ein – Kinder sollen für Naturschutz begeistert werden
17
(Concepción, 22. November 2017, medio a medio).- Die im Zentrum Chiles gelegene Stadt Concepción setzt sich mit der Errichtung eines Bienenhauses für den Schutz der einheimischen Bienen ein. Das nützliche Insekt leidet unter den Folgen des Klimawandels, dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und der allgemeinen Verschlechterung seines Lebensraums. Die Stadt Concepción und die Vereinigung der Bienenzüchter*innen der gleichnamigen Provinz haben sich nun zusammengetan, um die Bie...
Auf den Spuren der indigenen Gemeinde-Schule Warisata
54
Von Thomas Guthmann (La Paz, 8. November 2017, npl).- In dem kleinen Dorf in Bolivien in der Nähe des Titicacasees fand von 1931 bis 1940 ein großes Schulexperiment statt. Drei Autostunden vom Regierungssitz La Paz entfernt liegt die Gemeinde Warisata. Malerisch reckt sich der Gipfel des Illampu, eisbedeckt 6.500 Meter hinter historischen Schulgebäuden in die Höhe und man hat das Gefühl, dem Himmel ganz nahe zu sein. In dieser Abgeschiedenheit des Andenhochlands begann...
Die würdige Tänzerin
73
 Von Wolf-Dieter Vogel (Berlin, 20. Dezember 2016, npl).- In ihrer Kindheit wurde die spastisch gelähmte Kubanerin Yanel Barbeito in der DDR behandelt, heute tritt sie im Tanztheater auf. Doch die Situation von Menschen mit Behinderungen ist auf der Insel weiterhin schwierig. Sechs Stunden Probe am Tag Anfang Mai 2016 auf dem Gelände der Kölner Wachsfabrik: Es sind die ersten sonnigen Tage des Jahres, doch den Tänzerinnen und Tänzern bleibt keine Zeit für Kaffeep...