Panama

Interpol fahndet nach Panamas Ex-Präsident Martinelli


Fahndungsaufruf

Seit dem 21. April mit Fotos und Fingerabdrücken dringend gesucht: Panamas Ex-Präsident Martinelli. Foto: Prensa Latina

(Panama-Stadt, 22. Mai 2017, prensa latina).- Die internationale Polizeiorganisation Interpol lässt international nach Ricardo Martinelli fahnden, der von 2009 bis 2014 Präsident Panamas war. Darüber informierten am 22. Mai 2017 die Behörden des Landes. Marcos Córoba, Chef der Zentralstelle für kriminalpolizeiliche Ermittlungen und Repräsentant von Interpol in Panama, bestätigte den Journalist*innen die Ausstellung der Fahndung, für die nun das Außenministerium zuständig sei.

Die Reaktion von Martinelli via Twitter ließ nicht auf sich warten: “(Präsident) Varela erträgt die Angriffe nicht, denen er nach seinen Aussagen ausgesetzt war, und will nun die Aufmerksamkeit von sich ablenken auf den Mann, der ihm den Schlaf geraubt hat“. Sein Sprecher Luis Camacho bezeichnete die Information über die Fahndung als falsch. Seiner Meinung nach solle damit versucht werden, „die Bedenken der Medien bezüglich der sinkenden Popularität des Präsidenten Juan Carlos Varela zu zerstreuen“, sagte er der Presse.

Martinelli wird bereits seit dem vergangenen Jahr von der Justiz Panamas gesucht. Ihm wird Missachtung der Justiz vorgeworfen; er sollte gegen die Vorwürfe Stellung nehmen, er habe Hunderte von Mitgliedern der Opposition illegal abgehört. Jedoch ist er nicht vor dem Obersten Gerichtshof CSJ (Corte Suprema de Justicia) erschienen. Deshalb wurde auch ein Auslieferungsantrag gestellt.

Martinelli twittert aus seinem US-Exil

Der ehemalige Staatschef verließ Panama am 28. Januar 2015, als der Oberste Gerichtshof zum ersten Mal einen der zahlreichen Vorwürfe gegen ihn akzeptierte. Er wählte die Vereinigten Staaten von Amerika als Exil, von wo aus er über die sozialen Netzwerke und Videos mit seinem Land aus der Ferne kommuniziert. Darin beteuert er seine Unschuld und behauptet, Opfer einer politischen Verfolgung zu sein.

In weiteren Verfahren wird Martinelli vorgeworfen, an verschiedenen Korruptionsfällen beteiligt gewesen zu sein. In seiner Eigenschaft als Abgeordneter des Zentralamerikanischen Parlaments muss er jedoch vor den Obersten Gerichtshof gestellt werden, bei dem momentan zwölf gegen ihn parallel laufende Prozesse stattfinden. Im Juni wird er sich für vermeintliche illegale Begnadigungen verantworten müssen.

CC BY-SA 4.0 Interpol fahndet nach Panamas Ex-Präsident Martinelli von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Schwedischer Netzaktivist Ola Bini in Ecuador in Haft
139
(Bogotá, 12. April 2019, colombia informa/poonal).- Der Entwickler Freier Software und schwedische Netzaktivist Ola Bini wurde am 11. April auf Anordnung der ecuadorianischen Regierung am Flughafen von Quito verhaftet, bevor er einen Flug nach Japan antreten konnte. Die Verhaftung erfolgte wenige Stunden nachdem die Innenministerin Ecuadors, Maria Paula Romo, in einer Pressekonferenz erklärte, dass sich angeblich russische Hacker und ein Mitglied von Wikileaks im Land befände...
Drei Jahre Untersuchungshaft für peruanischen Expräsidenten Kuczynski
43
(Lima, 19. April 2019, prensa latina).- Am 19. April hat ein Richter entschieden, dass der peruanische Expräsident Pedro Pablo Kuczynski für bis zu 36 Monate in Untersuchungshaft kommt. Gegen Kuczynski, der sich zur Zeit in einer Privatklinik befindet, wird wegen des Verdachts auf Korruption ermittelt. Die Entscheidung fiel nur wenige Stunden nachdem die Leiche des Expräsidenten Alan García eingeäschert worden war. Auch gegen García war wegen Korruption ermittelt worden; er h...
Wahlkampf in Guatemala – Aldana gegen den Pakt der Korrupten
112
(Mexiko-Stadt, 10. April 2019, npl).- Guatemala befindet sich im Wahlkampf. Im Juni werden ein Präsident oder eine Präsidentin und ein neues Parlament gewählt. Im März hatte die ehemalige Vorsitzende des Obersten Gerichtshofes und angesehene Anti-Korruptionsstaatsanwältin Thelma Aldana ihre Kandidatur erklärt. Eine Kandidatur, die mächtige Gegner*innen hat. Guatemala gilt als eines der korruptesten Länder weltweit. Und der sogenannte "Pakt der Korrupten", aus Unternehmer*inne...
Brasilien: Temer schon wieder auf freiem Fuß
70
(São Paulo, 21. März 2019, Brasil de Fato).- Der Richter Antonio Ivan Athié hat die Freilassung des Ex-Präsidenten Michel Temer und weiteren sieben Verdächtigen angeordnet, die am 21. März verhaftet wurden. Laut BBC hatte der Richter festgestellt, dass die Verhaftungen rechtswidrig seien. Gegen Temer wird im Rahmen der Operation Lava Jato wegen Korruption, Geldwäsche und organisiertem Verbrechen ermittelt. Die Ermittlungen gegen ihn haben bereits zu seiner Amtszeit begonnen....
Brasilien: Ex-Präsident Temer verhaftet
109
(São Paulo, 21. März 2019, Brasil de Fato).- Die Einsatzkräfte der Operation Lava Jato (Anti-Korruption) haben am 21. März den brasilianischen Ex-Präsidenten Michel Temer in São Paulo verhaftet. Der Ex-Minister für Bergbau und Energie Moreira Franco wurde auch festgenommen, allerdings in Rio de Janeiro. Richter Marcelo Bretta von der siebten Strafkammer von Rio hat die Haftbefehle ausgestellt. Gegen Temer wird im Rahmen der Operation Lava Jato wegen Korruption, Geldwäsche u...