Das könnte dich auch interessieren

Biopiraterie: Nagoya-Protokoll mit Schlupflöchern von Andreas Behn, Nagoya (Berlin, 29. Oktober 2010, npl).- Nach zähen Verhandlungen ist es bei der UN-Konferenz über Artenschutz in Nagoya doch noch zu einem Durchbruch gekommen. In einem Gesamtpaket wurden ein strategischer Plan bis 2010, Finanzierungsmechanismen und das Protokoll über Biopiraterie verabschiedet. Letzteres war in Verlauf des Freitags nach einem Konsensvorschlag von Gastgeber Japan möglich geworden. Das sogenannte Nagoya-Protokoll soll den Zugang und die ...
Stillstand in Nagoya von Andreas Behn, Nagoya (Berlin, 27. Oktober 2010, npl).- Nationale Prioritäten und Desinteresse blockieren Fortschritte beim Schutz der biologischen Vielfalt In den Toiletten des Kongresszentrums gibt es keine Vorrichtung zum Trocknen der Hände. Auch die Trinkwasserspender in dem modernen Gebäudekomplex bieten keine Plastikbecher an. Stattdessen werden bei der Einschreibung Handtücher und Thermobecher ausgegeben – der Umwelt Willen sollen sich alle Teilnehmer*i...
Belohnung der Biopiraterie? von Andreas Behn, Nagoya (Berlin, 26. Oktober 2010, npl).- Interview mit Michael Frein, Mitarbeiter der Arbeitsstelle Handel und Umwelt des Deutschen Entwicklungsdienstes EED in Bonn. Er begleitet die Verhandlungen der COP-10 in Nagoya, insbesondere zum ABS und Biopiraterie.   npl: Es fehlen noch drei Tage bis zum Ende der 10. Vertragsstaatenkonferenz über Biologische Vielfalt in Nagoya, Japan. Bislang sind kaum greifbare Ergebnisse erreicht worden, es wird ein Schei...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *