Das könnte dich auch interessieren

Jalisco: Ein nicht erklärter Krieg gegen Indigene Von Luis Hernández Navarro (Mexiko-Stadt, 23. Mai 2017, la jornada).- Miguel Vázquez Torres wurde von einer Gruppe von Auftragsmördern in dem Ort Kuruxi Manuwe (Tuxpan de Bolaños), im nordmexikanischen Bundesstaat Jalisco umgebracht. Am 20. Mai, gegen sechs Uhr nachmittags, schossen sie mit großkalibrigen Waffen auf ihn. Die Mörder flohen auf einem Pickup der Marke Toyota Tacoma. Schwerverletzt wurde Miguel zu einem Gesundheitszentrum gebracht, aber er überlebte nicht....
Bildungsministerium plant riesige Bildungszentren statt lokaler Schulen (Mexiko-Stadt/Berlin, 04. Dezember 2016, poonal).- Der umstrittene mexikanische Bildungsminister Aurelio Nuño trug Mitte November auf dem Social Mobility Summit 2016 sein neuestes Projekt vor. Etwa 100.000 kleine und vor allem in ländlichen und armen Regionen verstreute Schulen, auf denen Kinder und Jugendliche die Vor-, Grund- und Sekundarschule besuchen, sollen in großen Bildungseinrichtungen „neu konzentriert“ werden. Laut Nuño wird an den kleinen Schulen „der Effekt der U...
Verteidiger indigener Rechte in Oaxaca ermordet (Mexiko-Stadt, 18. Juli 2018, desinformémonos).- Der Verteidiger indigener Rechte, Abraham Hernández González, wurde am Dienstag, 17. Juli 2018, ermordet. Man fand seine Leiche am selben Tag in der Gemeinde Cuatunalco im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca, nachdem er am Morgen von unbekannten Personen entführt worden war. Hernández war Regionalkoordinator des Komitees zur Verteidigung der indigenen Rechte Codedi (Comité por la Defensa de los Derechos Indígenas) in der Gem...
Untergrabenes Feld – Bergbau in Mexiko (Mexiko-Stadt, 11. Mai 2018, La Jornada/poonal).- Eine Errungenschaft der mexikanischen Revolution war, dass die Hälfte der nationalen Bodenfläche in Kollektivbesitz von indigenen und kleinbäuerlichen Gemeinden übergegangen sind. Dies bremste die Expansion von Extraktivismus- und Mega-Infrastrukturprojekten sowie industriell angelegten Monokulturen bis in die 1990er Jahre. Die vergangenen vier -jeweils sechs Jahre dauernden- Regierungsperioden werden den indigenen und kleinbä...
onda-info 430 Hallo und willkommen zum onda-info 430. Unser erster Beitrag führt uns nach Costa Rica. In dem kleinen mittelamerikanischen Land, das lange Zeit als die Schweiz Lateinamerikas galt, wird am 1. April ein neuer Präsident gewählt. Und es ist kein Aprilscherz, gute Chancen auf das Amt hat ein evangelikaler Pop-Sänger. Warum das so ist, erfahrt Ihr in wenigen Minuten. Auch in Mexiko wird gewählt und zwar am 1. Juli. Für Aufregung unter ihren ehemaligen Mitstreiter*innen sorgte ...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.