Mexiko
Fokus: Buen Vivir und Nachhaltigkeit / Buen Vivir

Indigene Marathongewinnerin mit Rock und Sandalen


indigene Marathonläuferin

Die 22-jährige Indigene María Lorena Ramírez gewinnt einen Marathonlauf in Sandalen und Rock. Foto: Servindi

(Lima, 22. Mai 2017, servindi/hispantv).- Es ist eines der Bilder, von denen ganz Mexiko spricht: Eine junge Indigene hat den Bergmarathon in der Gemeinde Cerro Rojo, im Bundesstaat Puebla gewonnen. Und das ganz ohne professionelle Ausrüstung: ohne Sportschuhe, ohne speziellen Läufergürtel für Verpflegung und Getränke, sondern nur bekleidet mit einem Rock und einfachen Sandalen mit Gummisohlen. Ihr Bild auf dem Gewinnerpodest geht jetzt um die ganze Welt.

Sie heißt María Lorena Ramírez und ist eine Indigene aus dem Volk der Tarahumara, die im Norden Mexikos in der Sierra von Chihuahua leben. Obwohl sie keine Sportausrüstung hatte, hat sie den Bergmarathon Ultra Trail Cerro Rojo gewonnen. Lorena ist 22 Jahre und gewann den 50 Kilometer langen Ultra Trail-Lauf in sieben Stunden und drei Minuten. Im letzten Jahr wurde sie beim 100 Kilometer-Lauf Zweite.

Die junge Frau nahm an dem Lauf mit einfachen Sandalen mit Gummisohle teil, hatte einen langen Rock an, aber keinen speziellen Laufgürtel für Verpflegung und Getränke dabei, der für diesen Extremsport empfohlen wird. Und nicht nur das: Zusätzlich war sie auch noch zwei Tage von ihrem Dorf bis zum Ausgangspunkt des Laufs in Mexiko-Stadt unterwegs.

Die Läuferin lief die Strecke in sieben Stunden und drei Minuten und gewann das Preisgeld in Höhe von 6.000 mexikanischen Pesos (knapp 300 Euro). Zweifellos ein Beispiel von herausragender sportlicher Leistungsbereitschaft, die jede Schwierigkeit überwindet.

Sie hatte kein Powergetränk dabei, keinen Energieriegel, keinen Stock, keine Brille und auch keine dieser teuren Laufschuhe, die alle, die in den Bergen laufen, haben. Nur eine kleine Wasserflasche, eine Kappe und ein Halstuch,“ erklärte der Organisator des Laufes der Online-Zeitschrift Verne.

CC BY-SA 4.0 Indigene Marathongewinnerin mit Rock und Sandalen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

onda-info 456
163
Hallo und willkommen zum onda-info 456. Wir beginnen mit einem längeren Beitrag über die Migration aus Mittelamerika in Richtung USA. Diese war ein Fokus des 8. Weltsozialforums, welches Anfang November letzten Jahres in Mexiko statt fand. Laurie Stührenberg und Jonathan Moret nahmen nicht nur am Weltsozialforum teil, sondern gingen auch auf die Straße um mit Mitgliedern der in Mexiko-Stadt ankommenden Migrant*innen-Karawane zu sprechen. Ihr Bericht gibt einen Einblick in ...
Indígenas aus Venezuela auf der Flucht nach Brasilien
159
(Lima, 9. März 2019, Servindi).- Die Krise in Venezuela hat viele Bevölkerungsgruppen erreicht. Das indigene Volk der Pemón, das im Süden der Region Bolivar lebt, hat es in den letzten Monaten besonders hart getroffen. Die ständigen Konfrontationen mit der Bolivarischen Nationalgarde GNB haben zur Vertreibung dieses Volkes geführt. Seit Ende Februar migrieren Hunderte Pemón-Indígenas aus Venezuela nach Brasilien. Allein in der Stadt Pacaraima sind mehr als 200 Pemones eingetr...
Indigene schützen fast die Hälfte des Waldbestandes in Mittelamerika
116
(Lima, 11. Februar 2019, servindi).- In Mittelamerika kümmern sich indigene Gemeinschaften um 48 Prozent der Waldfläche. Dies zeigt eine Karte, die die Nichtregierungsorganisation Unión Internacional para la Conservación de la Naturaleza (UICN) bereits 2016 erstellt hat. Die UICN setzt sich für Natur- und Artenschutz sowie für eine nachhaltige, schonende Nutzung von Ressourcen ein. Ein weiterer Beleg dafür, dass Wälder bei Indigenen in den besten Händen sind. Wälder bedeck...
onda-info 453
122
Hallo und Willkommen zum onda-info 453! Zunächst nach El Salvador: Ihr erhaltet ihr einen kurzen Überblick über die Präsidentschaftswahlen und den zukünftigen, etwas konturlosen Präsidenten Nayib Bukele. „Land, Kultur, Autonomie, die indigene Bewegung im Cauca“ heißt die im Januar 2019 vom Kollektiv Zwischenzeit herausgegebene Broschüre zu Kolumbien. In 22 Artikeln wird die emanzipatorische Bewegung der indigenen Gemeinschaften im Cauca im Südwesten Kolumbiens so eindri...
Radios Comunitarias und der Kampf gegen den Bergbau
61
Im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca wurden über 300 Bergbau-Konzessionen vergeben. Doch in vielen der betroffenen indigenen Gemeinden formiert sich Widerstand gegen den Abbau von Gold, Silber und anderen Erzen. Eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Minen spielen die "Radios Comunitarias" der Gemeinden.