Guatemala

In 2008 sollen rund 75.000 guatemaltekische Migrant*innen aus den USA abgeschoben werden


(Rio de Janeiro, 17. Oktober 2008, púlsar).- Die Internationale Organisation für Migration OIM (Organización Internacional para las Migraciones) hat Anfang Oktober einen Bericht veröffentlicht, aus dem hervor geht, dass bis Ende 2008 rund 75.000 guatemaltekische Migrant*innen aus den USA abgeschoben werden.

Der Bericht schätzt, dass in den USA mehr als 1,3 Millionen Guatemaltek*innen leben. Damit halten sich 97 Prozent der gesamten guatemaltekischen Migrant*innen in den USA auf. 2008 sei der Anteil der guatemaltekischen Bevölkerung, der emigriere, gegenüber 2007 um 0,1% angestiegen: von 11,1 auf 11,2 Prozent.

Die Gelder, die die Migrant*innen in die Heimat überwiesen, die sogenannten remesas, betrügen 4,39 Milliarden US-Dollar. Dieser Betrag mache in Guatemala rund 12 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus und sei somit die erste Devisenquelle des Landes. Victor Lozano, Leiter der Untersuchung, die dem Bericht zugrunde liegt, betonte jedoch, dass die Summe der ins Heimatland überwiesenen Gelder im laufenden Jahr nur um 10 Prozent angestiegen sei, während sie sich in der Vergangenheit um rund 20 Prozent jährlich erhöht habe. Diese Zahlen spiegeln jedoch noch nicht die aktuellsten Entwicklungen im Zuge der Finanzkrise wieder.

CC BY-SA 4.0 In 2008 sollen rund 75.000 guatemaltekische Migrant*innen aus den USA abgeschoben werden von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

21 Migrant*innen in Mexiko verhaftet (Mexiko-Stadt, 10. September 2016, prensa latina).- 21 Migrant*innen aus mehreren zentralamerikanischen Ländern wurden von der mexikanischen Polizei verhaftet und der Nationalen Migrationsbehörde übergeben. Ihnen wird vorgeworfen, versucht zu haben, illegal die Grenze in die USA zu überqueren. Es handelt sich um 13 Personen aus El Salvador, fünf aus Honduras, zwei aus Nicaragua und einer aus Guatemala.Die Menschen wurden in der Gemeinde Reynosa im nördlichen mexikanischen...
Frauen und Migration – Eine besondere Herausforderung für den Schutz der Menschenrechte Von Markus Plate, San JoséSan José/Berlin, 28. August 2016, npl).- Die weltweite Migration hat in den letzten Jahren in absoluten Zahlen deutlich zugenommen. Mittlerweile lebt eine Viertelmilliarde Menschen außerhalb ihres Geburtslandes. Der Anteil an Frauen für die das zutrifft, steigt beständig. Seit der Jahrtausendwende migrieren mehr Frauen als Männer. Für sie ist Migration besonders schwierig: Frauen laufen stärker Gefahr als Männer, auf ihrer Reise oder im Ziell...
onda info 382 Hallo und Willkommen zum onda-info 382! Unsere Sendung diesmal mit Meldungen und Beiträgen zu folgenden Themen und Ländern Lateinamerikas: Mexiko I: Dort hat sich ein breites Bündnis indigener Gemeinden und sozialer Organisationen gegründet, um gemeinsam für die Verteidigung von "Mutter Erde" einzutreten. Mexiko II: Das Zapothekendorf Capulalpam de Méndez zeigt, wie man sich erfolgreich gegen Bergbaukonzerne wehrt. Zentralamerika: Immer mehr Frauen begeben sich auf die gefä...
Immer mehr Frauen auf der Flucht Die weltweite Migration hat in den letzten Jahrzehnten in absoluten Zahlen deutlich zugenommen. Mittlerweile lebt eine Viertelmilliarde Menschen außerhalb ihres Geburtslandes. Der Anteil an Frauen steigt beständig, seit kurz nach der Jahrtausendwende migrieren mehr Frauen als Männer. Ihre Migrationsbedingungen sind dabei noch um einiges schwieriger. Frauen laufen mehr als Männer Gefahr, auf ihrer Reise oder im Zielland zu Opfern von Menschenrechtsverletzungen zu werden, sind ...
onda info 381 Hallo und Willkommen zum onda-info 381!Über den Mord an der honduranischen Umweltaktivistin Berta Cáceres und die wahrscheinlichen Verwicklungen des Energieunternehmens DESA haben wir schon berichtet. Nun gibt es erste Festnahmen und neue Erkenntnisse. Dazu hört ihr eine Nachricht und einem längeren Beitrag. Bataillones Femininas ist ein Zusammenschluss mexikanischer Rapperinnen, die den Machismo und die Gewalt gegen Frauen in ihren Liedern anprangern. Onda hat mit ihnen...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *