Nicaragua

Immer mehr Schwangerschaften bei Jugendlichen und Minderjährigen


von Aromina García

(Buenos Aires, 01. März 2013, púlsar).- Laut Angaben des nicaraguanischen Gesundheitsministeriums werden vier von zehn Schwangerschaften in ländlichen Gegenden bei Jugendlichen festgestellt, im Rest des Landes sind es 27 von 100 Schwangerschaften. Dies sind die höchsten Zahlen der Region, teilte Osmani Altamirano, nationaler Berater für sexuelle Rechte und reproduktive Gesundheit bei der Kinderhilfsorganisation Plan International, gegenüber Pressevertreter*innen mit.

Anstieg sexualisierter Gewalt alarmierend

Für Plan International und andere, in der nationalen Koalition für sexuelle Rechte und reproduktive Gesundheit vertretenen Organisationen, ist besonders die Zunahme von Schwangerschaften von Mädchen und Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren in den Bezirken Chinandega im Westen, Chontales im Zentrum des Landes sowie in Waspam, an der nördlichen Karibikküste, alarmierend. Die Schwangerschaften dieser Mädchen fielen laut nicaraguanischem Strafgesetzbuch unter den Tatbestand der Vergewaltigung und die Täter müssten dementsprechend verfolgt und bestraft werden, so Altamirano.

Luz Marina Torres, Vertreterin des Netzwerkes Frauen gegen Gewalt, bemerkte diesbezüglich, dass allein im letzten Jahr mehr als viertausend Gutachten zu sexuellen Übergriffen durch das gerichtsmedizinische Institut der nationalen Rechtsprechung erstellt wurden. Die Hälfte der Fälle betraf Mädchen unter 13 Jahren, die andere Hälfte Mädchen von 14 bis 17 Jahren.

Politisches Handeln ist gefragt

Torres zeigt sich besonders besorgt über die Straffreiheit von sexualisierter Gewalt, wie sie im Land üblich ist. Sie verlangt von der Regierung Nicaraguas, die Gesetze gegen Sexualstraftäter durchzusetzen und diese zu bestrafen, sowie präventive Maßnahmen gegen sexuelle Gewalt gegenüber Minderjährigen zu ergreifen. Diese Mädchen würden häufig schwanger und dann durch die Gesetze derselben Regierung gezwungen, gegen ihren Willen und unter erheblichen Gesundheitsrisiken zu gebären.

Laut Osmani Altamirano bestehe zwar ein politischer Wille, diese Problematik anzugehen, jedoch fehlten konkrete Handlungsschritte. Dies sei zum Beispiel am Fall des „Leitfadens zur sexuellen Aufklärung“ zu sehen, der vom Bildungsministerium verabschiedet wurde und bereits in vielen Schulen ausliegt, jedoch mangels entsprechender Schulungen von vielen Lehrer*innen und Schulrät*innen nicht eingesetzt wird.

Altamirano erklärte weiter, dass seine Vereinigung die neue Strategie des Bildungs- und Gesundheitsministeriums unterstütze, die Mitte des Jahres umgesetzt werden soll.

Unter dem Namen „Gemeinsamer Erfahrungsaustausch über Verhütungsmethoden durch Gleichaltrige“ sollen sich in diesem Programm Jugendliche untereinander über Schwangerschaftsverhütung aufklären. Man hoffe so auf eine bessere Kommunikation und effektivere Prävention von Schwangerschaften bei minderjährigen Mädchen.

CC BY-SA 4.0 Immer mehr Schwangerschaften bei Jugendlichen und Minderjährigen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Peruanischer Expräsident Toledo in den USA verhaftet
49
(Washington, 17. Juli 2019, democracy now).- Der peruanische Expräsident Alejandro Toledo ist am 16. Juli im US-Bundesstaat Kalifornien verhaftet worden. Gegen ihn liegt ein Auslieferungsantrag vor, weil er in Peru wegen Korruption angeklagt ist. Der Expräsident soll von dem brasilianischen Bauunternehmen Odebrecht 20 Millionen Dollar erhalten haben, um dem Unternehmen im Gegenzug öffentliche Bauaufträge zu gewähren. Toledo, der Peru von 2001 bis 2006 regiert hatte, hat die V...
Brücken bauen statt Mauern: Das Recycling-Orchester aus Paraguay
131
Cateura ist die größte Mülldeponie Paraguays und liegt am Rand der Hauptstadt Asunción. Hier gibt es ein ganz besonderes Projekt: Das Recycling-Orchester "Orquesta de reciclados de Cateura”. Es ist ein Kinder- und Jugendorchester, dessen Mitglieder auf Instrumenten spielen, die aus im Müll gefundenen Materialien hergestellt wurden. Jetzt ist das "Orquesta de reciclados de Cateura" zum ersten Mal in Deutschland aufgetreten. Nach ihrem Auftritt am 16. Januar in Berlin haben ...
UN-Feier zu 70 Jahren Menschenrechte: Jugendliche aus Lateinamerika waren nicht dabei
46
(Genf, 17. Dezember 2018, Colombia Informa).- Am 13. Dezember fand im Saal der Menschenrechte der Vereinten Nationen in Genf eine Veranstaltung zum siebzigjährigen Bestehen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEM) statt. Das Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte hatte ein Jahr zuvor eine Kampagne zur Förderung der AEM ins Leben gerufen, die am 10. Dezember, am Tag der Menschenrechte, endete. Das Ziel der Kampagne war es, „eine große Anz...
Uruguay lehnt Asyl für Alan García ab
105
(Lima, 3. Dezember 2018, servindi/poonal). - Der peruanische Ex-Präsident Alan García hat die Residenz des uruguayischen Botschafters in Peru, Carlos Barros, verlassen, in die er sich geflüchtet hatte. Zuvor hat der Präsident Uruguays, Tabaré Vázquez, dessen Bitte nach politischem Asyl abgelehnt. Als Begründung gab Vázquez an, in Peru sei die unabhängige und freie staatliche Gewaltenteilung intakt. „Wir haben der Bitte nach Asyl nicht stattgegeben, da in Peru die drei Staatsg...
Zentralamerika: Die Jugendlichen wollen raus aus den armen Vierteln!
88
(San José, 20. Juli 2018, pressenza/IPS/poonal).- La Carpio liegt wie eine verarmte urbane Insel in der Peripherie von San José, Hauptstadt von Costa Rica. Auf der einen Seite fließt der Torres mit dem landesweit am stärksten verseuchten Wasser vorbei, auf der anderen Seite erhebt sich eine enorme Müllhalde. Eine Anlage, die das Abwasser von elf Städten klärt, umgibt La Carpio. In Mitten von ungestrichenen Häusern, Basaren, mehr als 60 Kneipen und hundert Kirchen verschiedene...