Karibik Lateinamerika
Fokus: Menschenrechte 2015

ILO: 2,5 Millionen junge Frauen in Lateinamerika haben keinen Job


Aussichten auf höher qualifizierte Arbeit sind eingeschränkt

Davon fällt ein Anteil von 17,1 Prozent (2,565 Millionen) auf junge Frauen, der sich abhebt von den 11,4 Prozent der arbeitslosen jungen Männer. Laut ILO sind 20 Prozent der jungen Frauen in Haushalten beschäftigt „was die Aussicht auf eine berufliche Eingliederung in Tätigkeiten mit höherer Qualifizierung einschränkt“.

Zudem seien die Beschäftigungsverhältnisse von mehr als die Hälfte der arbeitenden jungen Menschen informeller Natur. Weniger als 40 Prozent verfügten über eine Sozial- und Rentenversicherung. Auch hier seien wiederum junge Frauen stärker als junge Männer betroffen.

Verantwortlich für die Verschlechterung der Qualität der Arbeitsplätze für junge Menschen in der Region sind „die Reformen zur Flexibilisierung der Arbeit, die Änderung der Produktionsschemata und die schwindelerregenden technischen Änderungen“, so die Organisation

Staaten sollen gewerkschaftliche Organisierung der Beschäftigten fördern

Die ILO empfahl den Ländern Lateinamerikas und der Karibik, die gewerkschaftliche Organisierung der Beschäftigten zu fördern und eine öffentliche Politik umzusetzen, die die Bildung und eine menschenwürdige Arbeit für die Jugend unterstütze.

Laut Beobachtungen der Internationalen Arbeitsorganisation seien die Förderung einer öffentlichen Politik, die die Gelegenheit zu qualifizierterer Arbeit gebe, sowie die Entwicklung von sozialen Programmen zur Jugendarbeit und die Gewerkschaftsfreiheit besonders wichtige Aspekte, mit denen die Arbeitsperspektiven der jungen Bevölkerung verbessert werden könne.

Diesbezüglich unterstrich die Organisation die Bedeutung, Strategien zur beruflichen Eingliederung junger Menschen zu entwickeln, die in ihren Lösungen bei jenen Rechten ansetzen, die die Vielschichtigkeit der jungen Bevölkerung anerkennen und ebenso der Tatsache gerecht werden, dass es sich um Menschen handelt denen garantiert werden muss, dass sie an der gemeinschaftlichen Entwicklung und dem Arbeitsmarkt ihrer Länder teilhaben können.

Dieser Artikel ist Teil unseres diesjährigen Themenschwerpunkts:

banner fokus mr 2015 450px

CC BY-SA 4.0 ILO: 2,5 Millionen junge Frauen in Lateinamerika haben keinen Job von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Feministischer Sound aus Nicaragua: Gaby Baca und Mafe Carrero
81
Auf ihrer Tour durch Europa waren Gaby Baca und Mafe Carrero, zwei feministische Musikerinnen aus Nicaragua, Ende Oktober auch in Berlin. Die bekennende lesbische Singer Songwriterin Gaby Baca kritisiert schon seit langem Machismus und Selbstbereichrungsmentalität der ehemals revolutionären FSLN. Die 22 Jahre junge Rapperin Mafe Carrero ist als Teil der jungen Oppositionsbewegung aktiv und bedroht. Beide mussten Nicaragua verlassen. In den Berliner Räumen von Wildwasser, eine...
Kampfsportunterricht in Quito
113
Liliana (48 J.) ist mit ihren beiden Töchtern Rafaela (10 J.) und Romina (9 J.) seit über einem Jahr beim Familien-Kampfsporttraining dabei und trainiert regelmäßig. Für alle drei ist der Sport sehr wichtig. Rafaela hilft der Sport sich weiterzuentwickeln und mehr Kraft aufzubauen. Auch Romina will mit dem Sport ihre Muskeln trainieren und für Liliana ist der sportliche Ausgleich wichtig, um den Tag ausklingen zu lassen und auf andere Gedanken zu kommen. Besonders gefallen fi...
Frauen gegen Bolsonaro
233
(Montevideo, 17. September 2018, comcosur/poonal).- Der brasilianische rechte Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro ist bekannt für seine Geringschätzung gegenüber Frauen, Schwarzen und Homosexuellen. Nun sieht er sich einer neuen Herausforderung gegenüber: Den Frauen. Am 29. September gingen in den wichtigsten Städten Brasiliens hunderttausende Menschen, vor allem Frauen, gegen Bolsonaro auf die Straße. Organisiert wurden die Proteste von der Initiative „Frauen gemeinsam g...
onda-info 439
49
Hallo und Willkommen zum onda-info 439! Bei frischer Wassermelone und fast 40 Grad im vierten Stock produzieren wir für Euch unsere Sommerlochausgabe vom onda-info! Dabei führt uns der Weg zunächst nach Honduras. Zu Besuch in Berlin war die honduranische Schriftstellerin Melissa Cardoza. Wir interviewten sie zu ihrem 2012 erschienenen Buch 13 colores de resistencia, 13 Farben des honduranischen Widerstandes. Außerdem hört ihr eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch, übersetzt ...
Encarceladas por defenderse: de víctimas a victimarias
25
En esta ocasión Radio Matraca se hace portavoz del trabajo de nuestras compañeras y compañeros de CIMAC (México) y presenta el programa "Legítima Defensa", en el que se recogen testimonios y detalles de la lucha de la mujeres mexicanas (latinoamericanas) contra de la violencia sexista y patriarcal. En México, 7 de cada 10 mexicanas de más de 15 años de edad han vivido violencia a lo largo de su vida pero ¿qué pasa si estas mujeres logran defenderse? ¿cómo ven las autoridades ...