Guatemala Lateinamerika

III. Amerikanisches Sozialforum ein Erfolg


(Guatemala-Stadt, 08. Oktober 2008, cerigua).- “Das III. Amerikanische Sozialforum ist ein Erfolg, wir haben fast 10.000 eingeschriebene Teilnehmer*innen und die Anstrengungen werden fruchten, dass dieses Forum einen Anstoß für die Politik und die sozialen Bewegungen der Länder Lateinamerikas gibt“, so die Einschätzung von Jorge Coronado vom Amerikanischen Komitee der Sozialforen.

Coronado lobte die Arbeit des Organisationskommittees in Guatemala. Die Erwartungen an das Forum seien übertroffen worden. “Wir sind überrascht über die große Teilnahme verschiedenster guatemaltekischer Organisationen aus allen Bereichen.” Dies habe die Gelegenheit geboten, dass sich Organisationen unterschiedlichster Sektoren untereinander und mit Kolleg*innen aus anderen Ländern des Kontinents austauschen konnten. “Jetzt werden wir uns an die Arbeit machen, das nächste Forum vorzubereiten.“

Coronado wies ferner darauf hin, dass es beim III. Amerikanischen Sozialforum keine Abschlusserklärung geben werde, da das Forum von den teilnehmenden Organisationen in Selbstverwaltung durchgeführt werde. Stattdessen lege es im Ermessen der einzelnen Organisationen, die in der Versammlung der Sozialen Bewegungen engagiert seien, Resolutionen zu verabschieden.

CC BY-SA 4.0 III. Amerikanisches Sozialforum ein Erfolg von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

III Amerikanisches Sozialforum wendet sich gegen offenen Tagebau in Zentralamerika Die Maya haben eine lange Geschichte der Ausbeutung und Unterdrückung hinter sich. Während der Kolonialisierung raubten die Spanier Gold und Silber und alles, was sie finden konnten. Später kam die industrielle Revolution und brachte extensiven Kaffeeanbau mit sich. Die Maya verloren einen Grossteil des Landes, das sie als das Ihre ansehen. Trotz dieser finsteren Geschichte kämpfen sie weiter für ein Leben in Würde. Doch es drohen neue Gefahren. Nachdem der Bürgerkrieg in Gua...
III Amerikanisches Sozialforum: Gegen Vergessen und Straflosigkeit Die Aufarbeitung der blutigen Geschichte des Bürgerkrieges in Guatemala hat gerade erst begonnen und ist ein wichtiger Teil im Kampf gegen das Vergessen. Auf dem Amerikanischen Sozialforum gab es gleich mehrere Tage der Erinnerung, an denen sich zahlreiche Opfer zu Wort meldeten und ihre Geschichte erzählten. Der Bürgerkrieg in Guatemala fand seinen blutigen Höhepunkt in den Jahren 1980 bis 1083, als das guatemaltekische Militär einen regelrechten Vernichtungsfeldzug gegen ...
ondainfo-spezial vom III Amerikanischen Sozialforum in Guatemala Mit einer Demonstration zu der Plaza Central von Guatemala-Stadt ist das 3. Amerikanische Sozialforum am Sonntag, den 12. Oktober zuende gegangen. Nahezu unbemerkt von der guatemaltekischen Öffentlichkeit hatten zuvor vier Tage lang rund 6000 Vertreterinnen und Vertreter sozialer Bewegungen auf dem Uni-Campus debattiert, sich ausgetauscht und vernetzt. Besonders präsent waren indigene Organisationen, sowie Frauen- und Campesinoverbände Guatemalas, aber auch fast aller ander...
Auftakt 3. Amerikanisches Sozialforum Weltweite Finanzkrise, Nahrungsmittelkrise, geplatzte Immobilienblasen, Rezessionsängste. Die globalisierte Weltwirtschaft steckt in einer Krise. Viele haben seit Jahren vor diesen Szenarien gewarnt, noch mehr gegen diesen hemmungslosen Neoliberalismus protestiert. Nicht zuletzt die Sozialforen, die seit sieben Jahren zunächst in Porto Alegre, mittlerweile auch anderswo organisiert werden. Gestern startete in Guatemala-Stadt das 3. Amerikanische Sozialforum. Wir haben uns dor...
ANKÜNDIGUNG: Berichterstattung vom III Amerikanischen Sozialforum in Guatemala HINWEIS: Hier kein Audio-Download, nur Platzhalterdatei!Am Dienstag, 7. Oktober 2008 beginnt in Guatemala das Dritte Amerikanische Sozialforum. Bis zum 12. Oktober treffen sich die soziale Bewegungen des Kontinents in der autonomen Universität San Carlos in Guatemala-Stadt, um Alternativen zur neoliberalen Wirtschaftsordnung, politische Forderungen und Strategien für eine engere Vernetzung zwischen den sozialen Akteuren des Kontinents zu diskutieren und zu entwickeln. A...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *