Chile

Generalstreik für öffentliche Bildung


Demonstration von Sekundarschüler*innen / Agencia Medio a Medio(Fortaleza, 29. Juni 2011, adital/prensa latina/medio a medio).- Der Dachverband der chilenischen Studierenden Confech (Confederación de Estudiantes de Chile) und die LehrerInnengewerkschaft Chiles haben für den 30. Juni erneut einen landesweiten Streik angekündigt. In der Hauptstadt soll zudem eine Demonstration stattfinden, mit der die Forderung nach öffentlicher und kostenloser Bildung unterstrichen wird.

Jaime Gajardo, Vorsitzender des LehrerInnenkollegs, das ebenfalls zu der Demonstration am Donnerstag aufruft, erklärte gegenüber Pressevertreter*innen, es müsse der Privatisierung der Bildung und den marktorientierten Ausbildungseinrichtungen ein Ende gesetzt werden. Es gehe nicht um ein paar Peso mehr oder weniger zur Finanzierung der Universitäten, wie die Regierung glauben machen wolle, sondern um die Freiheit der öffentlichen Bildung in Chile, so Gajardo.

Solidarität mit Schüler*innen und Student*innen wächst

Dem Aufruf zum landesweiten „sozialen Generalstreik“ haben sich auch Angestellte der Gesundheitsbehörden in den Gemeinden CONFUSAM (Confederación Nacional de Funcionarios de Salud Municipalizada) sowie die Nationale Vereinigung der Angestellten der Steuerbehörden ANEF (Asociación Nacional de Empleados Fiscales) angeschlossen.

Giovana Salinas, Sprecherin des Rats der Angestellten im Bildungswesen (Consejo de Trabajadores de la Educación) erklärte „Wenn der große Marsch vom vergangenen 16. Juni schon sehr viele Menschen mobilisiert hat, werden es diesen Donnerstag noch viel mehr sein, denn es haben sich mehr Organisationen an dem Aufruf beteiligt.“

200.000 Protestierende für Wandel in der Bildungspolitik

Mitte Juni hatten landesweit nach Angaben der Präsidentin der Studierendenvereinigung der Studenten der Universität Chile FECH (Federación de Estudiantes de la Universidad de Chile) rund 200.000 Schüler*innen, Lehrer*innen, Studierende und andere Bildungsangestellte für einen Wandel in der chilenischen Bildungspolitik gestreikt. Sie fordern unter anderem ein Studium ohne Gebühren, einen Stopp der Privatisierung der öffentlichen Bildung und mehr Chancengleichheit in der Ausbildung.

CC BY-SA 4.0 Generalstreik für öffentliche Bildung von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

NAFTA: Ungleichheit und Neuverhandlung Von Orlando Delgado Selley Viel schlechter bezahlt als anderswo in Lateinamerika: Mexikanische Arbeiter*innen / Foto: Malavoda, CC BY-NC-ND.20 (Mexiko-Stadt, 29. Juni 2017, la jornada).- Die Ungleichheit steht im Zentrum der Sorge um eine nachhaltige Entwicklung. Die lateinamerikanische Wirtschaftskommission Cepal (Comisión Económica para América Latina y el Caribe) hat, wie schon oft zuvor, unterstrichen, dass jedes Entwicklungsprogramm verringerte Ungleichheit zum Zi...
Interview: Wirtschaftswissenschaftlerin Sanhueza fordert Reform der Sozialversicherung Von Andrea Martínez Wirtschaftswisschenschaftlerin Sanhueza fordert eine Reform der Sozialversicherung (Montevideo, 26. April 2017, la diaria).- Die Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Sanhueza hat in Cambridge promoviert und forscht an der Universität Diego Portales in Santiago de Chile. Sie unterstützt die Gruppen, die eine Reform der Sozialversicherung in Chile fordern, da sie der Ansicht ist, dass das aktuelle System nur für eine Minderheit funktioniert. Außerdem ...
Würdige Arbeit und Rente in Gefahr Von Andreas Behn, Rio de Janeiro Proteste gegen die geplanten Reformen bei der Rente und den Arbeitsrechten / Foto: RBA (Rio de Janeiro, 23. April 2017, npl).- „Sie wollen, dass wir sterben, bevor wir in Rente gehen. Damit wir keine Kosten mehr verursachen“, sagt eine Demonstrantin. Seit Wochen kommt es in Brasilien zu Protesten gegen die Sparpolitik von Präsident Michel Temer. Den Gürtel enger schnallen sei der einzige Weg, die schwere Wirtschaftskrise zu überwinden...
Brasilien: Frauen und Schwarze stärker von Arbeitslosigkeit betroffen Von Railídia Carvalho*, correiocidadania.com.br Protestkundgebung Schwarzer Frauen (November 2015) / Foto: Janine Moraes, Ministerio da Cultura, CC BY 2.0 (Montevideo, 03. April 2017, Comcosur).- Eine Umfrage zu soziologischen Fragestellungen des Brasilianischen Instituts für Geographie und Statistik IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) belegt mit Zahlen, was in der brasilianischen Gesellschaft bereits wahrnehmbar ist: Frauen und Menschen mit schwarze...
Krankenschwestern im Hungerstreik Von Redaktion cimac Gestandene Krankenschwestern im Hungerstreik / Foto: chiapas paralelo/cimac (Mexiko-Stadt/Tuxtla Gutierrez, 03. April 2017, cimac-chiapas paralelo).- Am 3. April traten die Krankenschwestern María de Jesús Espinosa de los Santos, Cielo Gramajo Cundapí, Elivón Castillo Escobar, Verónica Zenteno Pérez und María Isidro Orozco in einen Hungerstreik, um ihre Wiedereinstellung in die Frauenklinik in Tuxtla Gutierrez, der Hauptstadt des Bundesstaates Chi...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.