Mexiko

Gemeinderadios unter Druck


von Sandra Herrera Antay

mexiko Radios communitarias. Foto: Desinformemonos(Rio de Janeiro, 18. Dezember 2015, púlsar).- Zwei Gemeinderadios der mexikanischen Stadt Puebla, Zacatepec und Cholollan, werden fusionieren, um gemeinsam bei der Bundesbehörde für Telekommunikation Ifetel eine Sendelizenz zu beantragen. Das erklärten die beiden Radiovertreter Miguel López Vega und Erik Coyotl auf einer Pressekonferenz. Diese Maßnahme sei nötig geworden, um die hohen Kosten und die „übertriebenen“ Anforderungen zu bewältigen, die auf Gemeinderadios zukommen, wenn diese eine Lizenz erhalten möchten.

„Um ein kommerziellen Sender zu betreiben, muss man bloß ein Bankkonto oder einen Kredit vorweisen; die Inhalte oder eine Zustimmung der Gemeindeversammlung, wo du senden willst, spielen keine Rolle“, erklärte Erik Coyotl, Direktor des Radios Cholollan.

Aus diesem Grund befinden sich 80 Prozent der Frequenzen in staatlichen Händen, während seit langem gefordert wird, dass 33 Prozent soziale, kommunitäre oder indigene Radios sein sollten. Das erklärte Miguel López Vega, Repräsentant von Radio Zacatepec. Ihre Anträge zum Betreiben eines kommunitären Radios haben sie bereits im November eingereicht, doch vor März ist keine Antwort von der Ifetel zu erwarten.

Senderäume gerazzt, Equipment beschlagnahmt

In beiden Sender fanden 2014 Razzien statt, nachdem sie über Energieprojekte und Landraub in den Gebieten Cholula und Juan C. Bonilla berichtet hatten. Zudem sperrten die Behörden die Senderäume und beschlagnahmten das Equipment von Radio Cholollan. Als Grund wurden angebliche Drogendelikte genannt. Radio Zacatepec wurde im März amtlich geschlossen. Nach Meinung von López Vega sei der wahre Grund die Repression im gesamten Land sowie im Bundesstaat Puebla. „Es gibt nur wenige Medien, die darüber berichten, was die Leute wirklich denken, und das nervt die Behörden“.

Wenn die Radios ihre Lizenzen erhalten, wollen sie sich den Gemeinderadios Tosepan und XHPXA Radio Xalli anschließen. Damit gäbe es dann drei indigene Gemeinderadios in Puebla. Radio Zapatepec und Radio Cholollan wollen in den fünf Gemeinden San Andrés und San Pedro Cholula, Juan C. Bonilla, Calpan und Nealtican senden; die dortige indigene Bevölkerung soll so die Möglichkeit bekommen, ihre eigenen Nachrichten zu gestalten und zu verbreiten.


Das könnte dich auch interessieren

Radio vom Panamzonischen Sozialforum Vom 28.4. bis 1.5. ist der NPLA zu Gast beim 8. Panamazonischen Sozialforum in Tarapoto, Peru.  Wir berichten bei Poonal und onda über Themen und Akteure dieser spannenden Veranstaltung. Unsere Partner von Radio La Nave machen Liveprogramm auf Spanisch und Portugiesisch. Wer reinhören will - hier geht"s zum Livestream: www.pocoroca.red
Demontage des Mexikanischen Mediengesetzes geht weiter Von Nils Brock Der Umgang mit dem neuen Mediengesetz schränkt Community-Medien ein / Foto: Voces Nuestras (Mexiko-Stadt/Berlin, 18. April 2017, npl).- Indigene Gemeinden in Mexiko könnten in ihrem Recht auf Medienmachen bald empfindlich eingeschränkt werden. Auch das allgemeine Radio- und TV-Publikum, dem das reformierte Mediengesetz (LFTR) aus dem Jahr 2014 zumindest auf dem Papier “ein plurales und vielgestaltiges Programm” garantiert, soll diese Ansprüche verlieren....
Monsanto und die mexikanischen Bauern und Bäuerinnen Der erste Teil der Versicherung ist glaubhaft. Allerdings kaum aufgrund humanitärer Gründe, wie es im Audio durchzuhören ist, sondern aus strategischen Vermarktungsgründen. Der zweite Teil ist eine Lüge, die nicht einmal die Monsanto-Leute glauben dürften. Derzeit dürfte Monsanto wegen dreier Vorbehalte diesen mexikanischen Bauern gar nicht verklagen. Erstens: Das mexikanische Bundesgesetz über Pflanzensorten (LFVV) schützt das Saatgut des züchtenden Bauern und verbietet Pate...
Verwicklung der Politik in den Drogenhandel will keiner untersuchen Abschlussbericht soll am 2. September vorliegen Deshalb beschränkte sie sich neben den bereits durchgeführten Befragungen von Entscheidungsträger*innen darauf, ohne um eine Fristverlängerung zu bitten, am 2. September einen Abschlussbericht zu 20 Gesetzesprojekten mit Vorschlägen vorzulegen, mit denen der Einfluss des Drogenhandels auf die Parteien und politischen Organisationen des Landes verhindert und bekämpft werden soll. Neben der Vorsitzenden Rosa Mavila gehören der Kom...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.