Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Meinung: „Sollen sie doch zum Psychologen gehen“ – Individuelle Therapie statt kollektive Aufarbeitung!?
45
(Guatemala-Stadt, 12. Februar 2018, Nómada).- Schon seit einigen Jahren ruft die politische Krise in Guatemala die düstere Epoche des internen bewaffneten Konflikts (1960-96) ins kollektive Gedächtnis und Unbewusste zurück. In dieser Epoche reichte es schon nach Würde und Rechten für alle zu streben, um getötet zu werden. In dieser Epoche reichte es schon, an die Einbeziehung der systematisch Ausgestoßenen zu denken, um gefoltert zu werden. In einem kritischen Moment schlägt...
Gesetzesreform: Kriegsverbrecher bald auf freiem Fuß?
53
(Guatemala-Stadt, 25. Januar 2019, Nómada/ poonal).- Eine Gruppe Abgeordneter plant das Gesetz zur Nationalen Versöhnung zu reformieren und damit eine Generalamnestie für Ex-Militärs und Ex-Guerilla-Kämpfer zu erlassen, die während des internen bewaffneten Konflikts (1960-96) Verbrechen begangen haben. Das Thema ist komplexer als es zunächst erscheint. Wir erklären es anhand von fünf Fragen und Antworten. 1. Was ist das Gesetz zur Nationalen Versöhnung? Das Gesetz wurde 199...
2019 werden 70 Prozent der Studierendenvereinigungen von Frauen angeführt
43
(Santiago, 4. Januar 2019, diarioclever).- Das sprunghafte Anwachsen der feministischen Bewegung, die das Jahr 2018 mit ihren Aktivitäten prägte, hat viele Konsequenzen nach sich gezogen. Eine davon ist, dass sich 70 Prozent der akademischen Gemeinschaften der Vereinigung Chilenischer Student*innen CONFECh (Confederación de Estudiantes de Chile), die ihre Vorsitzenden neu wählten, für Frauen entschieden haben. Ein Beispiel dafür ist Constanza Urtubia, Präsidentin der Stude...
Kunst! – Mit Pinseln gegen das Vergessen
106
(10. Dezember 2018, Colombia Informa).- Die künstlerische Bewegung M.A.L. ist ein Künstler*innen-Kollektiv. M.A.L. steht sowohl für Freie Kunstbewegung (Movimiento Artístico Libre), als auch für: Beweg dich Lateinamerika! (Muévete América Latina) und für: Mach es zu etwas Verrücktem! (Muévelo a lo Loco). M.A.L. hat sich während des Kongresses der Völker 2010 in Bogotá zusammengefunden, um die Minga des sozialen und gemeinschaftlichen Widerstandes zu unterstützen. Minga bezeic...
Vor 90 Jahren: Massaker an den Arbeiter*innen der Bananenplantagen
222
(Medellín, 5. Dezember 2018, colombia informa).- Am 5. und 6. Dezember 1928 erschoss das kolumbianische Militär tausende Frauen, Männer und Kinder in der Gemeinde Ciénaga im nordkolumbianischen Bundesstaat Magdalena. Bekannt wurden die Morde als das „masacre de las bananeras“ (zu dt.: Massaker an den Arbeiter*innen der Bananenplantagen). Die Soldaten mordeten im Interesse des US-amerikanischen Unternehmens United Fruit Company. Der Bundesstaat Magdalena an der Karibikküste...