Das könnte dich auch interessieren

Bruch zwischen CIDH-Expert*innenkommission und mexikanischer Regierung Von Gerd Goertz(Mexiko-Stadt, 11. April 2016, npl).- Die Form wird noch halbwegs gewahrt. Doch knapp zwei Wochen, bevor die fünfköpfige Interdisziplinäre Gruppe Unabhängiger Expert*innen (GIEI) der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (CIDH) am 24. April ihren mit Spannung erwarteten zweiten Bericht über die 43 verschwundenen Lehramtsstudenten von der Landuniversität Ayotzinapa im Bundesstaat Guerrero vorstellen wird, ist ihr Verhältnis zur mexikanischen Regie...
Nestora Salgado: Aus dem Gefängnis direkt zum politischen Engagement Von Gerd Goertz(Mexiko-Stadt, 25. März 2016, npl).- Es nötigte Bewunderung ab: 31 Monate lang verbrachte Nestora Salgado, Kommandantin der gemeindebasierten Polizei der Regionalkoordination der Gemeindeautoritäten (CRAC-PC) der Kleinstadt Olinalá im Bundesstaat Guerrero, unter falschen Anschuldigungen in Haft. Noch am Tag ihrer Freilassung am 18. März absolvierte sie eine Pressekonferenz und weitere Termine. Inzwischen befindet sie sich auf einer Rundreise durch die U...
Acapulco-Kartell: Mutmaßlicher Drogenboss gefasst (Caracas, 25. Februar 2016, telesur).- Am 25. Februar hat die mexikanische Polizei Armando Romero Pastrana festgenommen, den mutmaßlichen Anführer des Unabhängigen Acapulco-Kartells (Cártel Independiente de Acapulco). Die Festnahme fand im Bundesstaat Nayarit im Nordwesten Mexikos statt. Romero Pastrana werden 7 Morde und die Erpressung von Geschäftsleuten im mexikanischen Badeort Acapulco zugeschrieben.Die mexikanische Polizei teilte mit, Romero Pastrana mit noch vier we...
Gewaltsam verschwunden in Veracruz – PGR will nicht zuständig sein (03. Februar 2016, desinformémonos).- Am 11. Januar kamen José, Mario Arturo, Alfredo, Bernardo und Susana aus dem Urlaub zurück. Die jungen Männer sind alle noch keine 25 Jahre, Susana ist 16 Jahre alt. Sie waren in Urlaub gefahren. Sie kamen zurück. Sie wurden von der Polizei in der Stadt Tierra Blanca im Bundesstaat Veracruz im Osten Mexikos angehalten. Sie wurden nicht wieder gesehen.Sieben Polizisten wurden festgenommen, gegen sie wurde Anklage wegen der Entführung d...
„Wir brauchen mehr Terroristen wie Felipe Durán“ von Desinformemonos (Berlin, 30. September 2015, Desinformemonos/Agencia de Noticias/poonal).- Der Fotograf Felipe Durán, der seit Langem mit seiner Kamera das "Wallmapu" genannte Land der Mapuche im Süden des amerikanischen Kontinents porträtiert hat, ist am 27. September inhaftiert worden. Gemeinsam mit dem Aktivisten Cristián Levinao wird ihm der Besitz von Waffen und Sprengstoff vorgeworfen. Seine einzige Waffe jedoch, davon ist man in Wallmapu überzeugt, ist seine Fo...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *