Mexiko

Fotografin der mexikanischen Revolution: Fotoband mit Aufnahmen von Sara Castrejón erschienen


Plakat zur Buchpräsentation (Mexiko-Stadt, 20. Mai 2011, cimac).- Das Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte INAH (Instituto Nacional de Antropología e Historia) stellte Anfang Mai das Buch “Sara Castrejón. Fotógrafa de la Revolución” (Sara Castrejón. Fotografin der Revolution) vor. Der Band enthält 150 Fotografien von Sara Castrejón (1888-1962), die sie zwischen 1908 und 1959 machte.

Castrejón begleitete mit ihrer Kamera die mexikanische Revolution in ihrem Geburtsort Teloloapan im Bundesstaat Guerrero. Sie hat viele wichtige historische Momente in Guerrero festgehalten, so etwa den von Kommandant Jesús H. Salgado angeführten Aufstand gegen Präsident Francisco I. Madero vom November 1911.

Das Buch, in dem neben Bildern und Dokumenten der Fotografin auch Zeitzeugen aus Familie und Freundeskreis zu Wort kommen, ist das Ergebnis achtjähriger Forschungsarbeit des Ethno-Historikers Samuel Villela. Neben dokumentarischen Fotos sind auch Porträts und Landschaftsaufnahmen der Fotografin zu sehen.

CC BY-SA 4.0 Fotografin der mexikanischen Revolution: Fotoband mit Aufnahmen von Sara Castrejón erschienen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

„Iguala ist ein Friedhof“ Von Fabrizio Lorusso(Lima, 27. Mai 2016, noticias aliadas).- Interview mit Xitlali Miranda Mayo, Leiterin der Organisation “Suchkomitee für die anderen gewaltsam Verschwundenen von Iguala” (Comité de Búsqueda Los Otros Desaparecidos de Iguala).Xitlali Miranda Mayo ist Psychologin in Iguala, im Bundesstaat Guerrero im Südwesten Mexikos. Sie koordiniert das „Suchkomitee für die anderen gewaltsam Verschwundenen von Iguala", das nach dem gewaltsamen Verschwindenlasse...
Tamaulipas: Anhebung des Mindestalters bei Eheschließung auf 18 Jahre Von Rosa María Rodríguez Quintanilla(Ciudad Victoria, 31. Mai 2016, cimac).- Im mexikanischen Bundesstaat Tamaulipas können Minderjährige nicht mehr heiraten, seitdem das örtliche Abgeordnetenhaus Reformen und Zusätze verabschiedet und andere Artikel des Gesetzbuches von Tamaulipas außer Kraft gesetzt hat. Der entsprechende Artikel 220 wurde wie folgt geändert: Die Eheschließung ist nichtig, sobald eine oder beide Personen zum Zeitpunkt der Heirat unter 18 Jahren alt...
Wenn aus Holzstücken Knochenreste werden – Freiwillige Suchbrigade findet geheime Gräber in Veracruz Von Gert Goertz(Mexiko-Stadt, 7. Mai 2016, npl).- Zwei Wochen reichten aus, um zu finden, was die Regierung nicht finden will. Am 9. April kamen Mitglieder der „Nationalen Suchbrigade Verschwundener Personen“ (Brigada Nacional de Búsqueda de personas desaparecidas) in den Bundesstaat Veracruz. Am 22. April präsentierten sie in den Räumlichkeiten des Menschenrechtszentrums Miguel Agustín Pro Juárez in Mexiko-Stadt ihre Ergebnisse: Nur acht Kilometer von den Grenzen de...
Die Nacht von Iguala und der mexikanische Staat Von Luis Hernández Navarro(Mexiko-Stadt, 26. April 2016, La Jornada-poonal).- Die Form wahrend, ist der letzte Bericht der Unabhängigen Interdisziplinären Expert*innengruppe (GIEI) dennoch inhaltlich demolierend. Er hinterfragt nicht nur die armselige gerichtliche Arbeit der Funktionär*innen, die mit den Ermittlungen zu den Ereignissen der Nacht von Iguala beauftragt waren. Er stellt die ureigene Glaubwürdigkeit des mexikanischen Staates in Frage.Der Bericht der ...
Bitterer Abschied der GIEI: Expert*innengruppe präsentierte zweiten Bericht zu verschwunden Studenten von Ayotzinapa Von Gerd Goertz(Mexiko-Stadt, 25. April 2016, npl).- Zuletzt noch einmal ein Affront. Am Sonntag stellte die fünfköpfige internationale unabhängige Expert*innengruppe (GIEI) der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (CIDH) in Mexiko-Stadt ihren zweiten Bericht zum Verschwindenlassen der 43 Lehramtsstudenten von Ayotzinapa in der Nacht vom 26. auf den 27. September 2014 vor. Nicht ein einziger Repräsentant der mexikanischen Regierung war in den großen Innenhof der U...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *