Chile
Fokus: Migration und Flucht / Migración y Refugio

Erste Gruppe syrischer Geflüchteter in Chile gelandet


Michelle Bachelet

So sieht Willkommenskultur aus, allerdings nur für ganz wenige: Die ersten syrischen Geflüchteten in Chile werden von Präsidentin Bachelet begrüßt. Foto: Biobiochile.cl (CC BY-NC 2.0 CL)

(Santiago de Chile, 11. Oktober 2017, el ciudadano/poonal).- Am Donnerstag, 12. Oktober, sind die ersten syrischen Geflüchteten in Chile angekommen. Der Leiter des chilenischen Neuansiedlungsprogramms für syrische Geflüchtete, Alfredo del Río, sprach von der Ankunft von 66 Bürger*innen jenes Landes, die am Mittwoch, 11.10. im Libanon ein Flugzeug bestiegen und am Donnerstag am Flughafen von Santiago de Chile ankamen. In Santiago wurden sie von der chilenischen Präsidentin Michelle Bachelet begrüßt.

Bei einem Gespräch mit dem Radiosender Cooperativa erklärte er, es handle sich hierbei um die erste Gruppe, insgesamt werden bis zum nächsten Jahr 120 Geflüchtete erwartet. „Wir bildeten eine Delegation, in der die Regierung, das Vikariat der Pastoral Social und der Caritas, die für die Durchführung des Programms zuständig ist, und der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen UNHCR vertreten waren“, sagte del Río. „Wir hatten die Möglichkeit, in den Libanon zu reisen und mit jeder dieser Familien Gespräche zu führen. Dabei wurde auch ein realistisches Video über Chile gezeigt“.

Der Leiter des Programms fügte hinzu, dass sie nicht vorhatten, „das Land in bunten Farben zu malen“; denn er erinnerte sich, dass „die Geflüchteten aus dem ehemaligen Jugoslawien dachten, Chile sei eine mit Deutschland vergleichbare Industrienation“. Aus diesem Grund „haben wir ihnen die Wirklichkeit des Landes gezeigt“, damit sie sich bei ihrer Entscheidung darüber bewusst seien, was auf sie zukommt.

Zur Gruppe aus 15 Familien, von denen 14 am Donnerstag mit dem Flugzeug ankommen sollten, zählen 32 Kinder. Die Familien werden in den Gemeinden Macul und Villa Alemana in der Hauptstadtregion leben. Darüber hinaus sieht das Neuansiedlungsprogramm für die ersten Monate Spanischunterricht vor, was für eine bessere Kommunikation von grundlegender Bedeutung ist.

CC BY-SA 4.0 Erste Gruppe syrischer Geflüchteter in Chile gelandet von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

onda-info 428 Bei frostigen Temperaturen senden wir aus unserem Berliner Studio als erstes eine Nota aus Mexiko inklusive erwärmender Musik von Alerta Bacalar! Danach geht es weiter nach Brasilien, dieses gilt unter Flüchtenden wegen seiner Gastfreundschaft als ideales Fluchtland. Doch wer dort Asyl bekommt, ist oft mit vielerlei Vorurteilen konfrontiert. Derzeit sind es vor allem Menschen aus Venezuela, die die Grenze Richtung Brasilien überschreiten und – vorerst – bleiben wollen. Die Za...
Brasilien – Statt fortschrittlicher Migrationspolitik Kriminalisierung von Flüchtenden Vielen Flüchtenden gilt Brasilien wegen seiner Gastfreundschaft als ideales Fluchtland. Doch wer dort Asyl bekommt, ist oft mit vielerlei Vorurteilen konfrontiert. Derzeit sind es vor allem Menschen aus Venezuela, die die Grenze Richtung Brasilien überschreiten und – vorerst – bleiben wollen. Die Zahl der Asylanträge ist 2017 in die Höhe geschnellt. Und die neue, konservative Regierung setzt alles daran, künftig die Flucht in Land zu erschweren.  Den Poonal-Artikel zu dies...
Migration und Ausbeutung indigener venezolanischer Geflüchteter in Brasilien Von Lara Ely (São Leopoldo, 18. Oktober 2017, ihu-unisinos).- In den letzten drei Jahren stieg nach Angaben der brasilianischen Bundespolizei die Zahl der von Venezolaner*innen gestellten Visaanträge für Geflüchtete von neun auf mehr als 2000 an. Die Geflüchteten kommen über den Grenzübergang im Bundesstaat Roraima nach Brasilien. Von dort reisen sie über die Bundesstraße BR-174, auch als Manaus-Boa Vista bekannt, weiter. Geflüchtete Warao-Indigene aus Orinoco-Delta...
Migrant*innen und Flüchtlinge in Costa Rica Ihr hört einen Bericht über Migrant_innen in Costa Rica und über cubanische Flüchtlinge, die in ebenfalls in Costa Rica gestrandet waren, weil Nicaragua, sie nicht rein und durch lassen wollte, aber sie sind nicht die einzigen. Der costarikanische Dokumentarfilmer William Eduarte hat sich mit Hilfe der Rosa Luxemburg Stiftung umgeschaut...
Migrantinnen aus Lateinamerika für die Rechte von Flüchtlingsfrauen in Deutschland Empowerment für geflüchtete Frauen, Hilfe zur Selbsthilfe, über ihre Rechte informiert werden und lernen diese einzufordern: das macht Women in Exile. Die Organisation wurde 2002 von Flüchtlingsfrauen in Brandenburg gegründet. Seitdem gehen sie regelmäßig in die Lager und Sammelunterkünfte und sprechen mit den dort lebenden Frauen über ihre Lebensbedingungen, aber auch über ihre Geschichten, Gefühle und das, was sie bewegt. Vor allem in den letzten zwei Jahren hat Women in Ex...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.