Argentinien

Equipment von Community Radio beschlagnahmt


(Rio de Janeiro, 30. Oktober 2008, púlsar).- Die Bundespolizei Argentiniens sowie die Nationale Kommission für Kommunikation CNC (Comisión Nacional de Comunicaciones) haben Ende Oktober auf richterliche Anordnung das Equipment des Community Radios FM Punto Cero aus der kleinen Ortschaft Alberti, Provinz Buenos Aires, konfisziert.

Die Macher*innen von Radio FM Punto Cero sagten, man hätte es mit einem politischen Akt der Gemeindeautoritäten von Alberti und der Autoritäten der Provinz Buenos Aires zu tun, die das Radio immer wieder als verantwortlich für die Umweltverschmutzung in der Region benannt hatte.

FM Punto Cero hatte als einziges Radio live aus Alberti berichtet und Untersuchungen über die Verwicklung lokaler Funktionär*innen in das Geschäft mit offenen Müllhalden und einer Wasserentsorgungsanlage angestellt, die verschmutztes Wasser ohne Klärung in den Fluss Salado ablasse. FM Punto Cero berichtete zudem über Verschmutzungen, die in der Region durch Düngemittel entstanden seien.

Das Community Radio protestierte gegen die ihrer Meinung nach illegale Konfiszierungen des Equipments und wurde darin durch eine Unterschriftenliste der Anwohner*innen Albertis unterstützt.

CC BY-SA 4.0 Equipment von Community Radio beschlagnahmt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Interview mit Radioaktivistin Laura Reyes aus Mexiko-Stadt
121
In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation und stellt ihre Musik vor: Traditionelle Klänge aus Veracruz verbindet sie mit feministischem Rap. Hört am Besten selber!
onda-info 451
122
Hallo und Willkommen zum onda-info 451! Wie immer beginnen wir mit Nachrichten: Drei kommen aus Mexiko, über die Ermordung von Sinar Corzo, eine Entschuldigung bei der Journalistin Lydia Cacho und - mal wieder - Massengräber in Mexiko. Eine weitere Nota gibt euch ein Update zum Machtkampf um die Kommission gegen die Straflosigkeit in Guatemala. In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation u...
Radios Comunitarias und der Kampf gegen den Bergbau
58
Im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca wurden über 300 Bergbau-Konzessionen vergeben. Doch in vielen der betroffenen indigenen Gemeinden formiert sich Widerstand gegen den Abbau von Gold, Silber und anderen Erzen. Eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Minen spielen die "Radios Comunitarias" der Gemeinden.
Fotoreportage: Das Viertel La Base in Medellín
196
(Antioquia, 17. Oktober 2017, Colombia Informa).- La Base ist ein Viertel der Kommune 2, Santa Cruz im Nordosten von Medellín, Kolumbien. Nach Erzählungen der Einwohner*innen, kamen die ersten Leute in den 1950er Jahren hierher. Es gab eine Militärbasis, die später aufgelöst wurde und von hunderten Menschen besetzt wurde, die durch den bewaffneten Konflikt in die Stadt getrieben wurden. In der Stadtteilzeitung Meine Kommune 2 (Mi Comuna 2) lassen die Einwohner*innen verlaute...
Von den Alten lernen: Kinder besuchen Sprachkurse in Cocama
58
Von Jessica Zeller (Nauta/Berlin, 27. November 2017, npl).- Es muss nicht immer Englisch sein. In Nauta, einer kleinen Stadt im peruanischen Amazonasgebiet, lernen Kinder und Jugendliche die fast ausgestorbene Sprache der indigenen Cocama. In der Zeit des Kautschukbooms von Mitte des 19. Jahrhunderts bis weit ins 20. Jahrhundert hinein wurden die Bewohner*innen im Nordosten und ihre Kultur gewaltsam unterdrückt. Doch einige Frauen und Männer in Nauta sprechen bis heute...