Kolumbien Kuba

ELN erklärt Bereitschaft, die Friedensgespräche wieder aufzunehmen


Pablo Beltrán

Die Verhandlungsdelegation der ELN wartet in Kuba auf eine Antwort der kolumbianischen Regierung. Foto: Telesur

(Caracas, 6. Februar 2019, telesur/poonal).- Pablo Beltrán, Chef der ELN-Friedensdelegation in der kubanischen Hauptstadt Havanna, hat erneut versichert, dass die kolumbianische Guerillaorganisation ELN (Ejército de Liberación Nacional) gewillt sei, die Friedensverhandlungen weiterzuführen, die mit der vorherigen kolumbianischen Regierung begonnen hatten.

Die Delegation zeigte sich bereit, einige Punkte der bereits erreichten Abkommen neu zu verhandeln. Sollte es notwendig sein, so Beltrán, könnten mit der Regierung die Protokolle neu vereinbart werden, die für den Fall eines Verhandlungsendes die Rückkehrbedingungen der Guerilladelegation aus Havanna festlegen. Dies jedoch nur, sollte Präsident Ivan Duque für die Sicherheit der Delegierten garantieren. „Wenn dem Präsidenten die Protokolle nicht gefallen, verhandeln wir sie eben neu. Was anderes können wir nicht tun. Er ist der einzige, der uns eine Sicherheitsgarantie geben kann“, äußerte Beltrán vor den lokalen Medien.

Die Regierung Duques hat neue Bedingungen an eine Wiederaufnahme der Verhandlungen gestellt, die unter der Präsidentschaft von Juan Manuel Santos aufgenommen worden waren. Sie fordert die ELN dazu auf, ihre Kampfhandlungen zu beenden und ihre Geiseln freizulassen. Die ELN versicherte hingegen, für neue Verhandlungen ohne vorherige Forderungen bereit zu sein mit dem Ziel, eine politische Lösung zu finden und den Friedensprozess in Kolumbien weiter voranzubringen. Die Friedensdelegation plane, solange in Havanna zu bleiben, bis die kolumbianische Regierung sich äußere.

Seit Iván Duque im August 2018 Präsident geworden ist, liegen die Friedensgespräche mit der ELN auf Eis. Nach einem schweren Autobombenanschlag der ELN in Bogotá hat die kolumbianische Regierung den Friedensprozess für beendet erklärt und Kuba aufgefordert, die zehnköpfige ELN-Verhandlungsdelegation an Kolumbien auszuliefern. Kuba hat diese mit Verweis auf die bestehenden Vereinbarung für eine Rückkehr abgelehnt.

CC BY-SA 4.0 ELN erklärt Bereitschaft, die Friedensgespräche wieder aufzunehmen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Rechtsberater der ELN: Friedensprozess droht zu scheitern
75
(Medellín, 27. Januar 2019, lanzas y letras).- In Anbetracht der Krise, in der sich die Friedensgespräche zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerillaorganisation ELN (Ejército de Liberación Nacional) befinden, hat der Rechtsberater der Guerilla Carlos Alberto Ruiz Socha in einem Interview mit dem kolumbianischen Nachrichtenportal Zona Cero für eine Wiederaufnahme des Dialogs stark gemacht: „Nimmt man die Friedensverhandlungen nicht sofort wieder auf, sind sie verl...
ELN bekennt sich zu Anschlag – Delegation weiß von nichts
110
(Montevideo/Berlin, 23. Januar 2019, la diaria/poonal).- Die kolumbianische Guerillaorganisation ELN (Ejército de Liberación Nacional) hat sich am 21. Januar zu dem Anschlag auf eine Polizeischule in Bogotá bekannt, bei dem am 17. Januar 20 Polizisten und der Attentäter ums Leben kamen, 68 Polizisten wurden verletzt. In der Kadettenschule der Nationalpolizei werden Polizeioffiziere ausgebildet. In einer Erklärung der ELN heißt es, der kolumbianische Präsident habe den unil...
Zwischen Waffen und Behutsamkeit: Der Alltag der kolumbianischen Guerilla ELN
267
(Bogotá, 5. Dezember 2018, colombia informa).- Fortsetzung der Chronik aus den Wäldern des Chocó. Journalist*innen von Marcha, Brasil de Fato, Peoples Dispatch und Colombia Informa haben sich in das unwegsame Gelände aufgemacht, um die Frauen und Männer kennenzulernen, die in einer der ältesten Widerstandsgruppen der Welt aktiv sind. “Ich gehöre zur Nationalen Befreiungsarmee ELN (Ejército de Liberación Nacional) und bin Teil des Kommandos Ernesto Guevara”, stellt sich Yes...
Eingetaucht in das Herz des kolumbianischen Widerstands: eine Begegnung mit der Guerilla
273
(Chocó, 5. Dezember 2018, Colombia Informa).- Erster Teil der Reportage über die Guerilla ELN und das tiefe Innere Kolumbiens aus der Sicht von Journalist*innen. Sie reisten für Brasil de Fato, Peoples Dispatch, Marcha und Colombia Informa in die Wälder des Chocó und sprachen mit Männern und Frauen der Nationalen Befreiungsarmee ELN (Ejército de Liberación Nacional). María. Den Namen habe ich mir ausgesucht. Ein bisschen Angst habe ich schon, dass ich am Ende diejenige sein ...
Weihnachtlicher Waffenstillstand zwischen ELN und kolumbianischer Regierung
71
(Bogotá, 17.12.2018, pressenza).- Wegen der Weihnachtstage sollte ab dem 23. Dezember ein zwölftägiger Waffenstillstand zwischen der kolumbianischen Guerilla ELN (Ejército de Liberación Nacional) und der kolumbianischen Regierung in Kraft treten. Dies gab die Aufstandsbewegung bekannt, die zudem forderte, die Friedensverhandlungen auf Kuba wieder aufzunehmen. Das Zentralkommando der ELN veröffentlichte auf Twitter ein Kommuniqué, in dem sie den Waffenstillstand ankündigte:...