Kuba

Der nächste Schritt


(Montevideo, 13. Februar 2015, la diaria).- Eine Gruppe von sechs Senator*innen (vier Demokrat*innen und zwei Republikaner) hat dem Kongress einen Gesetzesentwurf zur Aufhebung des Handelsembargos gegen Kuba vorgelegt. Das Projekt schließt sich damit Präsident Barack Obama an, der vor einigen Wochen in seiner Rede zur Lage der Nation darum gebeten hatte, das Handelsembargo zu beenden. Auch der kubanische Präsident Raúl Castro hatte im Vorfeld erklärt, dass eine Aufhebung des Embargos notwendig sei, um die Beziehungen zwischen beiden Ländern wieder aufleben zu lassen.

Mit dem „Gesetz für den freien Export nach Kuba“ sollen die aktuell gültigen Gesetze abgelöst werden, die während der letzten Jahrzehnte der Grund für die Blockade gegen das Land waren und deren Aufhebung von verschiedenen lateinamerikanischen Organisationen wiederholt gefordert wurde.

Die wichtigste Initiatorin des Textes, die demokratische Senatorin Amy Klobuchar, betonte die Vorteile, die dem Handel durch ein Ende des Embargos entstünden: „Es ist an der Zeit, in unserer Politik im Umgang mit Kuba ein neues Kapitel aufzuschlagen. 50 Jahre Embargo haben unsere Interessen in Kuba nicht gefestigt, sondern waren zum Nachteil der US-amerikanischen Unternehmen. Man hat den Handel auf einem Markt mit elf Millionen Menschen eingeschränkt, der sich nur 150 Kilometer von unseren Küsten befindet“, hob sie hervor, um anschließend aufzuzeigen, dass der Einstieg in den Handel mit Kuba „Arbeitsplätze schaffen und den Export steigern“ könne.

Die Sprecherin des US-amerikanischen Außenministeriums, Jen Psaki, wurde ebenfalls hinsichtlich des Gesetzesentwurfs befragt. Laut der Nachrichtenagentur Efe gab sie an, dass die Regierung diesen generell unterstütze; sie stellte aber auch klar, dass man den Entwurf noch nicht im Detail studiert habe. Das Projekt mache die Bestimmungen hinsichtlich der Menschenrechte aber nicht hinfällig, genauso wenig wie die der Reisebeschränkungen nach Kuba. Der letzte Punkt ist bereits Bestandteil eines Projekts, welches vor einigen Wochen vorgestellt wurde und in dem vorgeschlagen wird, Beschränkungen für Reisen nach Kuba vollständig aufzuheben.

CC BY-SA 4.0 Der nächste Schritt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

NAFTA: Die Bruchstelle Von Ana de Ita* Die Unterhändler*innen bei der dritten Verhandlungsrunde über eine Änderung des Nafta-Freihandelsvertrages. Foto: Telesur (Mexiko-Stadt, 26. Oktober 2017, la jornada).- Die Ergebnisse der vierten Verhandlungsrunde erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die USA den Nordamerikanischen Freihandelsvertrag (Nafta) verlassen. Die vergifteten Pillen, die Präsident Trump auf den Verhandlungstisch gelegt hat, zeigen, dass sein Land weitere Zugeständnisse von seine...
Das unsichtbare Lateinamerika Von Alfredo Serrano Mancilla* Fotografiert in Buenos Aires, Argentinien / Foto: Fede Salvo, cc-by-nc-sa-2-0 (Mexiko-Stadt, 12. August, la jornada-poonal).- Temer bleibt der Präsident Brasiliens, ohne jemals eine Stimme an einer Wahlurne gewonnen zu haben. Macri, auch bekannt durch „Panama Papers“, lässt zu, dass Milagro Salas als politischer Gefangener in einem argentinischen Gefängnis sitzt. Santos ist in den Skandal um das Unternehmen Odebrecht verwickelt, da er für ...
onda-info 414 Auch einige Ondistas sind im Juli zum G20-Gipfel nach Hamburg gefahren. Allerdings durften und wollten wir nicht an den Gesprächen in den Messehallen teilnehmen. Statt dessen trafen wir uns mit Aktivist*innen aus Lateinamerika. Was diese über die Auswirkungen von Globalisierung und Freihandel zu berichten hatten, erfahrt ihr in einem ausführlichen Bericht über den Gipfel der Globalen Solidarität. Passend zum Thema haben wir noch zwei Meldungen aus Guatemala und Kolumbien. In ...
Brasilien: Temers Ex-Minister Geddel Vieira Lima wegen Justizbehinderung in Haft Geddel Vieira Lima sollte weitere Aussagen von Eduardo Cunha und Lúcio Funaro verhindern / Foto: Jeso Carneiro. CC BY.NC 2.0 (Caracas, 03. Juli 2017, telesur).- Laut Informationen der brasilianischen Bundesstaatsanwaltschaft wurde Geddel Vieira Lima, ehemaliger Minister für legislative Fragen in der brasilianischen Regierung, am 3. Juli 2017 wegen des Vorwurfs der Justizbehinderung in Bahia verhaftet. Cunha und Funaro sollten nicht weiter aussagen Die Staatsanwalts...
Ecuador: Weitere Verhaftungen und ein Prozess im Fall Odebrecht Foto: Jeso Carneiro, CC BY-NC 2.0 (São Leopoldo, 03. Juli 2017, ihu).- Im Kontext der Ermittlungen wegen vermuteter Bestechungszahlungen von Seiten des brasilianischen Unternehmens Odebrecht wurden nach Angaben der ecuadorianischen Staatsanwaltschaft in Ecuador am vergangenen 30. Juni zwei Funktionäre eines staatlichen Erdölunternehmens verhaftet. Bereits zuvor hatte die ecuadorianische Polizei fünf weitere Personen im Rahmen des Odebrecht-Schmiergeldskandals verhaftet. ...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.