Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Staatsanwalt fordert Haft für Unternehmer wegen Menschenrechtsverbrechen während der Diktatur
33
(Montevideo, 24. April 2018, la diaria).- Der Staatsanwalt der argentinischen Provinz Tucumán, Pablo Camuña, hat die Festnahme von sechs Personen beantragt, die die Zuckerplantage La Fronterita während der argentinischen Militärdiktatur in den 1970er Jahren führten. Camuña legte sein Schreiben dem Bundesrichter Daniel Bejas vor. In diesem beschuldigte er sechs Unternehmer und Geschäftsführer von La Fronterita der Mittäterschaft bei 68 Entführungen von Arbeiter*innen bzw. dere...
onda-info 430
72
Hallo und willkommen zum onda-info 430. Unser erster Beitrag führt uns nach Costa Rica. In dem kleinen mittelamerikanischen Land, das lange Zeit als die Schweiz Lateinamerikas galt, wird am 1. April ein neuer Präsident gewählt. Und es ist kein Aprilscherz, gute Chancen auf das Amt hat ein evangelikaler Pop-Sänger. Warum das so ist, erfahrt Ihr in wenigen Minuten. Auch in Mexiko wird gewählt und zwar am 1. Juli. Für Aufregung unter ihren ehemaligen Mitstreiter*innen sorgte ...
onda-info 426
89
Hallo und Willkommen zum onda-info 426! Wir präsentieren Euch ein rappelvolles onda-info und bleiben diesmal in Südamerika beim Thema Erinnerungspolitik. Dazu haben wir zwei Beiträge: Im ersten Beitrag geht es mal wieder um die Colonia Dignidad, der berüchtigten deutschen Sektensiedlung im Süden Chiles. Wie haben eigentlich die Frauen dort gelebt und was erzählen sie heute darüber? Weiter geht es in Uruguay: Wir hören einen Beitrag von Valentin de Negri. Er wagt einen R...
Ein Brief von Milagro Sala aus dem Gefängnis
37
Von Milagro Sala (Jujuy, 17. Januar 2018, desinformémonos).- Am 16. Januar sind seit meiner willkürlichen Verhaftung zwei Jahre vergangen. Seither ist der Machtapparat aus Justiz und Presse damit beschäftigt der Welt klarzumachen, dass ich die Schlimmste von allen bin. In Wahrheit ist es jedoch so, dass mit mir die blindwütige Verfolgung aller Andersdenkenden begonnen hat. Im Laufe der Zeit verlieren wir mehr und mehr den Überblick über die aktuelle Zahl politischer Ge...
Eine der ältesten Mütter der Plaza de Mayo in Argentinien verstorben
44
Von Elisa Lorenz (23. November 2017, amerika21).- Die Vorsitzende der Gründungslinie der Mütter der Plaza de Mayo, María Marta Ocampo de Vásquez, ist am Samstag mit 90 Jahren in einer Klinik in Buenos Aires gestorben. Sie war seit einigen Tagen wegen einer Lungenentzündung in Behandlung. Nun trauern viele Argentinier öffentlich um die engagierte Menschenrechtsaktivistin. Würdigung ihres Einsatzes für die Menschenrechte In den digitalen Medien gedenken soziale Bew...