Mexiko

Bürgerwehren zerschlagen – Mireles wieder frei


José Mireles, eine wichtige Person der Bewegung der autodefenes, der gemeindesbasierten Bürgerwehren, ist vorläufig frei / Bildquelle: anticapitalistas.net

José Mireles, eine wichtige Person der Bewegung der autodefenes, der gemeindesbasierten Bürgerwehren, ist vorläufig frei / Bildquelle: anticapitalistas.net

(Mexiko-Stadt, 21. Mai 2017, poonal).- Nach fast drei Jahren Haft kam am 12. Mai der ehemalige Sprecher der „autodefensas“ (Bürgerwehren) im Bundesstaat Michoacán, José Manuel Mireles Valverde, gegen eine Kaution von 30.000 Pesos (ca. 1.427 Euro) vorläufig frei. Er wird während des laufenden Prozesses gegen ihn jedoch weder das Land noch seinen Bundesstaat Michoacán verlassen können. Der Arzt Mireles war am 27. Juni 2014 zusammen mit Hunderten weiterer Mitglieder autodefensas festgenommen und zuerst im Bundesstaat Sonora und danach im Bundesstaat Nayarit inhaftiert worden. Mireles hatte an der Spitze verschiedener Bürgerwehren gestanden, die sich gegen das organisierte Verbrechen und die Untätigkeit bzw. Komplizenschaft der Behörden in Michoacán zusammenschlossen.

Die anfängliche Duldung durch die mexikanische Bundesregierung und den von Präsident Peña Nieto als Sonderbeauftragten nach Michoacán geschickten Alfredo Castillo endete schnell, als die von Mireles angeführte wachsende Bewegung sich weigerte, vom Staat kooptiert zu werden*. Unter der Anklage des unerlaubten Waffenbesitzes und weiterer Delikte kam es zu den Massenverhaftungen und der weitgehenden Zerschlagung der autodefensas. Gleichzeitig ging die Regierung nur inkonsequent gegen die organisierte Kriminalität vor. Gerade in den letzten Monaten gibt es vermehrt Berichte über ein Wiedererstarken der Drogenkartelle in Michoacán.

Neben Mireles werden knapp 50 weitere Mitglieder der autodefensas ihren Prozess außerhalb des Gefängnisses verfolgen können. Ein Richter senkte die Kaution von 120.000 Pesos auf Summen zwischen 20 bis 60.000 Pesos, die zudem großenteils von der Partei Movimiento Ciudadano übernommen wurden. Viele der Inhaftierten konnten zuvor die Kaution nicht aufbringen. Noch befinden sich etwa 300 „Autodefensas“ in Haft.

* Zur Entstehung der „autodefensas“ und dem komplexen Kontext in Michoacán ist nach wie vor das 2016 im deutschen Unrast-Verlag erschienene Buch „Kommunale Selbstverteidigung. Formen des bewaffneten Widerstandes gegen Mafia und Staat in Mexiko” von Luis Hernández Navarro empfehlenswert.

CC BY-SA 4.0 Bürgerwehren zerschlagen – Mireles wieder frei von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Das könnte dich auch interessieren

Veracruz: Journalist Mussio Cárdenas erstattet Anzeige nach Morddrohungen Der Journalist Mussio-Cardenas aus Veracruz erhielt Morddrohungen - hat das öffentlich gemacht und  Anzeige erstattet / Foto: desinformemonos (Mexiko-Stadt, 05. September 2017, desinformémonos).- Nachdem der Journalist Mussio Cárdenas Arellano Morddrohungen erhielt, deren mutmaßlicher Absender das Drogenkartell der Zetas ist, erstattete er Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Veracruz in Coatzacoalcos. Die Anzeige des Journalisten richtet sich ...
Therapeutischer Schwangerschaftsabbruch in Chile legalisiert Von Kristin Schwierz Bei einer Demonstration für die Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs in Santiago de Chile, 2014) / Foto: El Ciudadano (26. August 2017, amerika21).- Das chilenische Verfassungsgericht hat grünes Licht für ein Gesetz zur therapeutischen Abtreibung gegeben, das am 3. August mehrheitlich im Kongress beschlossen worden war. Die Verabschiedung des Gesetzes gilt als historische Entscheidung, denn bisher gehört Chile zu den sechs Ländern weltw...
Haiti: Parlament diskutiert ausdrückliches Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe In Haiti gibt es noch viele Kämpfe für LGBTI-Rechte zu kämpfen / Bildquelle: www.kouraj.org (Montevideo, 20. Juli 2017, la diaria).- Der haitianische Senat diskutiert seit 18. Juli einen Gesetzesentwurf, der die Eheschliessung zwischen Personen gleichen Geschlechts verbieten würde, wie die Tageszeitung Le Nouvelliste und die Nachrichtenagentur Efe berichteten. Auch wenn diese Form der Verbindung in Haiti bereits illegal ist, zielt die Initative auf ein ausdrückliches Verb...
Mord an Berta Cáceres – 16 Monate später Von Erika Harzer Bruder am Grab von Berta Cáceres, Februar 2017 / Foto: © Erika Harzer (Berlin, 25. Juli 2017, npl).- Mitte Juni 2017 verkündete die honduranische Staatsanwaltschaft den baldigen Prozessbeginn gegen vier der acht Untersuchungshäftlinge im Mordfall Berta Cáceres. Die weit über ihre Landesgrenzen hinaus bekannte Feministin, Menschenrechts- und Umweltaktivistin und Anführerin des Rates der indigenen Völker von Honduras COPINH, war am 2. März 2016 in La Esp...
Autoritärer Umbau von Staat und Justiz Von Jutta Blume Kämpft gegen den undemokratischen Umbau von Staat und Justiz: Die ehemalige Richterin Tirza Flores / Foto: Hondurasdelegation (Berlin, 23. Juli 2017, npl).- Im November finden in Honduras Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Der amtierende Präsident Juan Orlando Hernández wird sich dabei zur Wiederwahl stellen, obwohl die Verfassung das bislang verboten hatte. Da Hernández‘ Nationale Partei die staatlichen Institutionen weitgehend kontrolliert,...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.