Mexiko
Fokus: Menschenrechte 2015

Bürgermeister von Cocula zusammen mit Anführer der Guerreros Unidos verhaftet 1


Bürgermeister Ramírez Crespo sitzt zur Zeit im Gefängnis in Morelos. Foto: Telesur(Venezuela, 04. November 2015, telesur).- Der Bürgermeister des Ortes Cocula im südmexikanischen Bundesstaat Guerrero, Eric Ulises Ramírez Crespo, ist am 29. Oktober von Einheiten der Armee und der mexikanischen Bundespolizei wegen des Besitzes von Waffen und Drogen verhaftet worden. Die Festnahme fand in Cuernavaca im Bundesstaat Morelos statt. Ramírez Crespo befand sich in Begleitung von Adán Zenen Casarrubias Salgado alias “El Tomate”, einem der Anführer der kriminellen Organisation Guerreros Unidos, der ebenfalls verhaftet wurde. Bei den beiden befand sich Eloy Flores Cantú, juristischer Berater der Fraktion der Partei PRD in der Abgeordnetenkammer.

Bürgermeister + Guerreros Unidos + PRD-Berater = ?

Casarrubias ist der Bruder von Sidronio Casarrubias alias “El Chino”, dem Chef der Guerreros Unidos, der momentan in Haft sitzt. Er wird beschuldigt, das Verschwindenlassen der 43 Studenten von Ayotzinapa angeordnet zu haben, die nach offiziellen Angaben auf der städtischen Müllkippe von Cocula verbrannt worden sein sollen.

Ramírez Crespo wurde am 7. Juni zum Bürgermeister von Cocula gewählt und hat sein Amt im August dieses Jahres angetreten. Bei ihm wurden eine großkalibrige Waffe, eine Handfeuerwaffe und ein Päckchen Drogen gefunden.

40 Tage Untersuchungshaft

Wenige Tage nach seiner Festnahme hat die Generalstaatsanwaltschaft PGR angeordnet, ihn sowie Casarrubias und Flores Cantú 40 Tage lang festzusetzen. Diese Vorsichtsmaßnahme wurde von der Sonderstaatsanwaltschaft zur Untersuchung des Organisierten Verbrechens SEIDO (Subprocuraduría Especializada en Investigación de Delincuencia Organizada) eingefordert, um „die wahrscheinliche Beziehung dieser Personen zu einer in Guerrero aktiven kriminellen Organisation“ zu ermitteln.

Dieses Festsetzen wird in Mexiko von einem Richter angeordnet, um einen mutmaßlichen Verbrecher inhaftiert zu lassen, so lange wie eine Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist. In diesem Fall ermittelt die SEIDO gegen den Bürgermeister wegen des gewaltsamen Verschwindenlassens der 43 Studenten aus dem Lehrerseminar Ayotzinapa, die am 26. September 2014 in der Stadt Iguala verschleppt worden sind.

Müllkippe von Cocula soll erneut untersucht werden

Laut der Regierungsversion sollen die 43 Studenten von der städtischen Polizei an die kriminelle Organisation Guerreros Unidos übergeben worden sein. Diese soll die Studenten daraufhin ermordet und auf der Müllkippe von Cocula verbrannt haben. Hohe Funktionäre aus der Gegend sollen darin verwickelt sein, darunter der damalige Bürgermeister von Iguala, José Luis Abarca, der sich in Haft befindet.

Zeitgleich mit den Festnahmen wird im Auftrag der PGR ein neues Gutachten vorbereitet, das in den kommenden Wochen erstellt werden soll. Dabei soll die Müllkippe von Cocula erneut untersucht werden, auf der die Studenten angeblich verbrannt worden sind.

Nachdem die Nachricht von der Festnahme des Bürgermeisters Ramírez Crespo die Runde machte, führten Freund*innen, Angehörige und Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung eine Demonstration durch und forderten seine Freilassung.

 

Dieser Artikel ist Teil unseres diesjährigen Themenschwerpunkts:

banner fokus mr 2015 400px

CC BY-SA 4.0 Bürgermeister von Cocula zusammen mit Anführer der Guerreros Unidos verhaftet von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

„Auch das Wirtschaftsministerium muss vor Gericht“ Interview mit Rechtsanwalt Holger Rothbauer - Geht es nach dem Rechtsanwalt Holger Rothbauer, würden beim Prozess gegen Heckler&Koch nicht nur ehemalige Mitarbeiter der Waffenschmiede auf der Anklagebank sitzen. Auch das Wirtschaftsministerium trage Verantwortung dafür, dass das Unternehmen illegal Sturmgewehre in vier mexikanische Regionen geliefert hat. Seit Mitte Mai verhandelt das Stuttgarter Landgericht über den kriminellen Export, durch den auch Waffen in den Bun...
Die Opfer sollen draußen bleiben Mexikanischer Opferangehöriger besucht Prozess gegen deutsche Waffenschmiede - Am 26. September besucht der Mexikaner Leonel Gutiérrez den Prozess gegen die Rüstungsfirma Heckler&Koch vor dem Stuttgarter Landgericht. Leonel ist der Bruder von Aldo Gutiérrez, der genau an diesem Tag vor vier Jahren in der südmexikanischen Stadt Iguala im Bundesstaat Guerrero schwer verletzt wurde und bis heute im Wachkoma liegt. Damals hatten Polizisten und Söldner der Mafia Studenten ...
onda-info 443 Hallo und herzlich willkommen zum onda-info 443. Heute beschäftigen wir uns ausführlich mit dem illegalen Export deutscher Waffen nach Mexiko. In diesen Tagen jährt sich zum vierten Mal ein brutaler Angriff in der südmexikanischen Stadt Iguala. Sechs Menschen wurden damals von Polizisten und Killern der Mafia ermordet, 43 Lehramtsstudenten der Ayotzinapa-Universität sind bis heute verschwunden. Mehrere der Beamten trugen Sturmgewehre der Oberndorfer Firma Heckler&K...
Streik der Studierenden an der UNAM (Berlin, 11. September 2018, poonal).- An mindestens 32 Einrichtungen der Nationalen Autonomen Universität Mexikos – kurz UNAM – traten die Studierenden am 4. September in den Streik. Diesem schlossen sich binnen kürzester Zeit Kommiliton*innen in ganz Mexiko an. Zehntausende von ihnen gingen in Mexiko-Stadt und weiteren Städten des Landes auf die Straße und forderten ein Ende der Gewalt an Mexikos Hochschulen. Streik für Verbesserung der Sicherheitslage Mit ihrem Streik re...
Ayotzinapa: Angehörige fordern Amlo zum Handeln auf (Mexiko-Stadt, 25. Juli 2018, telesur).- Die Angehörigen der 43 vermutlich ermordeten Lehramtsstudenten aus Ayotzinapa haben am 25. Juli den zukünftigen mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador, kurz Amlo, aufgefordert, eine Arbeitsgruppe in dem Fall einzurichten. Damit soll das noch immer nicht aufgeklärte Verbrechen um das gewaltsame Verschwindenlassen der Studenten aufgeklärt werden. Zuvor hatte sich der Oberste Gerichtshof für die Bildung einer Wahrheitskommi...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu “Bürgermeister von Cocula zusammen mit Anführer der Guerreros Unidos verhaftet