Brasilien Chile Lateinamerika

Brasilien und Chile haben die schlechtesten Gesetze für Community Radios


Foto: kootenayvolcano, CC BY-NC 2.0, flickr(Concepción, 09. Oktober 2012, medio a mediopúlsar-poonal).- Brasilien und Chile haben die schlechtesten Gesetze für Community Radios in Lateinamerika. Dies geht aus einer Analyse des Koordinators für Brasilien des Weltverbandes der Community Radios AMARC (World Association of Community Radio Broadcasters) hervor. João Malerba hatte die Gesetzgebung für Community Radios in zehn lateinamerikanischen Staaten untersucht.

Als Parameter der Untersuchung dienten die Empfehlungen des Referats für Meinungsfreiheit der Interamerikanischen Menschenrechtskommission CIDH (Comisión Interamericana de Derechos Humanos) der Organisation Amerikanischer Staaten OAS. Diese Empfehlungen zielen auf das Garantieren von Pluralität, Demokratie und Vielfalt im Bereich der Kommunikation ab.

Laut der Untersuchung widersprechen die Gesetze in Brasilien und Chile am stärksten den international geforderten Regeln zur Garantie der Meinungsfreiheit auf dem Gebiet der Community-Medien in der Region.

Amarc Brasil will neues Gesetz für Community Radios

Beide Staaten begrenzen die Senderstärke von Community Radios auf 25 Watt und setzen den Sendern verschiedene wirtschaftliche Grenzen. Allerdings dürfen chilenische Community Radios in ländlichen und Grenzregionen auch Sendestärken von 40 Watt haben, so Malerba.

In vielen Ländern Lateinamerikas sei in den letzten Jahren die Mediengesetzgebung zugunsten dieses Radiosektors geändert worden, erklärte der Koordinator. Amarc Brasil hat in diesem Jahr die Kampagne „Ein neues Gesetz für die Community Radios“ in Brasilien gestartet, um auch dort Verbesserungen zu erreichen.

In Uruguay, Argentinien und Bolivien wurde beispielsweise gesetzlich festgelegt, dass ein Drittel der Frequenzen, egal ob analog oder digital, an Community Radios gehen muss.

 

Weiterlesen:

Infoblatt Community Radios Brasilien copy

Neuerscheinung!

Infoblatt Community Radio: Brasilien – Kreative Radiolandschaft im Schatten des Medienmonopols

Autoren: Nils Brock und Andreas // Oktober 2012

 

Kostenloser Download als PDF

 

CC BY-SA 4.0 Brasilien und Chile haben die schlechtesten Gesetze für Community Radios von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

130 Gemeinderadios ohne Lizenz
56
(São Paulo, 7. Januar 2019, Brasil de Fato).- Am letzten Tag seines Mandats als Präsident von Brasilien hat Michel Temer am 31. Dezember 2018 etwa 130 Gemeinderadios im ganzen Land die Lizenz entzogen. Die Rundfunkeinrichtungen kritisieren diese Maßnahme und wiesen auf die fehlende öffentliche Debatte hin. Die Entscheidung des Ministeriums für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation MCTIC, zu dem Zeitpunkt geleitet von Gilberto Kassab, wurde am 31. Dezember 20...
Interview mit Radioaktivistin Laura Reyes aus Mexiko-Stadt
109
In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation und stellt ihre Musik vor: Traditionelle Klänge aus Veracruz verbindet sie mit feministischem Rap. Hört am Besten selber!
onda-info 451
111
Hallo und Willkommen zum onda-info 451! Wie immer beginnen wir mit Nachrichten: Drei kommen aus Mexiko, über die Ermordung von Sinar Corzo, eine Entschuldigung bei der Journalistin Lydia Cacho und - mal wieder - Massengräber in Mexiko. Eine weitere Nota gibt euch ein Update zum Machtkampf um die Kommission gegen die Straflosigkeit in Guatemala. In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation u...
Radios Comunitarias und der Kampf gegen den Bergbau
50
Im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca wurden über 300 Bergbau-Konzessionen vergeben. Doch in vielen der betroffenen indigenen Gemeinden formiert sich Widerstand gegen den Abbau von Gold, Silber und anderen Erzen. Eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Minen spielen die "Radios Comunitarias" der Gemeinden.
Fotoreportage: Das Viertel La Base in Medellín
194
(Antioquia, 17. Oktober 2017, Colombia Informa).- La Base ist ein Viertel der Kommune 2, Santa Cruz im Nordosten von Medellín, Kolumbien. Nach Erzählungen der Einwohner*innen, kamen die ersten Leute in den 1950er Jahren hierher. Es gab eine Militärbasis, die später aufgelöst wurde und von hunderten Menschen besetzt wurde, die durch den bewaffneten Konflikt in die Stadt getrieben wurden. In der Stadtteilzeitung Meine Kommune 2 (Mi Comuna 2) lassen die Einwohner*innen verlaute...