Argentinien Brasilien

Brasilien und Argentinien schaffen Dollar im bilateralen Handel ab


(Rio de Janeiro, 08. September 2008, púlsar).- Der brasilianische Präsident Luíz Inacio Lula da Silva und seine argentinische Amtskollegin Cristina Fernández de Kirchner haben gemeinsam beschlossen, den Dollar nicht weiter als Währung zur Abwicklung von Geschäften zwischen den beiden Ländern zu nutzen.

Im Rahmen ihres ersten offizielen Staatsbesuches in Brasilien wohnte die argentinische Staatschefin zusammen mit dem brasilianischen Präsidenten Lula da Silva der Unterzeichnung eines entsprechenden Vertrages bei. Die Zentralbanken beider Länder hatten sich darauf verständigt, den Handel fortan über argentinische Pesos und brasilianische Reais abzuwickeln.

Die Maßnahme werde innerhalb von zwei Wochen umgesetzt und gelte für alle Verträge zwischen den beiden südamerikanischen Ländern, so die offiziellen Verlautbarungen.

Auf dem Treffen der beiden Staatsoberhäupter wurden weitere Vereinbarungen getroffen. So wird Argentinen von dem in Rio de Janeiro angesiedelten Flugzeugbauer EMBRAER Flugzeuge für Aerolíneas Argentinas kaufen, ein Unternehmen, dass erst kürzlich verstaatlicht worden ist. Weiterhin soll ein gemeinsames Unternehmen zur Urananreicherung gegründet werden und eine argentinische Firma wird Frachter, um die Hundert Stück, für den brasilianischen Mineralölkonzern Petrobrás herstellen.

CC BY-SA 4.0 Brasilien und Argentinien schaffen Dollar im bilateralen Handel ab von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Moro-Leaks: Ehemann von Greenwald erhält Todesdrohungen
237
(Montevideo, 18. Juni 2019, la diaria/poonal).- Der Abgeordnete der Partei für Sozialismus und Freiheit PSOL für den Bundesstaat Rio de Janeiro, David Miranda, hat Todesdrohungen erhalten. Miranda ist seit 15 Jahren mit dem US-amerikanischen Journalisten Glenn Greenwald verheiratet, einem Gründungsmitglied des Onlinemediums „The Intercept Brasil“. Das Portal hat Anfang Juni Chatnachrichten zwischen dem jetzigen Justizminister Sérgio Moro und dem Staatsanwalt im Fall „Lava Jat...
Brasilien: Geheime Absprachen im Prozess gegen Lula
368
(Buenos Aires, 11. Juni 2019, anred/poonal).- Am 9. Juni 2019 hat das Investigativportal The Intercept Brasil  eine Reihe von Chats veröffentlicht, die geheime Absprachen zwischen dem aktuellen Justizminister Sergio Moro und dem Staatsanwalt Deltan Dallagnol enthüllen. The Intercept ist das Portal des Journalisten Glenn Greenwald, der im Jahr 2013 die Enthüllungen des ehemaligen CIA-Mitarbeiters Edward Snowden bekanntmachte. Die geheimen Nachrichten zwischen dem damaligen Bun...
Lula gibt erstes Interview seit Inhaftierung
214
(Montevideo, 26. April 2019, la diaria).- Die brasilianische Tageszeitung Folha de São Paulo und die spanische Zeitung El País haben das erste Interview mit dem brasilianischen Expräsidenten Luiz Inácio Lula da Silva geführt, seit er vor etwas mehr als einem Jahr im Polizeihauptquartier in Curitiba in Haft genommen wurde. In einem Teil des in den sozialen Medien verbreiteten Interviews bekräftigte Lula, er wolle alle diejenigen "demaskieren", die ihn verurteilt hatten. "Si...
Keine Beweise im neuen Urteil gegen Ex-Präsident Lula
174
(Brasilia, 7. Februar 2019, brasil de fato/poonal).- Der ehemalige brasilianische Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva ist erneut verurteilt worden. In dem als „sítio de Atibaia“ bekannten Prozess, der Teil des Korruptionsfalls „Lava Jato“ (Autowaschanlage) ist, wurde Lula am 6. Februar zu zwölf Jahren und elf Monaten Haft wegen Korruption und Geldwäsche verurteilt. Seit dem 7. April 2018 sitzt Lula bereits eine erste Strafe von zwölf Jahren und einem Monat im Gefängnis in C...
Fernando Haddad ist der neue Lula
125
(São Paulo, 11. September 2018, Brasil de Fato).- Lula kündigte am 11. September mit den Worten „Von heute an wird Haddad für Tausende Brasilianer*innen der neue Lula sein“ sein, den neuen Präsidentschaftskandidaten der Arbeiterpartei PT (Partido dos Trabalhadores) für die Wahlen am 8. Oktober an. „Wenn sie uns mundtot machen wollen und unser Projekt für das Land zerstören wollen, sind sie auf dem Holzweg. Wir sind weiterhin lebendig, im Herzen und im Gedächtnis der Bevölkeru...