Brasilien

Brasilien hat die meisten Analphabeten des lateinamerikanischen Kontinents


(Rio de Janeiro, 22. Mai 2009, púlsar).- Nach Angaben der Lateinamerikanischen Kampagne für das Recht auf Bildung Clade (Campaña Latinoamericana por el Derecho a la Educación) gibt es in ganz Lateinamerika 35 Millionen Analphabeten. Ein Drittel davon lebt in Brasilien. Diese Daten werden auch vom Brasilianischen Institut für Geografie und Statistik IBGE bestätigt. Demnach leben in dem südamerikanischen Land 14 Millionen Brasilianer*innen, die 15 Jahre oder älter sind und nicht lesen und schreiben können.

Die Studie von Clade zeigt auch auf, wo es die wenigsten Analphabeten gibt, nämlich auf Kuba. Dort hat das kubanische Alphabetisierungsprogramm „Yo, Sí Puedo“ („Ja, ich kann“) die Analphabetenzahlen nachhaltig reduziert.

Für den peruanischen Erziehungswissenschaftler José Ruivero liegt eine Erklärung für die anhaltend hohe Rate des Analphabetismus in Lateinamerika in den großen sozialen Ungleichheiten, die in der Region existieren.

CC BY-SA 4.0 Brasilien hat die meisten Analphabeten des lateinamerikanischen Kontinents von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Lepra breitet sich aus – weltweit zweithöchste Neuerkrankungsrate Von Paolo Moiola (Interview)(Lima, 7. April 2016, noticias aliadas-poonal).- Lepra kann Menschen entstellen und verkrüppeln. Nicht nur den Erkrankten droht die gesellschaftliche Marginalisierung, auch ihren Angehörigen. Brasilien ist nach Indien das Land, in dem nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO die meisten Neuerkrankungen auftreten: 2014 waren es 31.064, von weltweit knapp 214.000 Fällen. Schätzungsweise ein bis zwei Millionen Menschen sind von der In...
Der Zusammenhang von Migration und HIV in indigenen Regionen von Cirenia Celestino Ortega (Mexiko-Stadt, 04. März 2014, cimac).- Die höchsten HIV-Raten in Mexiko und Mittelamerika konzentrieren sich auf Regionen starker Migration und vor allem auf Regionen in der indigene Bevölkerung lebt und die Statistiken einen hohen Grad an Analphabetismus und Arbeitslosigkeit ausweisen. Etwa 50 Frauen aus Honduras, Guatemala, El Salvador und Mexiko versammelten sich Anfang März in der guatemaltekischen Gemeinde Esquipulas zum VIII. Treffen des Me...
Zahl der Analphabet*innen hat zugenommen (Buenos Aires, 19. September 2012, púlsar-poonal).- Fast 6 Millionen Mexikaner*innen können weder lesen noch schreiben. Die Zahl der Analphabet*innen ist seit dem Jahr 2000 angestiegen. Einer Untersuchung der in Mexiko-Stadt angesiedelten Nationalen Autonomen Universität Mexikos UNAM (Universidad Nacional Autónoma de México) zufolge, betrug die Zahl der Analphabet*innen zu Anfang des neuen Jahrtausends 5,74 Millionen Menschen. Im Jahr 2010 waren es 5,95 Millionen. Zu berücksi...
500.000 Kinder gehen nicht zur Schule von Natasha Pitts (Fortaleza, 08. Juni 2012, adital-poonal).- In Haiti gehen rund 500.000 Kinder im schulpflichtigen Alter gehen nicht zur Schule. Dies wurde bei dem international besetzten Seminar „Das Menschenrecht auf Bildung in Haiti: Herausforderungen und Horizonte“ thematisiert. Das Seminar fand Anfang Juni in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince statt.     Neben haitianischem Bildungspersonal und Vertreter*innen der haitianischen Zivilgesellschaft nahmen auch S...
Guatemala setzt auf kubanisches Bildungsprogramm gegen Analphabetismus (Havanna, 10. November 2010, prensa latina).- Guatemalas Bildungsminister Dennis Alonzo hat den Erfolg des kubanischen Bildungsprogramms “Yo, sí puedo” (“Ja, ich kann das!”) für den Unterricht von Analphabet*innen gelobt. Der Minister hob am 10. November in der wöchentlichen Radiosendung “Despacho Presicendencial” des guatemaltekischen Präsidenten Alvaro Colom die gute Zusammenarbeit mit kubanischen Expert*innen und Behörden hervor. In de...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *