Chile

Bildungsminister und Landwirtschaftsminister zurückgetreten


Der zruückgetretene Bildungsminister Bulnes / Sebastian Pinera, Flickr(Buenos Aires, 30. Dezember 2011, púlsar/poonal).- Letzten Donnerstag sind in Chile sowohl Bildungsminister Bulnes als auch Landwirtschaftsminister Galilea zurückgetreten. Präsident Sebastián Piñera vereidigte Harald Beyer als neuen Bildungsminister und Luis Mayol als neuen Minister für Landwirtschaft. Die Regierung hatte die Rücktritte am Morgen des 29. Dezember durch Regierungssprecher Andrés Chatwick bestätigt, nachdem bereits mehrere Tage derartige Gerüchte kursierten.

Erneuter Wechsel im Bildungsministerium

Präsident Piñera erklärte nach der Vereidigung, dass die beiden zurückgetretenen Minister aus „persönlichen Gründen“ ihren Hut genommen hätten. Inoffiziell hieß es jedoch, Bulnes sei zurückgetreten, weil er zuwenig Spielraum bei den Verhandlungen mit den protestierenden Studierenden und Schüler*innen gehabt habe, so chilenische Presseberichte.

Bulnes hatte das Amt des Bildungsministers erst im Juli 2011 von Joaquín Lavín übernommen, der im Rahmen einer größeren Kabinettsumbildung ins Planungsministerium wechselte. Seit Frühjahr des vergangenen Jahres gibt es in Chile massive Studentenproteste gegen die Privatisierung der Bildung, die von der Bevölkerung mehrheitlich unterstützt werden. Immer wieder waren Tausende Student*innen, Schüler*innen, Lehrer*innen und UniversitätsdozentInnen für eine kostenlose und qualitativ hochwertige Bildung auf die Straße gegangen.

Umfragetief für Piñera

Der neue Bildungsminister Harald Beyer war als Wirtschaftswissenschaftler unter anderem auch am Meinungsforschungsinstitut CEP tätig, das am Tag der Vereidigung der neuen Minister auch neue Umfragewerte zur Zufriedenheit der Bevölkerung mit der Regierungspolitik veröffentlichte. Demnach ist die Zustimmung der Bevölkerung auf einen historischen Tiefstwert von 23 Prozent gefallen, seit das Land sich im Jahr 1990 wieder in Richtung Demokratie aufmachte.

Der 59-jährige neue Landwirtschaftsminister Luis Mayol ist seit 2009 Vorsitzender des Nationalen Landwirtschaftsverbandes. Er leitet seit 1977 das Unternehmen Copeval, ist Weinexporteur und selbst Besitzer von Ländereien in mehreren chilenischen Provinzen.

CC BY-SA 4.0 Bildungsminister und Landwirtschaftsminister zurückgetreten von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Wir dokumentieren: Piñera beruft ehemaligen Unterstützer der Colonia Dignidad zum Justizminister Vom Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika Der designierte chilenische Justizminister Hernán Larraín. Quelle: FDCL/twitter.com/HernanLarrainF (Berlin/Santiago de Chile, 25. Januar 2018, fdcl).- „Chile president-elect reveals hardline cabinet with ties to Pinochet", schrieb der Guardian am Mittwoch (24.1.) über die von Sebastián Piñera designierten Minister der künftigen chilenischen Regierung. Ab dem 11. März soll Hernán Larraín von der Partei UDI da...
Hinhörer: Recht auf Bildung Hinhörer Onda „Hinhörer“: Menschenrechte in anderthalb Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute: Recht auf Bildung.
Gewerkschafter: Arbeitsmarktreformen haben negative Auswirkungen auf das Bildungsniveau Von Andrea Martínez Rafael Freire / Foto: Federico Gutiérrez, la diaria (Montevideo, 22. November 2017, la diaria).- Nach Ansicht von Rafael Freire, Sekretär für Wirtschaftspolitik und Fragen nachhaltiger Entwicklung des Arbeitergewerkschaftbunds der Amerikas CSA (Confederación Sindical de Trabajadores de las Américas) ist die Regierung Michel Temer Teil einer neoliberalen konservativen Welle, die derzeit nicht nur das Arbeitsrecht, sondern alle Bereiche der Sozialpoli...
Auf den Spuren der indigenen Gemeinde-Schule Warisata Von Thomas Guthmann Schule zum Mitmachen: So kann Schule sogar Spaß machen. Foto: Thomas Guthmann (La Paz, 8. November 2017, npl).- In dem kleinen Dorf in Bolivien in der Nähe des Titicacasees fand von 1931 bis 1940 ein großes Schulexperiment statt. Drei Autostunden vom Regierungssitz La Paz entfernt liegt die Gemeinde Warisata. Malerisch reckt sich der Gipfel des Illampu, eisbedeckt 6.500 Meter hinter historischen Schulgebäuden in die Höhe und man hat das Gefühl, dem ...
Es muss nicht immer Englisch sein! Peruanische Kinder lernen die Sprache der Cocama Lehrer Don Victor bringt Kindern in Nauta die Sprache der indigenen Cocama bei. Nauta ist eine kleine Stadt im peruanischen Amazonas-Gebiet, unweit des großen Binnenhafens von Iquitos. Hier leben die indigenen Cocama. Nur dass sich fast keiner der Bewohnerinnen und Bewohner als solcher verstanden wissen will. Denn der indigenen Kultur anzugehören, ist in Nauta und Umgebung mit Scham behaftet. In der Zeit des Kautschukbooms wurden in Peru von Mitte des 19. Jahrhunderts bis...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.