Brasilien

Besetzungen und Demonstrationen am Internationalen Frauentag


(Buenos Aires, 09. März 2009, púlsar).- Neben einer Vielzahl von Demonstrationen und Aktionen der Frauen- und anderer sozialer Bewegungen in ganz Brasilien, kam es am 8. März, dem internationalen Frauentag, auch zu einer Reihe von Besetzungsaktionen der im Dachverband Via Campesina organisierten Aktivistinnen. In der Hauptstadt Brasilia besetzten rund 800 Frauen das Gebäude des Landwirtschaftsministeriums, um gegen das exportorientierte Entwicklungsmodell zu protestieren, das vor allem auf eine Ausweitung des Agrarbusiness setzt.

Im Bundesstaat Espírito Santo besetzte eine Gruppe von 1.300 Frauen aus mehreren Bundesstaaten den Hafen des Unternehmens Aracruz Celulose, um die Abwicklung des Exports zu unterbinden. Und in Rio Grande do Sul wurde ein Landgut des Unternehmens Votorantim besetzt, auf dem unter umstrittenen Bedingungen Eukalyptus zur Produktion von Zellulose angebaut wird.

In Jaú, im Bundesstaat São Paulo, besetzten 600 Arbeiterinnen eine Fabrik der Gruppe Cosan, einer der wichtigsten Ethanolproduzenten des Landes. Stein des Anstoßes ist, dass die Ländereien des Unternehmens in São Paulo doppelt so groß sind wie diejenigen, die der Agrarreform zur Verfügung gestellt wurden.: 605.000 Hektar in Gegensatz 300.000 Hektar für 15.000 Familien.

CC BY-SA 4.0 Besetzungen und Demonstrationen am Internationalen Frauentag von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Frauen gegen Bolsonaro
148
(Montevideo, 17. September 2018, comcosur/poonal).- Der brasilianische rechte Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro ist bekannt für seine Geringschätzung gegenüber Frauen, Schwarzen und Homosexuellen. Nun sieht er sich einer neuen Herausforderung gegenüber: Den Frauen. Am 29. September gingen in den wichtigsten Städten Brasiliens hunderttausende Menschen, vor allem Frauen, gegen Bolsonaro auf die Straße. Organisiert wurden die Proteste von der Initiative „Frauen gemeinsam g...
onda-info 439
48
Hallo und Willkommen zum onda-info 439! Bei frischer Wassermelone und fast 40 Grad im vierten Stock produzieren wir für Euch unsere Sommerlochausgabe vom onda-info! Dabei führt uns der Weg zunächst nach Honduras. Zu Besuch in Berlin war die honduranische Schriftstellerin Melissa Cardoza. Wir interviewten sie zu ihrem 2012 erschienenen Buch 13 colores de resistencia, 13 Farben des honduranischen Widerstandes. Außerdem hört ihr eine Kurzgeschichte aus ihrem Buch, übersetzt ...
Encarceladas por defenderse: de víctimas a victimarias
19
En esta ocasión Radio Matraca se hace portavoz del trabajo de nuestras compañeras y compañeros de CIMAC (México) y presenta el programa "Legítima Defensa", en el que se recogen testimonios y detalles de la lucha de la mujeres mexicanas (latinoamericanas) contra de la violencia sexista y patriarcal. En México, 7 de cada 10 mexicanas de más de 15 años de edad han vivido violencia a lo largo de su vida pero ¿qué pasa si estas mujeres logran defenderse? ¿cómo ven las autoridades ...
onda-info 437
201
Venezuela steht diesmal im Mittelpunkt unseres Radiomagazins. Denn über das lateinamerikanische Land wird zwar viel geredet – nicht zuletzt medial – doch wie es wirklich dort aktuell aussieht, darüber sind kaum Fakten bekannt. Und die Debatte unter den Linken hier wie dort kreist oft nur noch um die Frage: Bist du für oder gegen die Regierung? Das Regionalbüro für die Andenregion der Rosa-Luxemburg-Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, mehr Stimmen und vor allem: mehr Zwisch...
Neue Hoffnung: Besetzte Siedlung besteht seit drei Jahren
34
(Concepción, 11. Juni 2018, medio a medio/resumen). Vor über drei Jahren wurde in der chilenischen Gemeinde Concepción eine leerstehende Siedlung besetzt und wächst seitdem stetig an. Die Besetzung, die auch unter dem Namen „Neue Hoffnung“ (Nueva Esperanza) bekannt ist, umfasst mehr als 70 Wohneinheiten, die im Besitz der Entwicklungsbank (Banco del Desarrollo) und von Immobilienfirmen sind. Aktuell leben dort circa 300 Menschen, darunter Erwachsene und Kinder. Die Initiat...