Peru

Anwalt legt Widerspruch gegen Schließung von Radio La Voz ein


(Rio de Janeiro, 19. Juni 2009, púlsar).- Der Anwalt des Instituts für Presse und Gesellschaft IPYS (Instituto de Prensa y Sociedad) und Verteidiger von Radio La Voz de Bagua, Roberto Pereira, legte am Freitag, den 19. Juni, Widerspruch gegenüber dem Ministerium für Transport und Kommunikation MTC (Ministerio de Transportes y Comunicaciones) bezüglich der Schließung des Senders ein.

Damit soll die Anullierung des Bescheids des Vizeministers erreicht werden, den dieser nach den Repressionen vom 5. Juni in Bagua angeordnet hatte, bei denen mindestens 30 Indígenas ums Leben gekommen waren.

Der Widerspruch stützt sich darauf, dass zu dem Zeitpunkt, als die Schließung angeordnet worden war, kein Verstoß gegen geltendes Recht seitens Radio La Voz vorgelegen habe, der diese gerechtfertigt hätte.

Außerdem wandte sich der Leiter des IPYS, Ricardo Uceda, in einem Schreiben an die Sonderberichterstatterin für Meinungsfreiheit bei der Organisation Amerikanischer Staaten OAS und äußerte seine Besorgnis wegen des Entzugs der Sendelizenz.

„Die Schließung des Radios erfolgt aufgrund dessen, dass die Regierung nicht mit den Sendeinhalten des Radios einverstanden ist“, bekräftigt Uceda in seinem Schreiben. Dieses Vorgehen sei „unvereinbar mit dem demokratischen System Perus“, heißt es weiter.

Der Leiter des Senders, Carlos Flores, versicherte seinerseits, dass „der Sündenfall von Radio La Voz darin bestand, live darüber berichtet zu haben, was in dem Gebiet „Curva del Diablo“ passierte.“ Flores zeigte an Audioaufnahmen der Sendeinhalte vom 5. Juni, dass das Radio niemals zur Gewalt aufgerufen, sondern im Gegenteil, dafür gesorgt habe, dass die Verwundeten in Krankenhäuser gebracht wurden.

Die Erklärungen wurden im Programm Diálogo Directo der Nationalen Koordinationsstelle der peruanischen Radiostationen CNR (Coordinadora Nacional de Radios de Perú) ausgestrahlt.

CC BY-SA 4.0 Anwalt legt Widerspruch gegen Schließung von Radio La Voz ein von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Interview mit Radioaktivistin Laura Reyes aus Mexiko-Stadt
132
In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation und stellt ihre Musik vor: Traditionelle Klänge aus Veracruz verbindet sie mit feministischem Rap. Hört am Besten selber!
onda-info 451
125
Hallo und Willkommen zum onda-info 451! Wie immer beginnen wir mit Nachrichten: Drei kommen aus Mexiko, über die Ermordung von Sinar Corzo, eine Entschuldigung bei der Journalistin Lydia Cacho und - mal wieder - Massengräber in Mexiko. Eine weitere Nota gibt euch ein Update zum Machtkampf um die Kommission gegen die Straflosigkeit in Guatemala. In unserem onda-Studio hatten wir Laura Reyes aus Mexiko zu Besuch. Die Radioaktivistin berichtet von der aktuellen Situation u...
Radios Comunitarias und der Kampf gegen den Bergbau
61
Im südmexikanischen Bundesstaat Oaxaca wurden über 300 Bergbau-Konzessionen vergeben. Doch in vielen der betroffenen indigenen Gemeinden formiert sich Widerstand gegen den Abbau von Gold, Silber und anderen Erzen. Eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Minen spielen die "Radios Comunitarias" der Gemeinden.
Meilenstein für Ehe für Alle und Trans*Personen
113
Von Markus Plate (Mexiko-Stadt, 17. Januar 2018, npl).- Gleichgeschlechtlich Heiraten ist nicht in Costa Rica. Adoption ohnehin nicht. Als Trans Person den Namen oder gar das Geschlecht im Personalausweis ändern schon mal gar nicht! Costa Rica ist der Verfassung nach katholisch und gesellschaftlich äußerst konservativ. Sowohl katholische wie auch evangelikale Kirchen haben über ihren Einfluss auf politische Entscheidungsträger bislang jeden Fortschritt in der Anerkennu...
Radio vom Panamazonischen Sozialforum
119
Vom 28.4. bis 1.5. war der NPLA zu Gast beim 8. Panamazonischen Sozialforum in Tarapoto, Peru.  Zusammen mit tausenden Aktivistinnen und Aktivisten aus Lateinamerika. Hier geht's zu unserer onda-Sendung von der spannenden Veranstaltung: onda Info 407