Nicaragua

Amnesty International: Frauen und Mädchen unzureichend vor Gewalt geschützt


(Lima, 25. November 2010, noticias aliadas).- Nicaragua schützt Frauen und Mädchen nicht ausreichend vor sexueller Gewalt. Zudem würden Hindernisse nicht aus dem Weg geräumt, die bisher darfür sorgen, dass die Täter nicht vor Gericht gestellt werden. Zu diesem Ergebnis kommt Amnesty International in einem Bericht mit dem Titel: “Hört ihnen zu und handelt: Keine Gewalt und keine sexuellen Übergriffe gegen Mädchen in Nicaragua”. Der Bericht war am 25. November anlässlich des des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen veröffentlicht worden.

In Nicaragua sind zwischen 1998 und 2008 mehr als 14.000 Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe angezeigt worden. Mehr als zwei Drittel der Opfer waren Mädchen unter 17 Jahren. Im vergangenen Oktober hatte das UN-Menschenrechtskomitee für Kinder seine Besorgnis wegen der “hohen Indizes von Misshandlungen, der Verwahrlosung von Kindern sowie sexuellen Übergriffen und häuslicher Gewalt gegen Kinder” in Nicaragua geäußert.

(Foto: Maria Kindling)

CC BY-SA 4.0 Amnesty International: Frauen und Mädchen unzureichend vor Gewalt geschützt von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Feministische Stimmen gegen machistische Gewalt Ni una menos - keine einzige Frau soll mehr der machistischen Gewalt zum Opfer fallen. Das fordert die argentinische Ni una menos-Bewegung, die seit 2015 den öffentlichen Diskurs um Frauenrechte mitbestimmt. Der Fokus der Bewegung liegt auf Femiziden, der extremsten Form der Gewalt gegen Frauen. Die feministische Bewegung in Argentinien hat natürlich nicht erst mit Ni una menos begonnen. Doch sie hat es geschafft viele Kämpfe, die vorher nicht sichtbar waren ins Rampenlicht z...
Hinhörer: Frauenrechte Onda „Hinhörer“: Menschenrechte in anderthalb Minuten auf den Punkt gebracht. Argumente, Infos und Straßenumfragen aus Deutschland und Lateinamerika. Heute: Frauenrechte.
Kommission beschließt Vorschlag zur Verschärfung des Abtreibungsgesetzes Eine Sonderkommission des Abgeordnetenhauses hat am 9. November einem Vorschlag zur Verfassungsänderung (PEC 181) zugestimmt, der von nun an Schwangerschaftsabbrüche selbst nach einer Vergewaltigung unter Strafe stellen soll. Die Neufassung würde hinsichtlich der bisherigen Regelung einen erheblichen Rückschritt bedeuten. Im Bild eine Kundgebung in Sao Paulo (2013). Foto: ANRed/Daniel Teixeira (Buenos Aires, 13. November 2017, anred).- Eine Sonderkommission des Abgeordnet...
Wiederholter sexueller Missbrauch von Mädchen Von Hazel Zamora Mendieta Foto: Cimac/César Martínez López (Mexiko-Stadt, 12. Oktober 2017, cimacnoticias).- Im Jahr 2016 haben in Mexiko 11.785 Mädchen zwischen zehn und 14 Jahren ein Kind zur Welt gebracht. Davon waren drei Prozent (353 Fälle) schon bis zu drei Mal schwanger. Diese Daten wurden von der Organisation für reproduktive Rechte Ipas Mexiko (eine Organisation, die sich dafür einsetzt, Behinderungen und Todesfälle durch unsichere Abtreibungen zu reduzieren, ...
Haiti: Parlament diskutiert ausdrückliches Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe In Haiti gibt es noch viele Kämpfe für LGBTI-Rechte zu kämpfen / Bildquelle: www.kouraj.org (Montevideo, 20. Juli 2017, la diaria).- Der haitianische Senat diskutiert seit 18. Juli einen Gesetzesentwurf, der die Eheschliessung zwischen Personen gleichen Geschlechts verbieten würde, wie die Tageszeitung Le Nouvelliste und die Nachrichtenagentur Efe berichteten. Auch wenn diese Form der Verbindung in Haiti bereits illegal ist, zielt die Initative auf ein ausdrückliches Verb...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.