Das könnte dich auch interessieren

Attacke der Regierung auf AMLO wegen Aussagen zu Streitkräften Von Gerd Goertz (Mexiko-Stadt, 28. März 2017, npl).- Noch ist es ein langer Weg bis zu den mexikanischen Präsidentschaftswahlen im Sommer 2018. Die Umfragewerte für den so gut wie sicheren Präsidentschaftskandidaten Andrés Manuel López Obrador (AMLO) machen die PRI-Regierung unter Präsident Enrique Peña Nieto aber bereits nervös. AMLO, von der von ihm selbst gegründeten neuen Oppositionspartei Morena, hat Zulauf aus fast allen anderen Parteien einschließlich der Partei...
Mexikanische Parlamentswahlen: Rückkehr der Dinosaurier, herber Rückschlag für die konservative Regierungspartei und das voraus gesagte Debakel der Li... von Gerold Schmidt(Berlin, 06. Juli 2009, npl).- (Mexiko-Stadt, 6. Juli 2009).- Die mexikanischen Parlamentszwischenwahlen vom Sonntag haben ein Comeback der Revolutionären Institutionellen Partei (PRI) gebracht. Politische Beobachter sprechen in Anspielung auf die 71-jährige Herrschaft der Partei von 1929 bis 2000 bereits von der „Rückkehr der Dinosaurier“. Einige Projektionen in der späten Nacht auf Montag sahen die PRI bei 35 bis 40 Prozent der Wählerstimmen sogar nur kna...
Freie Fahrt für freien Handel (Mexiko-Stadt, 28. August 2018, poonal).- 13 Monate hat es gedauert, doch nun haben sich die mexikanische und die US-Regierung geeinigt: Ein neuer Vertrag soll das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) ersetzen. Die neue Vereinbarung sei ein „großartiger Deal“, ließ US-Präsident Donald Trump am 27. August wissen, und auch Mexikos scheidender Staatschef Enrique Peña Nieto zeigte sich zufrieden. In einem Telefonat, zu dem die Presse eingeladen war, beglückwünschte Trump...
Morena und die Zapatisten – Ein Schattentheater (Lima, 25. Juli 2018, Servindi).- Mitte Juli bot sich Alejandro Solalinde, Priester und Sympathisant der Morena-Partei, als Vermittler zwischen dem zukünftigen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador und der Zapatistischen Befreiungsarmee EZLN an. Solalinde sagte, er hätte der Führung der Rebellen einen Brief des zukünftigen Präsidenten überbracht, in dem dieser einen konstruktiven Dialog vorschlug, um die Meinungsverschiedenheiten zu überwinden und gemeinsam zum Wohle Mexiko...
Mexiko: Die Wirtschaftspläne von López Obrador (Mexiko-Stadt, 2. August 2018, taz).- Keine private Krankenversicherung, keine schicken Limousinen und nur noch das halbe Gehalt – für hochrangige Beamt*innen der mexikanischen Regierung brechen neue Zeiten an. Wenn der designierte Präsident Andrés Manuel López Obrador im Dezember sein Amt antritt, will er radikale Kürzungen im eigenen Budget vornehmen. Nur wenige Tage nach seiner Wahl am 1. Juli verkündete der Politiker der linken Morena-Partei seinen eigenwilligen Austeritä...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.