Nicaragua

Abschied von Fernando Cardenal


Trauerfeier für Fernando Cardenal in Managua. Foto: Telesur

Trauerfeier für Fernando Cardenal in Managua. Foto: Telesur

(Caracas, 23. Februar 2016, telesur).- Die Bevölkerung Nicaraguas hat Abschied von Fernando Cardenal genommen. Der Pfarrer starb am 20. Februar 2016 im Alter von 84 Jahren aufgrund gesundheitlicher Probleme in Managua. Unvergessen bleiben wird der Priester wegen seines Einsatzes für die Armen und der Verteidigung der Befreiungstheologie.

Neben Gläubigen, Freund*innen und Regierungsvertreter*innen fanden sich am Sonntag, dem 21. Februar 2016, mehrere hundert Menschen ein, um dem Jesuitenpriester Fernando Cardenal das letzte Geleit zu erweisen. Der Pfarrer war einer von sechs nicaraguanischen Geistlichen, die im Jahr 1984 durch den Vatikan unter Johannes Paul II suspendiert wurden.

Fernando Cardenal starb aufgrund von Komplikationen bei einer Operation, der er sich wegen eines Nabelbruchs unterziehen musste. Aus diesem Grund befand er sich schon Tage zuvor in einem Krankenhaus in der Hauptstadt Nicaraguas, Managua.

Unter Tränen und mit Gesängen und Blumen verabschiedeten sich die Teilnehmer*innen von dem Priester, dessen Einsatz für die Armen sowohl von Politiker*innen als auch Geistlichen, Intellektuellen und Freund*innen gewürdigt wurde. Kardinal Leopoldo Brenes erinnerte während der in der Kathedrale von Managua gehaltenen Messe an die Arbeit das Pfarrers für die Armen.

Der Jesuitenpriester Fernando Cardenal war in den achtziger Jahren Bildungsminister Nicaraguas und leitete die Alphabetisierungskampagne der sandinistischen Regierung. Durch diese Kampagne wurde das Analphabetentum von 50 auf 13 Prozent gesenkt – eine Arbeit, die dem Land die Anerkennung der UNESCO einbrachte.

CC BY-SA 4.0 Abschied von Fernando Cardenal von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Cardenal: Daniel Ortega hat eine Familiendiktatur errichtet (Montevideo, 3. August 2016, comcosur/poonal).- Ernesto Cardenals politische Gedichte, wie „La hora Cero“ („Die Stunde Null“), das er dem Kampf des sandinistischen und antiimperialistischen Helden Augusto César Sandino widmete, dienten als Inspiration für die Komposition von Liedern, die den damaligen revolutionären Kampf in Nicaragua befeuerten. Heute bedauert Cardenal, der von 1979 bis 1987 Kultusminister Nicaraguas war, mit Wehmut, dass die sandinistische Revolution von Pr...
Oppositionsbündnis CND nimmt nicht an Präsidentschaftswahlen teil – Ortega einziger Kandidat (Lima, 30. Juni 2016, noticias aliadas-poonal).- Das Bündnis Landesweite Koalition für die Demokratie CND (Coalición Nacional por la Democracia) wird nicht an den Präsidentschaftswahlen am 6. November dieses Jahres teilnehmen. Das erklärte die stärkste oppositionelle Kraft in Nicaragua hat am vergangenen 16. Juni. Das aus acht Parteien bestehende Bündnis, zu dem auch die Bewegung zur Erneuerung des Sandinismus MRS (Movimiento de Renovación Sandinista), die Liberale Unabhängig...
Alarmstufe rot nach Erdbeben von El Confidencial (Managua, 11. April 2014, otramérica).- Die Bilanz des Erdbebens der Stärke 6.2 auf der Richterskala, welches am Nachmittag des 10. April 2014 Nicaragua erschütterte, ist ein Toter, 33 Verletzte und 822 zerstörte Häuser. Das berichtet die Regierung und die First Lady des Landes, Rosario Murillo. Präsident Daniel Ortega zeigte sich erst sechs Stunden nach dem Beben, ohne jedoch zu erklären, wie der Staat den durch das Erdbeben verursachten Schäden gegenübe...
Polizei stoppte Demonstration zum Internationalen Frauentag von Nelson Rodríguez (Mexiko-Stadt, 12. März 2014, cimac).- Zivile Organisationen üben heftige Kritik am Vorgehen der nationalen Polizei, die während der Kundgebung anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März mehrere Aktivist*innen angriff und daran hinderte, ihren Protest fortzuführen. Etwa 2.000 Frauen waren auf der Straße nach Masaya, einer Hauptverkehrszone der nicaraguanischen Hauptstadt Managua, zusammengekommen. Die Kundgebung sollte bis zum Kreisverkehr Ru...
Infoblatt Community Radio: Nicaragua Senden im SandinismusNicaragua hat mit der Revolution von 1979 Menschen in Lateinamerika und überall auf der Welt bewegt. Nach der Wahlniederlage der linken Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront FSLN (Frente Sandinista de Liberación Nacional) 1990 schlug das Land einen moralkonservativen und wirtschaftlich neoliberalen Kurs ein. Seit der ehemalige Revolutionsführer Daniel Ortega 2007 erneut zum Präsident gewählt wurde, konsolidieren die Sandinisten ihre Macht und kon...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *