Honduras

Abgesetzte Richter im Hungerstreik


(Rio de Janeiro, 18. Mai 2010, púlsar).- Die ehemaligen Richter Guillermo López und Luis Alonso Chévez haben am 17. Mai einen Hungerstreik aus Protest gegen ihre Absetzung begonnen. Ihnen war zur Last gelegt worden, dass sie sich gegen den Staatsstreich in Honduras vom 28. Juni 2009 ausgesprochen hatten. Beide sprechen sich für ein Ende der Straffreiheit für die Putschisten aus.

Insgesamt fünf Richter waren aus ihrem Amt entfernt worden. Sie hatten der honduranischen Judikative mangelnde Unabhängigkeit im Zusammenhang mit dem Putsch vorgeworfen, durch den Präsident Manuel Zelaya gestürzt wurde. Der Oberste Gerichtshof nahm dabei Anstoß an der Behauptung der nun entlassenen Richter, es habe sich bei dem Staatsstreich nicht um eine Amtsnachfolge in verfassungsmäßigem Rahmen gehandelt.

Chévez und López campieren vor dem honduranischen Parlament in Tegucigalpa, um ihre Wiedereinsetzung in das Richteramt zu fordern.

Guillermo López äußerte gegenüber Radio Progreso, der Hungerstreik verfolge das Ziel, die tiefe Krise des honduranischen Justizsystems deutlich zu machen. Es dürfe jenen nicht länger Straffreiheit gewährt werden, die für Verletzungen der Menschenrechte verantwortlich seien.

Der Vizepräsident des Lateinamerikanischen Parlaments (Parlatino), Carolus Wimmer, gab derweil bekannt, dass der Gipfel der Völker „Enlazando Alternativas“ in Madrid seine Ablehnung der aktuellen Regierung von Honduras bekundet habe. Zugleich kritisierte er die Medien und die europäische Regierungen für ihr Schweigen angesichts des Staatsstreiches in Honduras.

CC BY-SA 4.0 Abgesetzte Richter im Hungerstreik von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Praxisworkshop: Konnektivität und digitale Netze Konnektivität und digitale Netze – Schlüsselressourcen für die entwicklungspolitische Arbeit und freie Medien Praxisworkshop des Nachrichtenpools Lateinamerika für NGO-Mitarbeitende und Medienmachende. Mit Medien- und Tech-Expert*innen aus Lateinamerika und Berlin Bonn Datum: 13.06. 2018 (im Rahmen des Global Media Forums der Deutschen Welle Akademie) Zeit: 12:30 – 14:00 | 14:30 – 16:00 Ort: World Conference Center Bonn | Raum Room Bonn I+II Platz der Vereinten Natio...
Opposition will weiter gegen Wahlbetrug demonstrieren Zelaya hat die Honduraner*innen aufgerufen, das offizielle Wahlergebnis nicht anzuerkennen. Foto: Telesur (Tegucigalpa, 3. Januar 2018, prensa latina).- Die oppositionelle "Allianz gegen die Diktatur" hat am 3. Januar angekündigt, die landesweiten Proteste gegen den mutmaßlichen Wahlbetrug wieder aufzunehmen, den der honduranische Präsident Juan Orlando Hernández für seine Wiederwahl ausgeheckt haben soll. Die Allianz werde den "durch Betrug, Waffengewalt und Mittäterscha...
Es riecht nach Putsch Von Wolf-Dieter Vogel Proteste nach den Wahlen / Foto: desinformemonos (Oaxaca/Berlin, 04. Dezember 2017, taz).- Wer bei den Präsidentschaftswahlen in Honduras vom vorvergangenen Wochenende gewonnen hat, wird vielleicht nie ans Licht kommen. Doch die Tatsache, dass die Nationale Wahlbehörde (TSE) seit acht Tagen kein Ergebnis veröffentlicht, spricht für sich. Tag für Tag stieg nach Angaben des TSE die Stimmenzahl für den Präsidenten Juan Orlando Hernández, während Gege...
Radio vom Panamazonischen Sozialforum Vom 28.4. bis 1.5. war der NPLA zu Gast beim 8. Panamazonischen Sozialforum in Tarapoto, Peru.  Zusammen mit tausenden Aktivistinnen und Aktivisten aus Lateinamerika. Hier geht's zu unserer onda-Sendung von der spannenden Veranstaltung: onda Info 407
Krankenschwestern im Hungerstreik Von Redaktion cimac Gestandene Krankenschwestern im Hungerstreik / Foto: chiapas paralelo/cimac (Mexiko-Stadt/Tuxtla Gutierrez, 03. April 2017, cimac-chiapas paralelo).- Am 3. April traten die Krankenschwestern María de Jesús Espinosa de los Santos, Cielo Gramajo Cundapí, Elivón Castillo Escobar, Verónica Zenteno Pérez und María Isidro Orozco in einen Hungerstreik, um ihre Wiedereinstellung in die Frauenklinik in Tuxtla Gutierrez, der Hauptstadt des Bundesstaates Chi...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.