Uruguay

Hohe Polizeidichte: 809 Polizist*innen pro 100.000 EinwohnerInnen


von Caras y Caretas

(Montevideo, 20. März 2015, comcosur-poonal).- Laut einem Bericht der Lateinamerikanischen Entwicklungsbank CAF hat Uruguay die höchste Polizeidichte pro Einwohner*in in Lateinamerika. Demnach kommen auf 100.000 Einwohner*innen 809 Polizist*innen. Dies geht aus einem aktuellen Bericht der CAF hervor, der Ende März vorgestellt wurde.

Niedrigste Werte in Guatemala

In Guatemala ist die Zahl der Polizist*innen pro Bewohner*in demnach am niedrigsten. Dort stehen durchschnittlich 170 Polizist*innen für 100.000 Einwohner*innen zur Verfügung. Im Durchschnitt aller in die Analyse eingegangener Staaten sind 368 Polizist*innen für 100.000 Einwohner*innen zuständig.

Obwohl man annehmen könnte, dass eine höhere Anzahl von Polizist*innen sich positiv im Hinblick auf einen Rückgang von Straftaten auswirken würde, stellt die Studie heraus, dass eine derartige Kausalbeziehung nicht unbedingt bestehe, da „Staaten mit einem höheren Kriminalitätsniveau gewöhnlich über mehr Polizeikräfte verfügen, was häufig zu einer positiven Assoziation zwischen Straftaten und der Anzahl der Polizisten führt“, so die Untersuchungen.

CAF: Mehr Polizeipräsenz ist nicht unbedingt die beste Lösung

Die Zahl der Polizist*innen zu erhöhen wirke jedoch der Unsicherheit der Einwohner*innen positiv entgegen, wie aus Erfahrungen hervorgeht, die in der Studie der CAF zitiert werden. Doch dies bedeutet keinesfalls, dass immer mehr Polizist*innen eingesetzt werden müssten, bis dann schließlich die Straftat ganz verschwindet. „Für eine effiziente öffentliche Politik muss das Ausmaß der Wirkung der Polizei auf verschiedene Arten von Straftaten bekannt sein und der Nutzen des Rückganges von Straftaten muss gegen die unvermeidlichen Kosten bei der Anstellung von mehr Polizist*innen abgewogen werden“, rät der Bericht der CAF.

Laut Analyse der CAF gibt es in Uruguay durchschnittlich 6,2 Morde pro 100.000 Einwohner*innen, in Uruguay sind es 5,5; in Chile 3,5 und in Brasilien 22,0. Der Bericht analysiert die Sicherheit und die Kriminalität in ganz Lateinamerika.

Die komplette Studie kann hier nachgelesen werden: http://www.comcosur.org/envios/lt.php?id=YkxUVAYZCAtVTAdRCAY

 

CC BY-SA 4.0 Hohe Polizeidichte: 809 Polizist*innen pro 100.000 EinwohnerInnen von Nachrichtenpool Lateinamerika ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.


Das könnte dich auch interessieren

Wohnkooperativen in Uruguay – 40 Jahre Erfahrung mit kollektivem Aufbau und Widerstand von Flor Goche - Desinformémonos (Montevideo, 27. Oktober 2015, comcosur).- In Uruguay gibt es 15.000 Familien, die in gemeinsam aufgebauten und selbstverwalteten Wohnprojekten leben. Die Häuser werden in Gemeinschaft errichtet, danach werden sie unter denjenigen ausgelost, die bei den Bauarbeiten mit angepackt hatten. Die als Kooperativen organisierten Wohnprojekte haben ihren Ursprung in den 1970er Jahren zu Zeiten der Diktatur. Wer damals begann, sich in einer der Wohnkoo...
Kriminalisierung des selbstverwalteten „Radio Manque“ (Montevideo, 02. November 2015, comcosur/poonal).- Am 15. Oktober 2015 wurde das freie und selbstverwaltete Radio Manque in Rancagua, ca. 100 Km südlich der chilenischen Hauptstadt Santiago, durchsucht und die Ausstattung des Senders beschlagnahmt. Vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Radios wurden von den Mitarbeitern der Untersuchungspolizei PDI vorübergehend festgenommen und von Polizeiangehörigen geschlagen. Bei einigen von ihnen wurden daraus entstandene Verletzunge...
Die Wahrheit siegt durch sich selbst von Montevideo Portal(Montevideo, 13. März 2015, comcosur).- Die Diktaturen in den Ländern des Südkegel genannten südlichen Teils Lateinamerikas kosteten zwischen 1970 und 1980 etliche Menschen das Leben. Nun wollen die Angehörigen der italienisch-uruguayischen Opfer, die in jenen Jahren verschwanden, durch ein in Italien eröffnetes Verfahren die Verbrechen rund um die sogenannte Operation Condor aufklären und unter anderem den Ex-Militär Jorge Néstor Fernández Troccoli z...
Bürgermeister schüchtert Radioaktivisten ein von ACAN-EFE (Montevideo, 24. März 2015, comcosur/púlsar/poonal).- Gemeindejournalist*innen und Korrespondent*innen eines Gemeinderadios in Santa Eulalia in der guatemaltekischen Provinz Huehuetenango sind von Mitgliedern des Stadtrates eingeschüchtert und zum Teil angegriffen worden. Die Stadträte reagierten damit gewalttätig auf die geplante Wiedereröffnung des Senders Snuq’ Jolom Konob’. Bürgermeister Diego Marcos hatte den Sender am 20. Januar schließen lassen. Allerd...
Die neue Rechte in Lateinamerika von José Natanson (Le Monde Diplomatique) (Montevideo, 24. November 2014, comcosur).- Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Brasilien, das Musterbeispiel Henrique Capriles in Venezuela und die Umfragen in Argentinien – all das stellt eine stärker umkämpfte Wahllandschaft dar, als dies früher der Fall war, wobei es die fortschrittlichen Regierungen schwieriger haben, ihre Macht zu behalten. Besonders sticht die Bildung einer neuen politischen Rechten hervor, die demokr...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *