Guatemala Mexiko USA

58 Migrant*innen gerettet


Mexiko: Geflüchtete auf dem berüchtigten Güterzug (Guatemala-Stadt, 14. September 2015, cerigua).- Die mexikanischen Behörden haben am 12. September 58 Migrant*innen gerettet, teilte das guatemaltekische Außenministerium mit. Die Migrant*innen, unter ihnen 29 Guatemaltek*innen, wurden von mutmaßlichen Schleppern durch den Bundesstaat Veracruz geschleust. Sicherheitskräfte seien auf den illegalen Transport mehrerer Personen in drei Fahrzeugen hingewiesen worden. Bei einer Überprüfung fanden sie die Migrant*innen, die aus Guatemala, Honduras, Ecuador und El Salvador stammen. Bei der Operation wurden vier Personen unter dem Verdacht des Menschenhandels verhaftet.

Das guatemaltekische Außenministerium teilte mit, alle Guatemaltek*innen, darunter zwei Frauen und drei Minderjährige, seien unversehrt und würden vermutlich um dem 20. September herum nach Guatemala deportiert.

Mehr Abschiebungen aus Mexiko

Die Migrationsbehörde DGM informierte, dass die Rückführungen aus den USA in den ersten acht Monaten dieses Jahres erheblich zurück gegangen seien; hingegen sei die Zahl der Guatemaltek*innen, die in Mexiko verhaftet und von dort ausgewiesen wurden, gestiegen.

Bis August 2014 sind nach Behördenangaben 39.029 Guatemaltek*innen aus den USA abgeschoben worden; hingegen waren es im selben Zeitraum dieses Jahres 21.481. Alleine im August wurden 2.593 Personen abgeschoben. Mexiko hat bislang 54.464 Menschen abgeschoben, darunter 8.491 Minderjährige. Die Zahl von Verhaftungen von Migrant*innen in Mexiko ist gestiegen, seit der Plan „Südgrenze“ in Kraft getreten ist.

Als Grund für den Rückgang der aus den USA abgeschobenen Migrant*innen gab Außenminister Raúl Morales die strikten Kontrollen der Grenztruppen an; dadurch würden viele Menschen bereits auf mexikanischem Gebiet verhaftet.

Bei einem Besuch in Guatemala ließ Manuel Padilla, der Chef der Grenztruppen in Tucson, Arizona wissen, dass keine Person, die in die USA einreise, mit irgendeiner Hilfe rechnen dürfe. Im Gegenteil würde sie umgehend abgeschoben, so Padilla.

Dieser Artikel ist Teil unseres diesjährigen Themenschwerpunkts:

banner fokus mr 2015 450px


Das könnte dich auch interessieren

Migrant*innen und Flüchtlinge in Costa Rica Ihr hört einen Bericht über Migrant_innen in Costa Rica und über cubanische Flüchtlinge, die in ebenfalls in Costa Rica gestrandet waren, weil Nicaragua, sie nicht rein und durch lassen wollte, aber sie sind nicht die einzigen. Der costarikanische Dokumentarfilmer William Eduarte hat sich mit Hilfe der Rosa Luxemburg Stiftung umgeschaut...
onda info 406 Hallo und Willkommen zum onda-info 406! Zunächst unsere Nachrichten aus Berlin: Zeckenbisse, Kopfläuse und eine kaputte - und wieder reparierte Festplatte hielten die Spannung in der onda-info Redaktion auf Laufen! Doch aus aus Lateinamerika gibt es einiges zu berichten! Ihr hört Nachrichten aus Mexiko und Guatemala. 
Danach geht es weiter nach Brasilien: Dort plant die Regierung eine Arbeits- und Rentenreform mit tiefgreifenden sozialen Einschnitten bei den Beschäftigten. Do...
Flüchtiger mexikanischer Ex-Gouverneur Javier Duarte in Guatemala verhaftet Von Knut Hildebrandt Der damalige guatemaltekische Präsident Álvaro Colom wurde 2011 in Veracruz reich beschenkt. Hier: Schlüssel zur Stadt Xalapa. Für alle Fälle? / Foto: Gobierno de Guatemala, Presidencia, Luis Echeverría, CC BY-NC-SA 2.0 (Berlin, 22. April 2017, onda).- Am vergangenen Osterwochenende wurde der ehemalige Gouverneur des mexikanischen Bundesstaates Veracruz in Guatemala verhaftet. Javier Duarte befand sich zum Zeitpunkt seiner Verhaftung bereits über s...
Nach verschwundenen Frauen sucht niemand Von Ana Alicia Osorio* Nach verschwundenen Frauen sucht (fast) niemand / Foto: © César Martínez López, cimac (Mexiko-Stadt/Veracruz, 04. April 2017, cimac). Sie und er verschwanden am gleichen Tag. Nach ihm wird gesucht, nach ihr nicht. Als die Mutter die Vermisstenanzeige bei der Staatsanwaltschaft aufgibt, wird ihr gesagt, ihre Tochter sei bestimmt „absichtlich abgehauen“. Die Familie will nicht, dass die Vermisstenanzeige gesehen wird. Sie hat Angst davor, was die L...
Hinhörer: Recht auf Migration Wir haben ein neues Format entwickelt: die onda-Hinhörer. Das sind kurze Audioclips, die kurz und knapp erklären, welche verschiedenen Menschenrechte es eigentlich gibt – oder geben sollte. Heute: Das Recht auf Migration. Die ganze Welt ist in Bewegung. Die ganze Welt ist voller Grenzen. Klar, dass das nicht zusammenpasst. Ein Menschenrecht auf Migration ist überfällig. Denn heute reist man als Joghurtbecher viel einfacher und sicherer durch die Welt als eine Familie aus Syr...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.